Mittwoch, 14. August 2013

Amelie ist im Wald Teil 4



Hallo zusammen,

nun kommen wir zum letzten Teil „Amelie ist im Wald“ – falls du gar nicht weißt worum es geht hier die Beiträge chronologisch:
…worum soll es nun in diesem Beitrag noch gehen? Hmh, eigentlich ist ja alles gesagt und gezeigt :o) aber eins fehlt noch und dieser Frage gehen wir nun auf den Grund:

Wie organisiere ich mein metablisches Leben auf ein Minimum bzw. auf eine Klickbox?



Hierfür habe ich euch meine Box, in Einzelteilen fotografiert – die Fotos zusammen geschnitten und gebe nur noch die praktischen Tipps dazu :o) Die Box, welche ich euch nun vorstelle war so für circa 7 Tag gepackt – viel Spaß beim lesen!


Ganz links – mein einziges Besteck – ein Leatherman und ein Klapplöffel
Mitte – die erste „Schicht“ ausgepackt – von unten nach oben: Getrocknete Aprikosen, Haferflocken, Zimt, Leinsamen
Rechts – die zweite „Schicht“ – von unten nach oben: Brühe, Chili, italinische Kräutermischung, Knoblauch

Ganz Links – Salz und Pfeffermühle extra
Mitte – in der Dose ist noch Knäckebrot, 2 Tüten und Gummis um schnell etwas zu verpacken, ein Klappmesser zum Streichen
Rechts – Alles wieder verpackt und extra dabei: Olivenöl in der Aluflasche, Apfelessig und Rapsöl im Flachmann, was fehlt – ich hatte zeitweise noch ein kleines Glas Kokosöl dabei :o)


Das richtige verpacken! Es sollte natürlich auch alles wieder an seinen Platz finden – ich habe nach dem Frühstück oft das Zeig für das Mittag/Abendessen nach oben gepackt. Das heißt, den Tag über waren Haferflocken, Leinsamen und Aprikosen weiter unten. Greifbar waren immer Messer und Löffel. Von links oben nach rechts unten:
Bild 1 – Brot, Tüten, Streichmesser
Bild 2 – Italienische Kräuter, Knoblauch
Bild 3 – Chili, Brühe
Bild 4 – Getrocknete Aprikosen, Haferflocken
Bild 5 – Messer und Löffel
Bild 6 – alles fertig zum verpacken!

Ich habe mir schon im Vorfeld Gedanken gemacht, was einfach und oraktisch zum verpacken wäre und bin dann auf stabile gefriertüten bekommen – meine anfängliche Skepsis darüber das die Gewürze&Co auslaufen könnten, konnte ich schnell durch die richtige „Wickeltechnik“ ausmerzen. Zunächst schaust du wieviel platz du in deiner Dose hast, danach schiebst du die Gewürze auf die jeweilige Seite – klappst die lange Seite ein und rollst dann alles, mit der Öffnung nach oben zusammen – Fertig! Hält garantiert :o)


Nun viel Spaß im Urlaub, beim Campen oder wofür auch immer ihr diese Tipps für euer Leben mit der Stoffwechselumstellung Metabolic balance ® verwenden könnt!

Eure Amelie

Keine Kommentare:

Kommentar posten