Sonntag, 24. März 2013

Wochenrückblick 18.3. bis 24.3.13


Hallo zusammen :o)

Mit ist immer wieder aufgefallen das es wirklich einen Unterschied macht ob man etwas „TO GO“ also zum Mitnehmen macht… oder „TO GO und in die Hand“. Daher schreibe ich das ab jetzt immer dazu – also wenn man sich nicht extra hinsetzen muss, sondern das Essen auch beim Gehen genießen kann. Das ist natürlich nicht Sinn und Zweck aber manchmal lässt es sich eben nicht vermeiden! Nun aber zur Woche :o)


Montag
Früh
BuCo, Ziegenmilch mit Haferflocken und geriebenen Apfel (Siehe bei Frühstück), Kaffee
Mittag
Essen in der Stadt mit meiner Oma: Salat mit Rindfleischsteifen
Abend
Ofenhuhn mit Champignons und Aubergine (Siehe bei Geflügel), ein bisschen Papaya mit Vanille :o)

Dienstag
Früh
BuCo, Sojamilch mit Roggenflocken, Leinsamen geschrotet, geriebenen Apfel und Gewürzen (Siehe bei Frühstück)
Mittag
Wirsing – Mangold – Bärlauch – Rinderhack – Pfanne (Siehe bei 1. Und bei Fleisch), aus testzwecken nun schon 1 TL Papaya-Chili-Marmelade (Siehe bei 2. Und bei Nachtisch)

Abend
Kohlrabisuppe mit Feta (Siehe bei Käse), Papaya mit Vanille & Leinöl

Mittwoch
Früh
BuCo, Ente, Gurke, Senf (Siehe bei Frühstück)
Mittag
Käse-Kürbis-Reibekuchen – Nein, nichts geworden! Trotzdem war es lecker und ich werde euch das Rezept nicht vorenthalten (Siehe bei 3. Und bei Käse)
Abend
Verabschiedung mit Kollegen – es gab ein Irish Hereford Rindersteak mit geschwenktem Babyspinat als Beilage - ein Traum!

Donnerstag
Früh
BuCo, Frühstücksfladen (Siehe bei Frühstück), Kaffee
Mittag
Kichererbsen – Mini – Pfannkuchen TO GO mit Blumenkohlcurry (Siehe bei Hülsenfrüchten) und Papaya mit Vanille & Leinöl

Dieses sehr bekannte Grundrezept bekommt nun auch mal einen
Platz in der Rezeptsammlung :)


Abend
Kabeljausüppchen (Siehe bei 4. und bei Fisch)

Freitag
Früh
BuCo, Eier Brot (Siehe bei 5. Und bei Frühstück) mit einem gekochten Ei und Gurkenscheiben
Mittag
Käsequiche (Siehe bei 6. Und bei Käse), gebratene Nashi eigentlich auch aus der Quiche Form (Siehe Foto)… das war aber ein totaler Reinfall ;o)


Abend
Das erste Mal grillen dieses Jahr! Mit eingelegtem Steak (Siehe bei Fleisch), Grillchampignons (Siehe bei Beilagen), 1 Scheibe Dietmar Roggenbaguette und Pflaumen vom Grill (Siehe bei 7. Und bei Nachtisch)


 










Samstag
Früh
BuCo, Rührei mit Chinakohl, Lauch und Schalotten (Siehe bei Frühstück)
Mittag
Chinakohl wrap mit Ziegenkäse gefüllt TO GO und in der Hand :o)
(Siehe bei 8. Und bei Käse)

Abend
Ente von meinem Lieblings Thai Mann der mir mein Gemüse & Entenfleisch abgewogen serviert :o)

Sonntag
Früh
BuCo, Hähnchenaufschnitt, Gurke, Senf, Apfel
Mittag
Scharfe-Thai-Glasnudelsuppe (siehe kommende Woche)
Abend

„Messesandwich“ TO GO und in die Hand
 

1. Wirsing – Mangold – Bärlauch – Rinderhack – Pfanne
>>> gestern habe ich auf dem Markt den ersten Bärlauch der Saison bekommen!
1 Portion Rinderhack
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Mangold & Wirsing
5 Blatt Bärlauch
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, eine Fingerspitze gelbe Senfkörner

Den Wirsing und den Mangold in gleich dünne Streifen schneiden. Das frische Rinderhack in eine Pfanne ohne Öl geben und kurz anbraten (darf gerne noch ein wenig roh sein), dann das gestreifte Gemüse mit in die Pfanne geben, durchschwenken, mit circa 50ml Wasser oder Brühe ablöschen. Die Gewürze dazu geben und 5 Minuten köcheln lassen… warm oder kalt genießen :o)

2. Papaya-Chili-Marmelade
>>> Fruktosefrei!
<<< Vegan!
>>> Phase 3/4
600g Papaya
2 lange, frische, rote Peperoni
1 TL Agar Agar
1 Vanilleschote (das Mark)

Wie immer bei Marmelade ist es wichtig das ihr so steril wie möglich arbeitet! Also alles vor dem gebrauch abkochen & auch die Gläser auskochen, umgedreht, bis kurz vor dem befüllen, stehen lassen!
Die Papaya grob würfeln, die Peperoni halbieren, entkernen und in einen sterilen Topf geben. Circa 100ml heißes Wasser dazu geben, etwas aufpassen das es nicht anbrennt, das Mark einer Vanilleschote dazu geben. Circa 10 Minuten köcheln lassen, die groben Peperoni Stücke herausnehmen, danach mit dem abgekochten Pürierstab pürieren.  Zurück auf die Platte und die andere Peperoni feingehackt mit in den Topf geben, mit einem Schneebesen das Agar Agar einrühren, nochmal 10 Minuten köcheln lassen. Die ausgekochten Gläser bis zum Rand befüllen, stürzten und abkühlen lassen.

3. Käse-Kürbis-Apfel
>>> Es sollten eigentlich Bratlinge werden, wurden es aber nicht – war aber trotzdem lecker
½ Apfel (säuerlich)
1 Portion Kürbis und 1 Stängel Frühlingszwiebeln
6 Blätter Bärlauch
1 Portion alten Ziegen oder Schafsmilchkäse
Salz, Pfeffer, Majoran, Muskat
Den Kürbis und den Apfel mit der groben Reibe reiben. Die Frühlingszwiebeln mit dem Bärlauch in dünne Streifen schneiden. Den Käse auf der feinen Reibe reiben und alles vermischen. In kleinen Portionen in eine Pfanne ohne Öl geben und unter wenden braun anbraten bis der Käse geschmolzen ist. Also ich fand ihn warm lecker, kann mir das Ganze auch super kalt – einfach zum Mitnehmen vorstellen :o)
4. Kabeljau – Suppe
1 Portion Kabeljau
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Kürbis & Lauch
1 Zitrone
400ml Brühe
Salz, Pfeffer, Petersilie frisch, Nelke
Den Kürbis in Würfel schneiden und den Lauch ringeln. Die Zitrone heiß abwaschen, circa die Hälfte der Schale abreiben, halbieren und entsaften. Das Gemüse in einen Topf geben und kurz, ohne Öl, anschwitzen, mit Brühe ablöschen. Das Gemüse circa 20 bis 25 Minuten weich köcheln. Den Kabeljau zu schnetzeln schneiden, die Gewürze sowie die Zitronenschale mit dem Kabeljau in den Topf geben. Circa 5 Minuten mit geschlossenen Deckel, auf niedrigster Stufe ziehen lassen. Den Zitronensaft zum Verfeinern zur heißen Suppe reichen und fertig ist die ganze Fisch-Suppen-Hexerei :o)

5. Eier Brot
>>> Der Grundgedanke ist ein türkisches Rezept… da nimmt man Ei & Käse und gibt es auf ein unfertig gebackenes Weißbrot
25g Brot (bei mir zwei kleine Scheiben)
1 Ei
Salz, Pfeffer
Das Ei mit dem Salz und dem Pfeffer verquirlen. Das Brot darin wenden und circa 5 bis 10 Minuten einweichen lassen. Eine Pfanne ohne Öl erhitzen, das Brot in die Pfanne geben und das restliche Ei darauf schütten. Wenden, wenn es Gold braun ist. Mit dem zweiten Ei und Gemüse genießen!

6. Käsequiche
>>> naja, es hat sich nicht lösen lassen… daher passt der Titel nicht… aber es war lecker und aus der Form gegessen schmeckt es auch :o)
1 Portion Pecorino
1 Portion Gemüse: 60g Kürbis, 30g Chinakohl, 30g Babyspinat, 20g grüne Oliven
100ml Brühe
Pfeffer, Oregano, Muskat
Den Kürbis und den Käse auf der feinen Reibe reiben. Den Chinakohl und die grünen Oliven ganz fein hacken. Alles zusammen mit den Gewürzen und der Brühe vermischen. Es sollte ein formbarer Teig entstehen. Den Teig in die kleinen Quiche Förmchen drücken und bei 175°C für 30 Minuten backen. Ich fand es schmeckt warm und kalt lecker!

7. Grillpflaumen
1 Portion Pflaumen
1 TL Zimt
1 TL Sesam
1 TL Olivenöl
Die Pflaumen entkernen und vierteln, fein mit Zimt bestreuen (ich habe das Teesieb genommen) und auch den Sesam darüber geben. Die Alufolie doppelt nehmen und auf der Innenseite mit etwas Olivenöl bestreichen, alles gut verschließen. Auf dem Grill, ganz am Rand stellen (wenig Hitze) und circa 20 Minuten im eigenen Saft schmoren lassen. Heiß genießen! Ein Traum sag ich euch :o)

8. Chinakohlrolle für unterwegs
1 Portion Roquefort
1/3 Apfel (Birne würde auch passen)
1 Portion Gemüse: 4 Blätter Chinakohl, der Rest: Karotte und Babyspinat
Pfeffer, Chili, Majoran, Oregano, Basilikum
Einen Topf mit Wasser aufstellen und die Chinakohlblätter darin circa 2 Minuten blacieren. Die Karotte mit dem Sparschäler in feine Streifen und den Apfel in Stifte schneiden. Den Babyspinat grob hacken. Das Gemüse (ohne den Chinakohl) in eine Pfanne ohne Öl geben und scharf anbraten, den Apfel in den letzte drei Minuten mitdünsten, alles würzen. Salz ist nicht nötig, da der Ruquefort stark genug schmeckt ;) Nun die Chinakohlblätter aneinander reihen etwas Käse darauf bröseln, das warme Gemüse darauf legen und den restlichen Käse darauf verteilen. Alles zusammen in Alufolie so einwickeln das es komplett geschlossen ist. In den vorgeheizten Backofen bei 180°C circa 15 Minuten backen, der Käse sollte geschmolzen sein. Das ganze abkühlen lassen und als „Wrap“ für unterwegs genießen!
PS: Ich habe es wirklich unterwegs und „in der Hand“ gegessen – eine Serviette ist vom Vorteil :o)



 
Wie schon geschrieben… das Glasnudelsuppenrezept kommt nächste Woche wieder nachgereicht :o)
Ich möchte euch nochmal an das Gewinnspiel erinnern… bis Mittwoch habt ihn noch Zeit mir zu schreiben – Apropos Mittwoch – es wird wieder ein Reihe zum Thema „Gewürzen“ geben… diesmal geht’s in die orientalische Richtung :o)

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche und hoffe ihr konntet ein paar Ideen finden!

Lieben Gruß,
Amelie

Keine Kommentare:

Kommentar posten