Mittwoch, 24. Juli 2013

Amelie ist im Wald Teil 2


Hallo zusammen :o)

…und weiter geht’s! Nachdem ich letzte Woche „Amelie ist im Wald Teil 1“ gepostet habe… kommen wir nun zum zweiten Teil!

Am 10.5. ging ich auf eine 100km lange Kanutour. Ich selbst war nur einmal bisher in einem Kanu gesessen und hatte dementsprechend einfach mal keine Ahnung! So kam es, das wir beim ersten Wehr an der Umtragestelle vorbeifuhren und ich beherzt mit meinen Wanderschuhen und einer Jeans erst mal ins Wasser rein steigen musste um uns zu retten! Super! In dieser Nacht gab es auch keinen warmen Schlafplatz sondern nur einen Bretterverschlag und Unmengen geregnet hat es zudem auch noch!

Die tolle Idee, zu den Eisheiligen Kanu zu fahren hatte übrigens ich selbst ;o) aber wenn ich gewusst hätte, das es so nass und kalt wird, hätte ich es wohl nochmal um eine Woche verschoben. Wir kamen am ersten Tag sehr gut vorwärts… doch in den kommenden Tagen regnete es uns so sehr ein, das wir an zwei Tagen nur jeweils 7 km schafften. In Roding erlebte ich einen Platzregen, wie ich ihn noch nie zuvor erlebt habe! Wir ließen das Kanu im Wasser und stellten uns hinter einen Baum, hier war es nur noch möglich sich mit der Windrichtung zu drehen, denn der Regen peitschte von allen Seiten
Hier durfte ich dann in einem Café in Roding mein Mittagessen zubereiten und essen, da wir völlig durchnässt und wohl auch ein wenig bemitleidenswert aussagen :o) Am Abend kam dann doch noch die Sonne heraus! Zur Sicherheit kochte ich an diesem Tag aber trotzdem unter einem Unterstand…
Am vierten Tag unserer Kanutour wurde das Wetter endlich besser! Es war sogar an der Zeit einen Sonnenschutz am Kopf zu tragen ;o)
Am Tag, an dem wir eigentlich ankommen wollten entschlossen wir doch noch 4 km vor dem Ziel halt zu machen und zu entspannen… es stürmte an diesem Tag so sehr das ich dachte mein Zelt fliegt über Nacht davon :o) am nächsten Morgen wachte ich auf, stieg aus meinem Zelt und ein Mann der vor mir am Wehr stand nahm gerade eine riesen Regenbogenforelle aus. Wie romantisch!
…es war Zeit zu verschnaufen! Wir zogen wieder in den Bauwagen ein, das Wetter war weiterhin schlecht aber es gab wenigstens ein paar schöne Tage an denen es auch möglich war zu grillen! Dank dem Nachbarn (Kanuverleih Penk) hatten wir netterweise auch einen Kühlschrank und es konnten endlich langfristigere Planungen, was das Essen betrifft gemacht werden. Im Bauwagen steht ein wunderbarer alter Holzofen, welchen ich natürlich nicht nur wegen seiner hervorragenden Heizkraft sondern auch wegen der tollen Herdplatte und dem Ofen gleich begann zu nutzen :o)
Am 21.5.2013 nahm ich an einer Höhlenbefahrung des „Silberlochs“ im Altmühltal teil! Super Sache :o) denn bisher kannte ich nur weniger Lehmige Höhlen in der fränkischen Schweiz
Nachdem verschiedenste Arbeits- und Bauprojekte abgeschlossen waren bzw. brach liegen konnten fuhren wir mit vielen anderen Teilnehmern zum Segeln nach Plauen. Es waren die Tage vom 28.5. bis zum 1.6.2013… sprich, genau vor dem großen Hochwasser! Es regnete uns mehr als kräftig ein und bis auf zwei Zelte, gingen alle in ihren Zelten unter.  Ich kümmerte mich um die Versorgung der 12 Teilnehmer und meine eigene noch dazu ;o) es war ein riesiger Aufwand der sich im Nachhinein betrachtet aber auf jeden Fall gelohnt hat! An einem Abend machte ich sogar selbst gemachten Apfelkompott mit Gries Pudding…
Es war der 8.6.2013 als wir zum Treffen der Teilnehmer von Metabolic balance starteten… vor uns lagen knapp 100km bis nach Hirschbach, dort waren wir zum klettern verabredet. Eigentlich kein Thema… nur wir nahmen die falsche Abfahrt und es ging vom Berg, ins Tal! Dieses Tal ging es natürlich auch wieder hoch… doch zu Bergen, Hügeln und dem restlichen Weg werde ich euch kommende Woche etwas berichten ;o)

Nun noch zum „Höhenglückssteig“ in der Fränkischen Schweiz, bei Hirschbach. Dieser Klettersteig ist geeignet für kleine, große, leichte, schwere, sportliche, unsportliche… naja, für fast alle die eine Ausrüstung haben :o) der Steig an sich ist in 3 Sektionen unterteilt… ich habe die letzte an diesem Tag nicht geschafft, da es mir zu rutschig war und ich vom vorherigen schwierigen Teilstück (kann ausgelassen werden) schon viel zu geschafft war :o) aber beim nächsten mal werde ich es sicher probieren!
… am 12.6. fuhren wir dann endlich wirklich zu Treffen der Forumteilnehmer von Metabolic balance in Gößweinstein… aber dazu kommende Woche mehr!

Ich wünsche euch eine gute restliche Woche!

Eure Amelie

Keine Kommentare:

Kommentar posten