Mittwoch, 8. Juli 2015

Menüs kochen Teil 3



Hallo zusammen,
wie letzte Woche bekommt ihr jede Woche 2 Menüvorschläge von mir die ich so auch schon gekocht habe. Ich hoffe euch gefällt es und vergesst bitte nicht den Beitrag vom letzten Mittwoch zu lesen, denn die aufgeschrieben Fragen sind wichtig bei Planung für den Ablauf aber auch einen selbst :o)

Menü 3
Vorspeise
Zwiebelsuppe unter der Käsehaube für die Gäste - Metabolisch mit wenigen Zwiebeln und ohne Käsehaube
Hauptspeise
Rinderrouladen mit Beilage
Nachspeise
Bratapfel aus dem Ofen mit und ohne Füllung

Menü 4
Vorspeise
Leichter Feldsalat mit Senfdressing, ein paar Himbeeren und für die Gäste mit Speck
Hauptspeise
Steak aus der Pfanne mit Blumenkohl und Erbsenpüree
Nachtisch
Vanilleeis mit Himbeersoße (selbst gemacht natürlich und für den Gastgeber ohne Eis)

Menü 3

Vorspeise
Zwiebelsuppe französische Art
Das Rezept ist nun immer für eine Person - für die MB Portion einfach den Gouda weglassen
140g Zwiebeln
1 Zehe Knoblauch
450ml Gemüsebrühe
85g Ziegengouda
Salz, Pfeffer, etwas Thymian
Die Zwiebeln in Ringe scheiden (ca. 0,2cm), mit den Händen grob auseinander rupfen, die Knoblauchzehe hacken. Beides in einen Topf ohne Öl geben und kräftig anschwitzen. Der Topfboden, wie auch die Zwiebeln dürfen gut braun werden! Nach circa 5 Minuten anschwitzen, mit Brühe aufgießen, auf kochen lassen, danach 30 Minuten vor sich hin köcheln/ziehen lassen. Nebenbei schon Mal den Ofen auf 250°C vorheizen und den Ziegenkäse reiben. Die Brühe verkocht sich in den 30 Minuten etwas, wer die Suppe flüssiger mag, kann gerne noch etwas Brühe nachgießen. Nun nur leicht würzen, nochmal aufkochen lassen, in eine feuerfeste Suppenschüssel geben (am besten in eine die oben nicht so eine weite Öffnung hat, dann wird die Käsehaube besser). Nun den geriebenen Käse gleichmäßig darauf verteilen und ab damit in den Ofen bis der Käse leicht braun wird und eine feste Haube ist (bei meinem Bild nicht so gelungen, da der Teller zu groß war). Ach ja, die Temperatur habe ich noch vergessen. Am besten bei 250°C mit der Grillfunktion für ca. 5 bis 10 Minuten überbacken.

Hauptgericht
Rouladen für 6 Personen (1 MB Portion)
6 Rinderrouladen
10 Scheiben Bacon
12 Gewürzgurkenscheiben
1 große Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
Senf
Salz, Pfeffer
500ml Brühe
200ml Rotwein
2 Bund Suppengrün
Das Suppengrün klein schneiden. Die Rouladen ausrollen, salzen, pfeffern, Senf darauf streichen, 2 Scheiben Bacon, 2 Scheiben Gurken, 1 EL gehackte Zwiebel&Knoblauch drauf legen, einrollen – mit Küchengarn zubinden. Das ganze natürlich bei allen sechs Stück wiederholen, nur bei der Metabolischen Variante den Bacon weglassen. Die Rouladen im Bräter von allen Seiten schön braun anbraten, mit Brühe & Rotwein ablöschen, das Suppengemüse dazu geben und ab damit in den Ofen. Bei 190°C brauchen die Rouladen circa 2 Stunden. Ich habe sie einmal umgedreht – am Schluss ist die Soße recht eingekocht also ab und an nachschauen und evtl. noch Brühe nachgießen. Nach 2 Stunden die Rouladen herausnehmen, das Gemüse pürieren und durch ein Sieb geben, nochmal auf kochen und abschmecken – zu den Rouladen servieren.
NICHT MB: Beilagen Gemüse
4 große Karotten
Butter
1 Prise Zucker
100ml Brühe
Salz, Pfeffer, Thymian
Die Karotten schälen und in dünne Streifen schneiden. In einer Pfanne etwas Butter zerlassen, die Karotten darin anbraten und Zucker dazu geben. Abwarten bis alles etwas bräunt, mit Brühe ablöschen, Gewürze dazu geben und einkochen lassen. Nach circa 15 Minuten nochmal etwas Butter dazu geben und servieren
Nicht MB: Spargel mit Bacon
Spargelspitzen
zum Blacieren etwas Zucker
Bacon
Den Spargel für 3 Minuten in kochendem Wasser bissfest blancieren, in Eiswasser geben. Herausnehmen und jeweils 3 Spitzen mit ½ Scheibe Bacon umwickeln. Das Ganze dann in eine Pfanne ohne Öl geben – der Bacon zieht sich nun zusammen, was dann kompakte Päckchen ergibt.
Nicht MB: Kartoffelgratin
1 kg Karotten
2 Eier und 2 Eigelb (vom Nachtisch)
200g Parmesan
1 Becher Sahne
Salz, Pfeffer, Muskat, Majoran

Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Eier mit der Sahne, 2 EL Parmesan und den Gewürzen vermischen. Die Kartoffeln rosettenförmig in einer Auflaufform anrichten – die Eiermasse darüber schütten, mit Parmesan bestreuen und bei 160°C für ca. 60 Minuten im Ofen backen. 
MB: Beilagen Gemüse
1 Portion Gemüse: Spargel & Karotten
Salz, Pfeffer, Thymian,
1 TL Senf
ca. 50 ml Brühe

Das geschnittene Gemüse in eine Pfanne ohne Öl geben und anschwitzen – mit Brühe ablöschen und einköcheln lassen bis alles gar ist. Würzen und mit dem Senf vermischen. Fertig!

Nachspeise
Bratapfel aus dem Ofen mit und ohne Füllung
Bratapfel aus dem Ofen
1 Apfel
1 Blatt A4 Alufolie
Den Apfel in Alufolie schlagen und mit dem anderen Essen circa 45 Minuten im Ofen packen – danach nach Belieben würzen z.B. mit Zimt, Vanille, Kardamon, Sesam. Pflaumenkernöl, Aprikosen Kernöl, Zitronenöl, Orangenöl usw usw.

>>> Für die Gäste mit Rosinen, Marzipan, Nüssen und so weiter füllen. Je nachdem wie ihr das machen wollt
Menü 4

Vorspeise
Feldsalat mit Balsamiko Schalotten
1 Portion Gemüse: viel Feldsalat, Schalotten (ca. 2 kleine), frischer Meerrettich
1 Portion Himbeeren
Dressing:
1 TL Balsamiko, 2 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, Senfkörner, Oregano, Basilikum
Den Feldsalat wie gewohnt putzen, die Schalotten abziehen und in feine Ringe schneiden. Den Meerrettich fein reiben, die Himbeeren putzen und halbieren. Die Schalotten ohne Öl glasig dünsten, wenn sie gut angedünstet sind mit Balsamiko ablöschen, einköcheln lassen und dann von der Platte ziehen. Das Olivenöl mit den Gewürzen dazu geben, leicht abkühlen lassen und dann alles vermischen. 

Hauptspeise
Steak wie gewohnt in der Pfanne anbraten und ruhen lassen
Pürees
500g Blumenkohl
500g Erbsen
500ml Brühe
Püree: Pfeffer, evtl. Salz, Bohnenkraut, Kreuzkümmel&Muskat (wenig)
Den Blumenkohl in kleine Stücke teilen - hier kann man auch den Stiel verwenden -dann in kochende Brühe geben. Dier Erbsen einfach in die Brühe geben. Die Brühe soweit einkochen lassen das der Blumenkohl/die Erbsen zum einen weich ist und die Brühe nur noch den Boden bedeckt. Das Püree pürieren - entweder mit dem Stabmixer oder dem Multizerkleinerer, vorher noch würzen und dann alles zusammen heiß servieren.

Nachspeise
Für die Himbeersoße einfach Himbeeren pürieren und dreimal durch ein Sieb streichen und kurz vor dem servieren kurz erwärmen (Achtung spritzt). 
Eis habe ich bisher nur mit Maschine selbst gemacht aber dann immer Rezepte von gewissen Internetportalen verwendet ;o) habe also kein eigenes Rezept dazu.


Das wars! Leider ist es nicht so einfach die Bilder mit zu verlinken aber im auf der Seite „nicht Metabolic Balance konform“ und in den jeweiligen Kategorien findet ihr die Rezepte und die Bilder :o) schöne Woche euch zusammen und immer schön metabolisch bleiben!
Eure Amelie

Keine Kommentare:

Kommentar posten