Sonntag, 20. Januar 2013

Kulinarischer Wochenrückblick vom 14.1. bis 20.1.13


Hallo zusammen J

In dieser Woche versuche ich zumindest ein wenig meinen Fleischkonsum einzuschränken, war doch bisschen viel letzte Woche J außerdem habe ich unglaubliche Lust auf Hülsenfrüchte! Woher auch immer dieser Lust kommt aber es ist so J daher hier eine gute Reise durch meine relativ Vegetarische Woche J

Montag
Früh

Ziegenmilch mit Apfel, Gewürzen, Leinöl, Hafer und Roggenflocken und Kaffee
Mittag
Gefüllte Tofu Taschen mit Auberginen und Blumenkohlgemüse (Siehe bei 1. Und bei Tofu), Kaffee und ein bisschen Schokolade J
Abend
Geräucherter Lachs mit Meerrettich, türkischen Oliven, ein paar Gurken, Chinakohlsalat (Siehe bei Fisch) und zum Nachtisch Apfel Muffins ohne Apfel sondern mit Papaya J aber das gleiche Rezept (Siehe bei Nachtisch)
Papayamuffins (Siehe bei Nachtisch "Apfelmuffins)
einfach den Apfel durch Papaya ersetzen :)


Dienstag
Früh

Sojajogurt mit Apfel, Roggen und Haferflocken, Gewürzen, Leinöl und einem Kaffee
Mittag
Belugalinsencurry mit Gemüse und Ananas (Siehe bei 2. Und bei Hülsenfrüchten), Kaffee
Abend
Dietmars Roggenfladen mit Aubergine, Babyspinat und Kürbis (Siehe bei 3. Und bei Käse)

Mittwoch
Früh

Sojade mit Flocken, Apfel, Zimt, dunkeln Diwan von Eva S., Leinöl, Leinsamen, Kaffee (Siehe bei Frühstück)
Mittag
Große weiße Bohnen Nockerln aus dem Ofen (Siehe 4. Und bei Hülsenfrüchten)  mit Wintersalat (Siehe bei 5. Und bei Beilagen), einen Kaffee
Abend
MEIN Phase 4 Schummel-ABEND mit Sushi und einem Glas Weißwein

Donnerstag
Früh

Ente mit Gurke und Senf, Kaffee (Siehe bei Frühstück)
Mittag
Roggen Crêpe mit Apfelmus (Siehe bei 6. Und bei Nachtisch)
Grüne Kürbissuppe mit pochiertem Ei (Siehe bei 7. Und bei Beilagen)
Abend
Schichtauflauf der Reihe nach: Rotkohl, Rosenkohl, Aubergine, Kürbis, Chinakohl mit Ziegenkäse überbacken und eine Manderine

Freitag
Früh

Sojajogurt mit Flocken, Lebkuchengewürz, Zimt, Vanille, dunklen Diwan von Eva S., Apfel, Leinöl, Leinsamen und einem Kaffee (Siehe bei Frühstück)
Mittag
Kichererbsen Calzone mit Gemüse (Siehe bei 8. Und bei Hülsenfrüchten) mit Ananasquiche Nachtisch (Siehe bei 9. Und bei Hülsenfrüchten)
Abend
Ein Ritual: Ziegenofenkäse mit Karotten und Gurkenstreifen, mit Brot und Weintrauben (Siehe bei Käse)

Samstag
Früh

Ziegenmilch Porridge mit Apfel, Flocken, den üblichen Gewürzen, Leinöl und Kaffee (Siehe bei Frühstück)
Mittag
Dreiteiliger, Lauwarmer Wintersalat mit Tofu (Siehe bei 10. Und bei Tofu), ein Kaffee
Abend
Kichererbsen-Nudel-Nudelsuppe mit Suppengemüse (Siehe bei Hülsenfrüchten)

Sonntag
Früh

Omelette mit Karotten & Champignons, darüber Leinöl (Siehe bei Frühstück)
Roggen Pancake mit Apfelpommes (Siehe bei 6. Roggen Crêpe – einfach den Teig etwas dicker machen
J ) darüber gibt es lecker Pflaumen Kernöl von Eva S. und einen Kaffee zum Abschluss J
Sonntagsfrühstück
Mittag
Sojanudeln mit Auberginensoße (Siehe bei Soja & Tofu), mit Kaffee
Abend
Kürbisspalten mit Pecorino (Siehe bei Käse)
Blaue Pflaumen aus dem WECK-Glas (wird nächste Woche nachgereicht
J )

 

1. Gefüllte Tofutaschen
1 Portion Tofu
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Blumenkohl und Aubergine
1 TL Kokosöl
Ein wenig scharfer Senf
Etwas Sojasoße
Etwas Senföl
Gewürze für die Füllung: Salz, Pfeffer, Chili, Majoran, Rosmarin
Gewürze für das Gemüse: Salz, Pfeffer, Chili, Oregano, Basilikum, ½ Zehe Knoblauch, eine Prise Nelke, etwas Kreuzkümmel
Zunächst den Blumenkohl circa 3 Minuten ins kochende Wasser geben, danach abgießen.
Die Aubergine in feine Streifen schneiden, für die Füllung ein bisschen Aubergine und Blumenkohl ganz fein hacken. Das Gemüse für die Füllung in eine Pfanne mit heißem Kokosöl geben, anbraten und mit den oben stehenden Gewürzen abschmecken. Den Tofu dünn aufschneiden, mit etwas Senf bestreichen, die Füllung darauf verteilt und den Tofu samt der Füllung in die Pfanne zum Kokosöl legen. Von beiden Seiten mindestens 3 Minuten scharf anbraten, heraus nehmen und am besten nochmal im Ofen warm stellen.
Nun den restlichen Blumenkohl in Streifen schneiden und mit der restlichen Aubergine in die Pfanne geben, anbraten, evtl. mit etwas Wasser ablöschen, Gewürze (stehen oben) dazu geben. Den gefüllten Tofu in die auf den Teller legen und das heiße, angebratene Gemüse außen herum verteilen. Am Ende noch einen kleinen Schuss Sojasoße über den Tofu und einen Schuss Senföl über das Gemüse geben.



2. Belugalinsencurry mit Gemüse und Ananas
1 Portion Belugalinsen
1 Portion Gemüse davon circa zu gleichen Teilen:
Kräuterseitling oder Champignon, Karotte, Kürbis, Chinakohl, Zwiebel, frischer Babyspinat
1 Portion Ananas
2 Eiswürfel Kokosmilch
½ Zehe Knoblauch
1 TL Kokosöl
Gemörsert: Fenchelsamen (Ca 8 Stk.), Koriander (ca. 6 Stk), Senfsamen gelb (eine Fingerspitze voll), etwas Sesam
Salz, Pfeffer, Chili, Curry, Kurkuma, Kreuzkümmel
Belugalinsen in Wasser geben und zum Kochen bringen, herunterdrehen und quellen lassen. Die Zwiebeln und den Knoblauch fein hacken, in eine Pfanne mit Kokosöl geben und glasig anbraten. Die Karotten und den Kürbis in gleich große Stücke würfeln und mit in die Pfanne geben. Die Ananas würfeln, den Kräuterseitling in Streifen schneiden und mit der Kokosmilch in die Pfanne geben. Den Chinakohl in Streifen schneiden und den Spinat aussortieren, falls ihr Babyspinat habt, müsst ihr ihn nicht klein schneiden. Die gemörserten Gewürze mit in die Pfanne geben, die Linsen abgießen und auch mit rein! Nun mit den restlichen Gewürzen abschmecken, jetzt ganz kurz den Chinakohl und den Babyspinat mit rein geben, vermischen, den Deckel auf die Pfanne geben und das ganze 10 Minuten ruhen lassen. Abschließend würde Senföl von Eva S. oder Sesamöl dazu passen.
TIPP: Ingwer würde sicher super dazu passen
J aber den vertrage ich nicht so gut!


3. Roggenfladen mit alter Ziege
2 Roggenfladen
1 Portion Gemüse zu ungefähr gleichen Teilen: Aubergine, Spinat, Kürbis
1 Portion alten Ziegenkäsegouda oder Pecorino
Salz, Pfeffer, Chili vllt etwas italienische Kräuter
Etwas Olivenöl

Vom Kürbis mit dem Sparschäler dünne Streifen abschälen. Die Fladen mit Olivenöl bestreichen, etwas geriebenen Käse darauf geben evtl. italienische Kräuter darauf und den fein gestreiften Kürbis darauf legen, etwas Muskat darauf. Danach den Babyspinat waschen, leicht hacken und auf den Kürbis legen, pfeffern. Für die nächste Schicht die Aubergine hauchdünn aufschneiden und auf den Spinat legen, salzen. Die alte Ziege bzw. den Pecorino fein reiben und auf den Fladen verteilen. Am Schluss, könntest du noch etwas Chili auf den Käse streuen.
Nun ab damit in den Ofen, bei 180°C brauchen die Fladen ungefähr 20 bis 25 Minuten. Danach kann man noch einen Schuss gutes Öl darüber geben, ich habe Senföl von Eva S. genommen
J

4. Weiße Bohnennocherln aus dem Ofen
(>>> die weißen Bohnen mindestens 24 Std. vorher mit Kreuzkümmel einlegen, das Wasser min. einmal wechseln, danach circa 1 Stunde kochen/köcheln lassen<<<)
1 Portion weiße Bohnen
½ Zehe Knoblauch
Etwas Wasser
Etwas Olivenöl (zum bestreichen)
Chili, Koriander, Salz, Pfeffer, Senfkörner gelb, Kreuzkümmel

Nochmal schnell zum mit schreiben J erst die Bohnen laaaange einlegen, danach in einem Topf mit frischem Wasser geben, einmal aufkochen lassen und danach einfach mit geschlossenem Deckel vor sich hin köcheln lassen. Bei mir hat es 1 Stunde gedauert, für so eine Teigige Konsistenz können sie aber auch ruhig verkocht sein.
Nun die fertigen Bohnen mit dem Knoblauch und den Gewürzen in den Multizerkleinerer geben (geht sicher auch mit dem Pürierstab) und klein mixern
J Damit sich aus dem Teig Nockerln formen lassen, etwas Wasser hinzugeben und dann entweder mit zwei Teelöffeln oder mit der Hand Nockerln machen (ich bin für das mit den Teelöffeln zu doof J ). Ab damit aufs Backblech, noch kurz mit Olivenöl bestreichen und dann bei 180°C, Ober- und Unterhitze mindestens 30 Minuten backen lassen.
Tipp: Bei mir gab es leckeren Wintersalat dazu
à Siehe bei Beilagen

5. Wintersalat
140g Gemüse davon:
50 g Kürbis & Schalotte
80g Feldsalat & Babyspinat & Gurke
10g schwarze Oliven (mit oder ohne Stein)
Für den Kürbis und die Schalotten
Salz, Pfeffer, Majoran, Muskat
und 1 TL Ghee oder Kokosöl
Für das Dressing
Salz, Pfeffer, Chili, Basilikum, Schnittlauch
und 1 TL Balsamiko, 1 EL Olivenöl, 2 EL Wasser

Die Schalotten in ganz feine Ringe schneiden, den Kürbis mit dem Sparschäler hauch dünn schneiden. Das Ghee/Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, richtig warm werden lassen! Nun die Schalotten und den Kürbis in die Pfanne geben, würzen und knusprig braten lassen.
Den Feldsalat und den Babyspinat putzen, die schwarzen Oliven, wenn nötig entsteinen und fein hacken, alles zusammen in eine Schüssel geben. Die Gurke schälen und würfeln. Nachdem Feldsalat schnell „zusammen fällt“ wenn er gewürzt ist, am besten das Dressing extra machen und erst direkt vor dem Essen über den Salat geben.
Nun das Dressing in die Schüssel geben, die krossen Kürbis & Schalotten über dem Salat verteilen und als Beilage genießen
J
TIPP: Für das Dressing kann auch Kürbiskernöl verwendet werden. Lecker schmecken sicherlich auch geröstete Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne oder Walnüsse oder Pinienkerne oder oder oder
J


6. Roggen Crêpe mit Apfelmus
ACHTUNG!!! Du brauchst hierfür Eiweiß – ein Ei!!!
20g Roggenmehl (Entspricht 2 Scheiben Brot)
1 Ei
Etwas Zimt
circa 80ml warmes Wasser
Etwas Kokosöl

Für das Apfelmus:
1 Apfel
Zimt, Nelke,  Vanille
Wasser

Das Ei trennen und das Eiweiß steif schlagen. In einer Schüssel das Roggenmehl mit etwas Zimt vermischen, das Eigelb dazu geben und alles verrühren. Nach und nach das warme Wasser mit in die Schüssel schütten, es sollte ein cremiger Teig entstehen und lieber nehmt ihr erst Mal zu wenig Wasser als zu viel ;) Nun den Eischnee unterheben und den Teig abgedeckt für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit könnt ihr den Apfel schälen, entkernen, klein schneiden und in einen Topf mit Wasser geben. Die Apfelstücke sollten völlig vom Wasser bedeckt sein, Gewürze könnt ihr von Anfang an mit in den Topf geben. Nun den Apfel so lange einkochen bis ihr daraus Mus machen könnt.
Zwischenstand: Der Teig ist 30 Minuten gezogen und ihr habt frisches Apfelmus vor euch, wenn das der Fall ist geht es nun weiter mit…
…einer heißen, sehr gut beschichteten, Pfanne ohne Öl. Ihr nehmt einen Löffel voll mit Teig und streicht ihn dünn in der heißen Pfanne aus. Nun wartet ihr (je nach dicke) solange, bis man den Crêpe gut umdrehen kann, dreht ihn um, lasst ihn auf der anderen Seite nochmal kurz warm werden und nehmt ihn aus der Pfanne. Bei mir sind zwei große und ein kleiner Crêpe raus gekommen! Nun bestreicht ihr eure fertigen Crêpes mit dem Apfelmus und zerlasst in der Pfanne schon mal ein bisschen Kokosöl. Den Crepe kann man eingeklappt oder eingerollt in die heiße Pfanne heben, nochmals kurz von allen Seiten braun werden lassen, heraus nehmen und mit Zimt oder Kakao bestreuen (am besten mit einem Teesieb).
Und als Pan Cake einfach den Teig dicker
machen und ohne Öl in der Pfanne backen :) !
 
7. Grüne Kürbissuppe mit Pochiertem Ei
1 Portion Gemüse davon: 1 Schalotte, Butternutkürbis, circa 30g Babyspinat, 10g schwarze Oliven
1 Zehe Knoblauch
250ml Brühe
Salz, Pfeffer, Majoran, Oregano, Basilikum, Muskat
Etwas Kürbiskern öl
1 Ei
Wasser
Salz

Die Schalotte und den Knoblauch grob schneiden, in einem beschichteten Topf anbraten. Den Kürbis mit dem Sparschäler schälen, in gleich große Würfel schneiden und kurz mit anbraten. Das Ganze mit Brühe ablöschen und die Gewürze dazu geben. Aufkochen lassen, herunter drehen und vor sich hin köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Spinat putzen, grob zerhacken. Die Oliven (falls notwendig) entsteinen, hacken und bei Seite stellen. Kurz vor dem pürieren den Spinat in die Suppe geben und nochmal 2 Minuten köcheln lassen. Nun alles zusammen pürieren, warm stellen.
Wie pochiert man ein Ei?
(
à gute Frage wie man das normalerweise macht J - ich mache es Metabolisch)
Zu nächst stellt ihr einen Topf mit Salzwasser auf die Herdplatte und bringt es zum Kochen. Nun schlagt ihr vorsichtig das gekühlt Ei auf und lasst es, ohne dass das Eigelb kaputt geht in eine Schöpfkelle gleiten. Nun das Ei, mehr oder weniger schnell (wenn zu schnell geht’s kaputt, wenn du langsam bleibt es an der Kelle hängen) ins kochende Wasser lassen. Mit zwei Esslöffeln das Ei etwas zusammen „schieben“ damit es kompakter ist. Nach circa 4 Minuten mit der Schaumkelle aus dem Wasser holen.
Nun die Suppe in eine Schüssel geben, das Ei in die Mitte setzen, die gehackten schwarzen Oliven außen herum verteilen, etwas Kürbiskern ÖL darüber träufeln und genießen! Diese Suppe kann man auch mit zwei Pochierten Eiern essen oder wie ich einfach Roggen Crêpes als Nachspeise essen
J

8. Kichererbsencalzone mit Gemüse
(à Dieses Rezept ist ganz klassisch für Metabolic balance, es gibt es in verschiedenen Ausführungen, daher weiße ich darauf hin das ich die Grundidee von vielen anderen Rezepten übernommen habe J aber mich hier an keine Mengen oder genaue Angaben gehalten habe)
1 Portion Kichererbsenmehl
Doppelte Menge Wasser (der Teig sollte eher flüssig sein)
Salz, Pfeffer, Thymian & Kreuzkümmel gemahlen für den Teig
Gemüse: Schalotte, Rosenkohl, Kräuterseitling, Aubergine, schwarze Oliven gehackt
½ Zehe Knoblauch
½ TL Bärlauch Creme oder Senf

Als erstes ist es wichtig das der Ofen und das Backblech schon mal bei 200°C vorgeheizt ist. Während sich der Ofen aufheizt, das Kichererbsenmehl mit Wasser und etwas Backpulver anrühren. Wer nun den „Kichererbsen Quiche mit Ananas“ Nachtisch, wie ich als zweiten Gang essen will, sollte ein bisschen Teig bei Seite stellen und dann erst Salz, Pfeffer, Thymian und Kreuzkümmel in den Teig geben.
Nun die Schalotte, den Knoblauch und die schwarzen Oliven fein hacken, bei Seite stellen. Den Rosenkohl, den Kräuterseitling oder die Aubergine hauchdünn (weil es nicht vorgekocht wird) aufschneiden. Wenn der Ofen vorgeheizt ist, den flüssigen Teig auf das erwärmte Backblech gießen, schnell wieder zurück in den Ofen, am besten bei 200° für maximal 10 Minuten (Augen auf
J er sollte nicht zu trocken sein aber auch nicht so flüssig das man ihn nicht einklappen kann). Nun das Blech heraus nehmen und vorsichtig an einer Seite von dem Backpapier lösen. Die andere Seite mit Bärlauchcreme oder Senf bestreichen, Schalotten, Knoblauch und schwarze Oliven gehackt, auch auf dem Boden verteilen. Nun den Rosenkohl drauf legen, Pfeffer, Salz, Kreuzkümmel, Oregano, Majoran darauf geben. Nun die hauchdünnen Scheiben Kräuterseitling und Aubergine liebevoll drapieren J die Aubergine nochmal extra salzen. Nun den oberen Teil des Teigs zu klappen und nochmal für 25 Minuten bei 150°C in den Ofen geben. Wer mag kann ein paar Gewürze von außen auf den Teig geben. Nachdem das Gemüse nicht vorgekocht ist, weicht der Teig von unten nicht durch, von oben wird er schön knusprig!
 

9. Kichererbsen Quiche mit Ananas
(Entweder nehmt ihr die ganze Menge Kichererbsenmehl mit der doppelten Menge Wasser oder ihr nehmt wie ich den Rest vom fertigen Teig à Habe vorher die Kichererbsen Calzone mit dem anderen Teig gemacht und hatte noch Teig für eine Form übrig)
1 Portion Kichererbsen teig für eine Quiche Form
In den Teig: Zimt und eine Prise Vanille
1 Portion Ananas
1 TL Kokosöl
Zimt, Sesam, Vanille, Nelke

Die Quiche Form soweit befüllen das der Boden bedeckt ist und bei 200°C maximal 10 Minuten blind backen. In der Zwischenzeit die Ananas in kleine Würfel schneiden und ins eine Pfanne mit heißem Kokosöl geben. Nun lasst es schön für mindestens 5 bis 10 Minuten braten. Am Schluss die Gewürze darüber, nochmal schwenken und ab damit in die blind angebackene Quiche Form. Nun den Rest des flüssigen Teigs oben auf die Ananas schütten, mit Sesam bestreuen und nochmal bei circa 150°C für maximal 25 Minuten in den Ofen stellen! Wer will kann am Schluss noch etwas Zartbitterschokolade darüber raspeln oder ein gutes Nussöl darüber träufeln.

10. Dreiteiliger lauwarmer Wintersalat mit Tofu
Für den ersten Teil:
60g Feldsalat
15g schwarze Oliven
Dressing:
Salz, Pfeffer, Chili, Basilikum, Thymian
1 TL Apfel Essig
1 TL Knoblauchöl
1 TL Senföl
1 EL Wasser
½ TL Senf
Für den zweiten Teil:
15g Kürbis
40g Radicchio
Muskat und Kreuzkümmel
Für den dritten Teil:
10g Schalotte
1 Portion Tofu
1 Portion Ananas
1 TL Kokosöl
Salz, Pfeffer, Curcuma, Chili, Oregano

Für den ersten Teil den Feldsalat putzen, die Oliven entsteinen und fein hacken, beiseite stellen. Für den zweiten Teil den Kürbis fein mit dem Sparschäler abschälen, den Radicchio in feine Streifen schneiden und in einer richtig heißen Pfanne mit Ghee oder Öl Gold braun anbraten, würzen, über den Salat geben. Für den dritten Teil die Schalotten in feine Ringe schneiden, den Tofu genauso klein wie die Ananas würfeln, in eine Pfanne mit zerlassenen Kokosöl zu nächst den Tofu mit der Schalotte knusprig braun braten. Für circa 5 Minuten die Ananas dazu geben, mit Salz, Pfeffer, Curcuma, Chili und Oregano würzen, ab damit in die Salatschüssel! Nun das Dressing über den Salat geben und den Salat Lauwarm genießen J

 

Erinnert ihr euch noch an die Gewürzverlosung? Genau, es gab am Ende dann doch 3 Gewinner J von der ersten habe ich nun schon einige Bilder und sogar ein Rezept zu dem Gewürz bekommen! Ich wünsche euch nun schon mal eine schöne Woche und hier sind die Bilder und ein Rezept von der Gewürz-Gewinnerin Sonja J

Eure Amelie

*****************************************************************************************

Schneller Salat mit würzigen Garnelen

Zutaten:
Eine Portion Salat (Gurke, Karotte, Paprika, Kopfsalat…)
Eine Portion Garnelen (ich nehme die TK vom Aldi)
Gutes Öl
Gewürze (ich hatte das „Liebste von Amelie)
Darin ist: Knoblauch, Chili, Petersilie, Pfeffer, Zwiebeln, Oregano und Basilikum

Zubereitung
Garnelen etwa 4 Stunden auftauen lassen, dann mit einem EL Öl und den Gewürzen vermengen und etwa eine weitere Stunde einziehen lassen.
Derweil den Salat schnippeln.
Hier mein allround-Dressing:
Etwa 1 El. Olivenöl, 1 TL Senf, einen guten Schuss Apfelessig und mit Salz, Pfeffer und Kräuter (ich nehme im Moment die TK-8Kräuter), vermengen.
Die Garnelen in der Pfanne anbraten, so dass Sie noch glasig sind.
Salat mit den Garnelen anrichten. (Das restliche Öl von der Pfanne gerne über den Salat geben)
Guten Appetit wünscht Sonja

Keine Kommentare:

Kommentar posten