Sonntag, 4. Oktober 2015

Kulinarischer Wochenrückblick von 28.9. bis 4.10.2015



Hallo zusammen :o) 

Wie letzte Woche angekündigt bin ich im Urlaub. Deshalb gibt es gar keinen Wochenrückblick sondern eine Woche Blog-Frei für Amelie :o) ich habe euch die Rezepte aus dieser Woche der letzter Jahre zusammen gesucht. Viel Spaß damit und eine gute Zeit euch allen! Ich melde mich am Sonntag wieder zurück und natürlich gibt es am Mittwoch wieder den Saisonkalender.

Eure Amelie


2012
1.Spinat & Kürbis & Feta Strudel
Für den Teig:
20g Roggenmehl
1 EL Olivenöl
1 EL Kräuter- Knoblauchöl
1 EL Thymian
Circa 5 EL Mineralwasser
Zum Ausrollen noch ein bisschen Olivenöl
Für die Füllung:
100g Spinat (TK)
40g Hokaidokürbis
1 Portion Feta
Muskat, Salz, Pfeffer, Chili, Rosmarin, Majoran

Das Roggenmehl in eine Schüssel geben, mit dem Olivenöl, Kräuter Öl und einem gestrichenen Esslöffel getrockneten Thymian mischen. Am besten nimmt man dazu einen Löffel, nun langsam das Wasser dazu geben und weiter vermengen. Abdecken und 5 – 10 Minuten stehen lassen.
In der zwischen Zeit den Kürbis auf der groben Reibe reiben und den Spinat mit Wasser im Topf auftauen. Den Kürbis dazu geben und alles mit den Gewürzen (siehe oben) würzen.
So, nun kommt der schwierige Teil! Nichts für Grobmotoriker;o)
Ein Backpapier und das Nudelholz mit Olivenöl beträufeln, verteilen bzw. verstreichen. Dafür habe ich weniger als einen TL gebraucht. Nun den Roggenteig aus dem der Schüssel nehmen und immer wieder kneten, kneten, kneten bis er geschmeidig ist (dauert um die 3 – 5 Minuten). Vorsichtig auf dem Backpapier ausrollen, nicht mehr bewegen, der Trick wie man den Strudel zu macht kommt noch ;)
Nun den Schafskäse zerbröseln, mit der Füllung mischen und auf dem Strudelteig verteilen. Ich habe ungefähr 1/3 gebraucht und den Rest der Füllung in zwei Muffin Förmchen verteilt und einfach mit in den Ofen gestellt!
Zum zu klappen: Das wird nun wie beim Sushi einfach mit dem ganzen Backpapier gemacht sprich, zuerst klappst du die kürzeren Seiten oben und unten mit dem Backpapier ein, löst diese vorsichtig ab, danach machst du die längeren Seiten und verschließt das Ganze
Bei 150°C für 30 Minuten in den Ofen. Der Teig sieht eher weniger danach aus als sei er fertig, wird aber richtig schön fest und fluffig.

2. Hähnchenbrust mit Spinat & Kürbisfüllung
1 Portion Hähnchenbrust
1 Portion Gemüse in Form von Spinat, Kürbis und Blumenkohl
Salz, Pfeffer, Chili, Thymian, Majoran, Knoblauch
Ghee

Das Hähnchen waschen und trocken tupfen. Mit einem scharfen Messer eine Tasche hinein schneiden.
Der Kürbis auf der groben Reibe reiben und mit dem Spinat in einer Pfanne anbraten. Mit Muskat, Salz, Pfeffer und Thymian würzen. Den Blumenkohl wie gewohnt kochen.
Das Hähnchen von allen Seiten (auch in der Tasche) mit Salz, Pfeffer, Chili und Thymian würzen. Nun vorsichtig die Kürbis-Spinat-Füllung hineingeben, mit einem Zahnstocher verschließen und in eine heiße Pfanne ohne Öl geben. Von beiden Seiten circa 5 Minuten anbraten, in eine Auflaufform geben und bei 175°C für 15 bis 20 Minuten in den Ofen.
Den Blumenkohl mit der restlichen Füllung (falls noch was was übrig ist) in eine Pfanne mit Ghee geben und servierfertig anbraten. Evtl. noch mit Salz, Pfeffer, Majoran und einer Zehe Knoblauch abschmecken.


3. Ofenapfelringe mit Knäcke krummen
1 Portion Apfel
1 Portion Knäckebrot
Zimt und Nelke

Den Apfel, wer mag schäle, aushöhlen und in Ringe schneiden. Mit Zimt & Nelke betreuen, alles gut verteilen und bei 180°C circa 20 Minuten in den Ofen. Das Knäcke grob mit den Händen zerbröseln, mit etwas Kokosöl in eine Pfanne anbraten, über die fertigen Apfelringe geben und servieren.

4. Sojajogurt
1 Portion Sojajogurt
1 Stück Apfel
1 Portion Roggenflocken
Zimt und Lebkuchengewürz

Den Apfel würfeln, die Roggenflocken kurz in der Pfanne ohne Öl rösten und mit dem Jogurt mischen.


5. Kleine Rindfleischfrikadellen
1 Portion Rinderhack
1 Zehe Knoblauch
Salz, Pfeffer, Chili, Thymian, Majoran, Bohnenkraut, Zimt

Das Rinderhack mit den Gewürzen gut vermischen, kräftig kneten, damit sich das Eiweiß löst und am Ende nichts auseinanderfällt und etwas durchziehen lassen, vor allem wegen dem Knoblauch. Aus dem Hack kleine Frikadellen formen und in einer Pfanne ohne Öl von beiden Seiten circa 4 Minuten anbraten.
Dazu gab es Kürbis & Kartoffelpommes

6. Himbeer-Karotten-Muffins
(Danke an die liebe liebe Catinka das ich das Rezepte veröffentlichen darf J ist nämlich ihres, nicht von mir)
2 Eier
20 g RVKnäcke / 20g Mehl
1 Portion Himbeeren
1 Portion Karotte
1 Msp Backpulver
je nach Bedarf: Zimt, Vanille, Lebkuchengewürz & Co

Das Ei trennen und das Eiweiß steif schlagen.
Das Eigelb mit ein paar Tropfen heißem Wasser schaumig schlagen, 2 EL weiches Kokosöl dazu, weiter schlagen, Mehl und Gewürze dazu geben. Den Teig unter den Eischnee heben, das Gemüse & Obst unterheben und mindestens 55 Minuten bei 180°C Ober- und Unterhitze backen.

7. Senfpizza mit Feta
1 Roggenfladen von Dietmar
1 Portion Gemüse davon 2 große Champignons, Karotte, Kürbis
1 Portion Feta
Salz, Pfeffer, Thymian, Majoran, Basilikum, Rosmarin
Raps Kernöl und Balsamiko
Champignons würfeln, Karotte und Kürbis über die große Reibe reiben. Das Gemüse in eine Pfanne geben und anbraten, mit Balsamiko (so ein schlückchen) ablöschen, sofort rühren, danach würzen.
Den Fladen mit Senf bestreichen, danach das Gemüse oben drauf verteilen, den Feta verkrümeln und schön auf der Pizza anrichten. Circa 15 – 20 Minuten bei 180°C im Ofen Gold-braun backen.

8. Gemüseauflauf mit Feta
1 Portion Feta
1 Portion Gemüse in gleichen Teilen: Karotte, Kürbis, Blumenkohl, Champignon
4 EL Kokosmilch
1 EL Traubenkernöl
Salz, Pfeffer, Garam Masala, ½ Zehe Knoblauch, Chili, Curry, Kreuzkümmel gemahlen

Das Gemüse mit dem Sparschäler in kleine Streifen schälen. Die Champignon und den Knoblauch würfeln. Alles in eine kleine Auflaufform geben, mit den Gewürzen vermischen und die Kokosmilch dazu geben, alles gut mischen! Den Feta darüber bröseln und ab damit in den Ofen. Bei 200°C circa 30 Minuten backen lassen und danach ganz ohne schlechtes Gewissen schlemmen.

9. Kichererbsen Pfannkuchen mit Blumenkohlcurry und süß
Teig 1:
½ Portion Kichererbsenmehl
Doppelte Menge Mineralwasser
1 TL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Chili, Thymian
Füllung 1:
1 Portion Gemüse in Form von Blumenkohl, Karotte, Kürbis, Champignon
1 EL Kokosmilch mit einem 1 EL Wasser verdünnt
1 TL Sojasoße
Curry, Garam Masala, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer, Chili
 
Das Kichererbsenmehl mit dem Öl, Gewürzen und Wasser anrühren, kurz gehen lassen. In der Zwischenzeit das Gemüse klein schneiden oder raspeln, in eine Pfanne geben und scharf anbraten. Mit der Kokosmilch und der Sojasoße ablöschen, würzen. Den Pfannkuchen in einer heißen Pfanne herausbacken und mit der Füllung servieren.
Teig 2:
½ Portion Kicherersenmehl
Doppelte Menge Mineralwasser
1 EL Kokosöl
Zimt, Nelke, Lebkuchengewürz
½ Apfel
Füllung 2:
½ Apfel
50ml Wasser
Zimt
Das Kichererbsenmehl wie oben schon beschrieben mit allem, bis auf das Kokosöl vermischen. Den ½ Apfel grob reiben und mit dem Teig vermischen. Alles kurz durchziehen lassen.
Die andere Hälfte des Apfels in Würfel schneiden, mit Wasser und Zimt in einen Topf geben und köcheln lassen bis Muß daraus geworden ist.
Den süßen Kichererbsen Pfannkuchen mit dem EL ins heiße Kokosöl setzen und gold-braun backen. Mit dem Apfelmuß servieren.


2013
1. Meerrettichsoße
1 ½ TL geriebenen Meerrettich
70ml Brühe
Salz, etwas Pfeffer, Muskat

Den Meerrettich reiben, mit der warmen Brühe vermischen und würzen. Die Soße zu/über das essen geben, evtl. mit köcheln z.B. mit einem Stück Tafelspitz oder mit etwas Essig über einen Fischsalat geben

2. Eier mit Spitzkohl, Kürbis
2 Eier
1 Portion Spitzkohl und Kürbis
1 TL Kokosöl
Salz, Pfeffer, schwarzer Kümmel, Majoran, Bärlauch getrocknet, Chili 

Das Kokosöl in der Pfanne zerlassen, den Spitzkohl in feine Streifen schneiden und den Kürbis auf der groben Reibe reiben. In die heiße Pfanne geben und unter ständigem rühren circa 6 Minuten anbraten. Die Gewürze hinzugeben, nochmal verrühren und dann die Eier in die Pfanne schlagen. Nun die Pfanne vom Herd nehmen und die Eier in der restwärme unter rühren gar werden lassen.

3. Herbstfladensandwich
2 Roggenfladen vom Vier-Täler-Beck
1 Portion Gemüse zu circa gleichen Teilen: Spitzkohl, Champignons, Kürbis, Frühlingszwiebeln
1 TL Rapsöl
1 Portion Ziegenweichkäse
½ TL Senf & Bärlauchcreme
Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum, Sesam, Kümmel schwarz

Senf und Bärlauch vermischen und auf die Roggenfladen streichen. Den Spitzkohl, die Champignons, den Kürbis und die Frühlingszwiebeln in feine Streifen schneiden. In einer Pfanne mit Rapsöl leicht anbräunen, die Pfanne vom Herd nehmen und den Käse darin in der Resthitze schmelzen lassen. Mit den Gewürzen vermischen und auf dem Fladen verteilen. Den zweiten Fladen wie bei einem Sandwich oben darauf setzen und circa 7 Minuten bei 180°C backen, danach wenden (sonst wird der obere Fladen zu trocken) und nochmal 7 Minuten backen. Abkühlen lassen, in ¼ schneiden und einpacken. 

2014
1. Kicherbsen - Pfannen - Pizza
1 Portion Kürbis und Schalotten
1 Portion Kichererbsenmehl
1 EL Kokosöl
Salz, Pfeffer, Chili, frischer Oregano, etwas Zitronenschale
Den Kürbis mit einem Julienneschneider in feine Streifen schneiden, die Schalotten in dünne Ringe schneiden. In einer Pfanne das Kokosöl erhitzen und das Gemüse unter schwenken darin anbraten. Das Kichererbsenmehl mit den Gewürzen und etwa der doppelten Menge Wasser vermischen. Wenn das Gemüse weich ist, die Kichererbsenmasse darauf gießen und die Hitze um die Hälfte reduzieren. Deckel darauf und alles circa 7-10 Minuten stocken lassen. Vorsichtig, am besten mit zwei Pfannenwendern wenden. Abgekühlt eignet es sich super zum mitnehmen und ist eben ein  wie diese „Pfannenpizza“ mit anderem Teig :o)

2. Pastinaken Bratkartoffeln
1 Portion Pastinaken
2 EL Kokosöl
1 Zweig Rosmarien (muss nicht)
Salz, Pfeffer
Die Pastinaken schälen und in dünne, gleichgroße Scheiben schneiden. Das Kokosöl in einer Pfanne zerlassen und darin die Pastinakenscheiben wie Bratkartoffeln anbraten. Es schmeckt von der Konsistenz her wirklich wie Bratkartoffeln :o)

3. Vanille Kokosöl selbst gemacht
1 Portion Kokosöl von der Ölmühle Wenzel (je nach Belieben)
1 ausgekratze Vanilleschote
1 Einwegglas
>>> ich bin auf die Idee gekommen weil ich aus meinen Vanilleschoten entweder Vanillezucker zum backen mache oder mein Leinöl damit aromatisiere <<<
Die Vanilleschote ein drei Teile schneiden und in einem Topf mit Kokosöl schmelzen. Ich habe es auf einer ganz niedrigen Temperatur geschmolzen, damit die Inhaltsstoffe nicht verloren gehen. Das Ganze circa 10 Minuten auf dem Herd lassen, die Schote herausnehmen und alle in ein Glas füllen, danach abkühlen lassen. Das Öl schmeckt wunderbar nach Vanille und eignet sich für Desserts.

Keine Kommentare:

Kommentar posten