Sonntag, 17. März 2013

Kulinarischer Wochenrückblick von 11.3. bis 17.3.


Hallo an diesen sonnigen Sonntag,
diese Woche gibt es wie immer einen kulinarischen Wochenrückblick mit neuen Rezepten :) ich muss zugeben das ich diese Woche selbst von meinem Essen begeistert war ;o) vor allem vom Apfelcrumble und der Zwiebelsuppe! Außerdem habe ich für alle Phase 2’ler die keinen Käse Mittags/Abends auf dem Plan haben eine andere Auflaufvariante entwickelt :)
…und 3 Stunden lang Weizennudeln gemacht!
… zwei Kuchen gebacken
… 3 verschiedene Marmeladen gemacht
… und langsam aber sicher mein Zeug für meinen Umzug Ende des Monats eingepackt! Es war also nicht nur essentechnisch eine erfolgreiche Woche :o) nun aber viel Spaß beim lesen!


Montag
Früh
BuCo, Hähnchenaufschnitt, Gurke, Senf, Apfel, Tee (Siehe bei Frühstück)

Nun endlich auch mit Bild :)

Mittag


Zwiebelsuppe mit Käsehaube (Siehe bei 1. Und bei Käse), Pflaumen, Tee
Abend
Kichererbsennudeln mit Aubergine, Champignons, Wirsing, Chinakohl und Kokosmilch (Siehe bei Hülsenfrüchten), Papaya in Kokosöl gebraten (Siehe bei Nachtisch)

Dienstag
Früh
BuCo, Sojajogurt mit Roggenflocken, gewürzt mit „Dunklen Diwan“ von Eva S., Nashi gerieben (siehe bei Frühstück), Tee
Mittag
Roggenfladen mit Aubergine, Champignons und Ziegenkäse überbacken (Siehe bei Käse und auf der Fladenseite), Apfelbampf mit flüssigem Kern (Siehe bei Nachtisch)
Nachhilfe macht hungrig :) D. hat das gleiche bekommen :)

Abend
Lachs mit Wasabi & Sesamkruste (siehe bei 2. Und bei Fisch), Wirsing-Chinakohl-Frühlingszwiebel-Pfanne (Siehe bei 3. Und bei Beilagen)

Mittwoch
Früh
Sojamilch & Hafer & Apfel Crumble (Siehe bei 4. Und bei Frühstück)
Mittag
Gemischter Salat aus Feldsalat, Chinakohl und Salatherz (Dressing siehe bei Beilagen), Roggenbandnudeln mit Rinderhack (Siehe bei Fleisch), Pflaume aus dem Ofen (Siehe bei Nachtisch)
Abend
Ziegenkäse gratinierter Chicorée mit Birne (Siehe bei 5. Und bei Käse)

Donnerstag
Früh
BuCo, Rührei mit Chinakohl, Karotte und Schalotte, Tee (Siehe bei Frühstück)

Mittag
Roggenravioli mit Käsefüllung (Siehe bei 6. Und bei Käse), Apfelringe (Siehe bei Nachtisch)
Abend
Auflauf mit Linsenhaube (Siehe bei 7. Und bei Hülsenfrüchten), Papaya

Freitag
Früh
BuCo, Schafsjogurt-Tiramisu (Siehe bei Frühstück), Kaffee
Mittag
Kalbslebergeschnetzeltes mit Zwiebeln und Apfel (Siehe bei 8. Und bei Fleisch)
Abend
Lauwarmer Limabohnensalat (Siehe bei Hülsenfrüchten), Papaya mit Vanille und Leinöl alles TO GO

Samstag
Früh
BuCo, Himbeer-Karotten-Muffins (Siehe bei Frühstück), Tee
Mittag
2 Fladen mit Käse & Gemüse TO GO für die Messe (Siehe bei 9. und auf der Fladenseite), Papaya mit Vanille und Leinöl
Abend
Das hatte ich schon so lange nicht mehr!!!
Chicorée Salat mit Apfel und schwarzen Kichererbsen von Eva S. TO GO (Siehe bei Hülsenfrüchten), Kaffee

Sonntag
Früh
BuCo, Ente, Gurke, Senf, Apfel (Siehe bei Frühstück)
Mittag
Irgendwas mit Käse TO GO für den Ostermarkt
Abend

Sashimi (Siehe bei Fisch), Asia-Salat (Siehe bei Beilagen)

 

 

0. Schwarzwurzelgemüse mit Hähnchengeschnetzeltem
1 Portion Hähnchenbrust
1 Portion Gemüse: Schwarzwurzel, Champignons, Chinakohl
1 TL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Chili, Majoran, Oregano

Die Hähnchenbrust schnetzeln und in einer Pfanne ohne Öl Gold braun anbraten. Nebenbei mit Handschuhen (färbt sonst ab) die Schwarzwurzel schälen und in Scheiben schneiden. Die Champignons und den Chinakohl in Streifen schneiden. Das Hähnchen aus der Pfanne nehmen und bei Seite stellen. Nun die Schwarzwurzel mit den Champignons in der Pfanne ohne Öl anbraten, bis beides leicht braun wird, mit Wasser ablöschen so dass alles leicht bedeckt ist. Das Wasser einkochen lassen. Falls die Schwarzwurzel noch nicht weich sein sollte, nochmals Wasser nachschütten. Wenn alles weich ist, den Chinakohl dazu geben und kurz mit durch schwenken. Die Gewürze mit dem Hähnchen in die Pfanne geben, nochmals schwenken und fertig.

1. Zwiebelsuppe französische Art
140g Zwiebeln
1 Zehe Knoblauch
450ml Gemüsebrühe
85g Ziegenkäse vom Ziegenhof Pfeiffhausen
Salz, Pfeffer, etwas Thymian
Phase 3 und 4: Roggenbaguette von Dietmar ist ein Traum dazu!
Die Zwiebeln in Ringe scheiden (ca. 0,2cm), mit den Händen grob auseinander rupfen, die Knoblauchzehe hacken. Beides in einen Topf ohne Öl geben und kräftig anschwitzen. Der Topfboden, wie auch die Zwiebeln dürfen gut braun werden! Nach circa 5 Minuten anschwitzen, mit Brühe aufgießen, auf kochen lassen, danach 30 Minuten vor sich hin köcheln/ziehen lassen. Nebenbei schon Mal den Ofen auf 250°C vorheizen und den Ziegenkäse reiben. Die Brühe verkocht sich in den 30 Minuten etwas, wer die Suppe flüssiger mag, kann gerne noch etwas Brühe nachgießen. Nun nur leicht würzen, nochmal aufkochen lassen, in eine feuerfeste Suppenschüssel geben (am besten in eine die oben nicht so eine weite Öffnung hat, dann wird die Käsehaube besser). Nun den geriebenen Käse gleichmässig darauf verteilen und ab damit in den Ofen bis der Käse leicht braun wird und eine feste Haube ist (bei meinem Bild nicht so gelungen, da der Teller zu groß war). Ach ja, die Temperatur habe ich noch vergessen. Am besten bei 250°C mit der Grillfunktion für ca. 5 bis 10 Minuten überbacken.


2. Lachs mit Wasabi & Sesamkruste
1 Portion Lachs
½ TL Sesam
1 Scheibe Fin Crisp
½ TL „Real Wasabi“ (OHNE Zusätze)
Salz, Pfeffer
1 TL Sushiöl von Eva S.
Den Lachs von allen Seiten mit Salz und Pfeffer bestreuen, in Alufolie legen sodass er oben noch offen ist. Das Fin Crisp in einem Mörser klein zerstoßen, den Sesam und das Wasabi Pulver dazu geben, mit einem Schluck Wasser auffüllen. Es sollte nach dem vermischen ein Teig entstehen, wenn nicht, nochmal etwas Wasser nach schütten. Auf den Lachs drücken und ab damit in den Ofen, bei 180°C braucht der Lachs circa 20 Minuten (wenn die Kruste nicht ganz fest wird, einfach nochmal auf „Grillen“ stellen).

3. Wirsing-Chinakohl-Frühlingszwiebel-Pfanne
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Wirsing, Chinakohl, Frühlings(Lauch-)zwiebeln
Brühe
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Curry, Chili, Nelke

Einen Topf mit Brühe aufsetzen. Den Wirsing und den Chinakohl in feine Streifen schneiden, in die kochende Brühe geben und circa 3 Minuten bissfest garen. Währenddessen die Frühlings(Lauch-)zwiebeln in feine Ringe schneiden und in einer heißen Pfanne ohne Öl anbraten. Den Wirsing und Chinakohl abgießen, abtropfen lassen, mit in die Pfanne geben. Alles würzen, nochmal durchschwenken und heiß servieren.

4. Sojamilch & Hafer & Apfel Crumble
>>> ein richtiges Schlemmerfrühstück!!! Mit genauen Angaben!!! Am besten einfach einen Abend vorher vorbereiten ;o)
Gesamt Menge:
30 g Haferflocken
1 Apfel (Mittelgroß)
200ml Sojamilch (davon werden min. 100 ml benötigt)
Zimt, Sesam, 1 Vanilleschote
1 TL Kokosöl
2/3 des Apfels in feine Streifen schneiden und Rosettenförmig in eine Auflaufform schlichten. Das andere Drittel würfeln, mit 5g Haferflocken, Zimt, Sesam, dem Mark einer Vanilleschote und ca. 100ml Sojamilch im Multizerkleinerer zu flüssigem Püree mixen. Das ganze nun in einen beschichteten Topf geben und aufkochen lassen. Es sollte nun eine Puddingartige Konsistenz haben. Das ganze über die Äpfel schütten und durch leichtes Klopfen auf die Form etwas verteilen. Nun in einer Pfanne 1 TL Kokosöl erhitzen, die Haferflocken ein wenig mit dem Messer zerschneiden (ganz grob) und ab damit in die heiße Pfanne. Die dürfen nun ruhig etwas braun werden, dann mit etwas Zimt würzen und nun kommt der Trick warum der Crumble wirklich oben gecrumbelt ist! Nun Tröpfchenweise etwas Sojamilch (gesamt circa 50ml) zu den Haferflocken geben. Durch die Hitze, brennt diese sofort an und klebt somit die Haferflocken zusammen! Diesen Vorgang wiederholen bis eben circa 50 ml Sojamilch verbraucht sind und es wirklich Tröpfchenweise machen!
Nun die Flocken auf dem geschichteten Apfel Gemisch gleichmäßig verteilen. Bei 180°C Ober- und Unterhitze circa 30 Minuten fertig backen. Heiß oder kalt genießen!
(Wie oben schon geschrieben – für mich am Morgen zu viel Aufwand, daher bereite ich es am Abend neben meinem Abendessen vor)


5. Gratinierter Chicorée mit Birne
1 Portion Gemüse: Chicorée
1 kleine Zehe Knoblauch
¼ Birne
1 Portion Ziegenkäse vom Ziegenhof Pfeiffhausen
Salz, Pfeffer, Chili, Oregano
1 EL Olivenöl
3 EL Wasser
Den Chicorée halbieren und den Strunk dreieckig raus schneiden, in eine Auflaufform legen. Den Knoblauch geschält, die Birne geschält und gewürfelt, die Gewürze, das Öl und das Wasser in den Multizerkleinerer geben und fein pürieren. Das Dressing sollte nun cremig bis flüssig sein. Nun einfach über den Chicorée geben, gut darauf verteilen. Den Ziegenkäse mit der groben Reibe reiben, auf dem Chicorée verteilen und ab damit in den Ofen! Bei 160°C solange dring lassen bis der Käse gratiniert ist :o)
6. Imperfekter gebackener Ravioli
1 Scheibe Roggenknäckebrot gemahlen
10g Roggenmehl
1 TL Olivenöl
Pfeffer, Oregano, Basilikum
Füllung:
10g geraspelte Karotte
8 halbe Schnittlauch
frischen Basilikum
Salz, Pfeffer
30g Dillfrischkäse vom Ziegenhof Pfeiffhausen
Salat dazu:
Chinakohl, Eisbergsalat, grüne Olive, Frühlingszwiebeln, Schnittlauch, Ziegenfrischkäse vom Ziegenhof Pfeiffhausen, Salz, Pfeffer, Chili, Oregano, weißer Balsamiko
Für den Salat alles in Ringe schneiden und vermischen. Für die Füllung die Karotten raspeln, den Schnittlauch und den Basilikum fein hacken, mit den Gewürzen und dem Fischkäse mischen, bei Seite stellen.
Das Roggenknäckebrot mahlen, mit den Gewürzen und dem Roggenmehl mischen, das Olivenöl und schluckweise nach und nach Wasser dazu geben. Es sollte eine kompakte Teigkugel entstehen, die sich einfach mit den Händen bearbeiten lässt. Auf ein Backpapier etwas Olivenöl geben und verstreichen, den Teig darauf geben, einklappen und mit dem Nudelholz/einem Glas/oder ähnlichen ausrollen. Das obere Papier vorsichtig lösen, die Füllung auf den Teig geben und den Ravioli zuklappen, andrücken und den überschüssigen Rand abschneiden. Nun ab damit in den Ofen bei 180°C für 20 – 25 Minuten. Der Roggenteig macht wie immer nicht den Eindruck als wäre er fertig, wird aber schön kross :o) meiner ist mit leider beim „umbetten“ zerfallen.


7. Roter Linsen Auflauf
1 Portion Linsen
100ml Brühe
Frischer Basilikum
Frischer Schnittlauch
Salz Pfeffer
1 Portion Gemüse: Ca. 120g Aubergine, den Rest Frühlingszwiebeln (geht sicher auch mit Schnittlauch)
1/3 Portion Papaya
Salz, Pfeffer, Majoran
Etwas weißen Balsamiko
Die Linsen mit 100ml Brühe aufkochen, so lange kochen lassen bis die Brühe komplett verkocht ist. Den Basilikum und den Schnittlauch hacken, die Linsen von der Herdplatte nehmen, die Kräuter und die Gewürze dazu geben, alles verrühren.
Die Aubergine, die Papaya und die Frühlingszwiebeln in feine Streifen schneiden. Nun zuerst den Boden der Form mit Auberginen bedecken, Salz, Pfeffer und Majoran darauf streuen. Die nächste Schicht ist Frühlingszwiebel, die nächste Papaya, dann wieder Aubergine und wieder würzen. Zum Abschluss des Ganzen die Linsen auf dem Auflauf verteilen (sollte von der Konsistenz her möglich sein – da formbar). Etwas weißen Balsamiko darüber geben und ab damit in den Ofen bei 200°C für circa 20 Minuten. Leckerer Auflauf ohne Käse!


8. Kalbslebergeschnetzeltes mit Zwiebeln und Apfel
1 Portion Kalbsleber
½ Apfel
1 Portion Gemüse: Rosenkohl & Zwiebeln
Die Kalbleber schnetzeln und in einer Pfanne kurz (!) anbraten und beiseite stellen. Die Zwiebeln in Ringe schneiden, den Rosenkohl vierteln, den Apfel in Würfel schneiden. Nun die Zwiebeln und den Rosenkohl in der Pfanne anbraten, bis beides schön braun und durch ist, den Apfel dazu geben und kurz mitschwenken. Ganz zum Schluss, die Leber dazu geben, alles vermengen und würzen!


9. Messefladensandwiches
2 Roggenfladen von Dietmar
1 Portion Ziegenweichkäse
1 Portion Gemüse: 40g Kürbis, eine Schalotte und den Rest Blumenkohl
etwas Brühe
Salz, Pfeffer, Chili, italienische Kräuter
1 EL Olivenöl
Wer mag: Papaya
Das Gemüse fein schneiden und in einen Topf mit Brühe geben, sodass es knapp bedeckt ist. Das Gemüse einkochen lassen bis es so weich ist das man es mit der Gabel zerdrücken kann. Den Ziegenkäse und ein bisschen Papaya in feine Streifen schneiden, die Gewürze zum Gemüse geben. Nun die beiden Fladen mit etwas Käse und Öl bestreichen. Das weiche Püree artige Gemüse auf den unteren Fladen streichen, den Käse darauf legen, ein paar Streifen Papaya oben darauf und das Ganze mit dem oberen Fladen schließen. Bei 180°C circa 15 bis 20 Minuten im Ofen fertig backen. Abkühlen lassen, in Sandwiches schneiden und eintuppern oder gleich genießen ;o)

Sie wurden immer läääääääänger :D

Trocknen :)


Sooooo… nun hoffe ich sehr ihr hattet genauso viel Spaß beim lesen wie ich beim kochen, die Woche über :o)
Am kommenden Mittwoch werdet ihr etwas über die Werkstätten Messe lesen können :o) und dann bin ich auch schon wieder fast auf dem Weg in den Urlaub :o) darüber werde ich natürlich auch noch berichten!

Schönen Sonntag,
Eure Amelie!

Keine Kommentare:

Kommentar posten