Mittwoch, 10. Juli 2013

Happy Birthday! 1 Jahr mit Metabolic balance ®

Hallo zusammen :o)

Nun mal noch zwei Einträge (geteilt) zu der ganzen Organisation die diese besondere Ernährungsweise verlangt. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, das ich mich nach Metabolic balance ® ernähre weil es die einzige Methode ist meine allergischen Reaktionen auf bestimmte Lebensmittel einzudämmen bzw. auszumerzen. Ernähre ich mich längere Zeit nicht nach dem Ernährungskonzept kommt es unweigerlich zu einer allergischen Reaktion. Diese Reaktionen reichen von leichten Schluckbeschwerden bis hin zum anaphylaktischen Schock. Ich habe verschiedene Abstufungen an Medikamenten und Instruktionen, vom Arzt dazu. Zudem trage ich eine Einweisung ins Krankenhaus bei mir, auf dem alles genau beschrieben ist. Metabolic balance ® befreite mich aus meiner Isolation, denn ich konnte, vor der Umstellung, nur noch 6 verschiedene Lebensmittel essen, die immer von demselben Herstellen sein mussten. Die Ernährungsumstellung war ein Versuch der bei mir zunächst Angst auslöste aber dann schon nach den ersten Tagen die ersten Erfolge zeigte.
Ich bin z.B. vor meinen ersten beiden Entlastungstagen in eine Pizzeria gegangen, weil ich mir dachte, ich tue mir nochmal etwas besonders gutes und esse eine Pizza – was ja bei MB (=Metabolic Balance ®) zunächst nicht „erlaubt“ ist. Ich bestellte, in meiner Lieblingspizzeria eine Pizza mit Parmaschinken, Rucola und Parmesan. Prompt nach dem Essen setzten so starke Schmerzen (Fruktose Intoleranz) ein, das ich nicht wie geplant mit meinen Freunden noch weggehen konnte sondern musste mit dem Taxi nach Hause fahren. Super!

Meine entlastungstage waren Montag (9.7.2012 und Dienstag (10.7.2012)– ich aß, wegen der starken Fruktose Intoleranz an diesen Tagen Vollkornreis – für andere gibt es natürlich andere Auswahlmöglichkeiten :o) Nach diesen beiden Tagen, die nicht so schlimm waren, wie ich es erwartet hatte – aß ich am Morgen das erste Mal mein Frühstück nach meinem neuen (Lebens-)Essenplan. Es gab Ziegenfrischkäse mit Gurke und Roggenbrot. Zu meiner großen Überraschung plagten mich keine Krämpfe… die Herausforderung kam aber am Mittag – denn ich plante Hähnchen (das ich zum Teil vertragen habe) und Eisbergsalat dazu. Zu meiner großen Überraschung plagten mich auch hier keine Krämpfe. Auf meinem Ursprünglichen Plan war sehr viel Obst vorgestehen und ich recherchierte im Vorfeld, welches den wenigsten Fruchtzucker enthielt. Unter Absprache mit meiner Betreuerin und wegen meiner Angst vor erneuten, schweren, körperlichen Reaktionen verzichtete ich in den ersten beiden Wochen auf den vorgesehenen Pflichtapfel. Mit der Zeit wurde mir klar, dass ich seit meiner frühsten Kindheit keinen Apfel mehr beschwerdefrei verzehrt hatte.
Auf meinem von MB ® individuell erstellten Ernährungsplan war folgendes Obst vorgesehen:  Ananas, Cantaloupe Melone, Erdbeeren, Granatapfel, Zitrone, Apfel, Papaya, Mandarine, Himbeeren und Orange. In den ersten beiden Wochen aß ich nur Papaya – weil diese keinen Fruchtzucker enthält. Ich probierte alle Kombinationen aus – und war, weil es mein bisheriges Leben schon immer erforderte, sehr schnell darin, mir die richtigen Lebensmittel zu suchen bzw. mir Zulieferer zu beschaffen. Diese Maßnahmen habe ich schon früher ergriffen und nannte sie mit einer Freundin – die auch so stark allergisch auf Lebensmittel reagiert immer „Essenbeschaffungsmaßnahmen“ :o)
Ich war nach den ersten Erfolgen gewillt, alles was auf meinem Plan ist auszuprobieren. Wobei ich z.B. auf meinem Gemüseplan Zucchini habe – die ich seit einer sehr schweren Reaktion im Urlaub – nicht mehr esse und auch noch nicht probiert habe. Natürlich gab es auch Reinfälle – bei denen ich mir nun denke – nachdem ich meine alten Wochenpläne lese – wie ich nur auf diese Idee kommen konnte ;o) ich habe z.B. zum Frühstück am 5. Tag versucht Entenbrust mit Spinat zu essen – sehr grausig für mich! Mein Favorit, weil es sehr heiß war in der Zeit, in der ich meine ersten Gehversuche mit Metabolic balance ® machte – war Lollo Rosso Salat, Papaya, Feta (Schaf) oder Büffelmozzarella, häufig zum mit nehmen.



Nun zu dem Pflichtapfel: Ich hatte schon immer die Angewohnheit einfach Lebensmittel aus meinem Kopf zu streichen, wenn ich darauf irgendwie reagierte – das hatte den Hintergrund, das „früher“ (ich bin 1990 geboren) sich noch keiner Gedanken darüber machte ob es eine Laktose oder Fruktose Intoleranz bei Kindern gab. Die Versuche meiner Mutter, beim Kinderarzt auf meine Bauchschmerzen aufmerksam zu machen – blieben ungehört und ich hatte einfach einen „nervösen Magen“ diagnostiziert bekommen. Also – beschloss ich schon als Kind, einfach die Lebensmittel, die ich nicht vertrage zu meiden und formulierte Sätze wie „Von Apfelsaft bekomme ich Bauchweh“… Meine Angst davor einen Apfel zu essen war also viel älter – als ich es wusste – denn ich konnte – wie mir später meine Mutter berichtete – schon als Kind keine Milch trinken und kein Obst essen. Meine erste allergische Reaktion auf Johannisbeeren, im Garten meiner Großmutter – wurde auch, aus Unwissenheit abgetan. Ich kann diese Reaktion der Umwelt vollkommen nachvollziehen, da es ja von außen nicht sichtbar ist, was in meinem Hals passiert.
Nun, 2 Wochen nach dem ich mit MB ® begann, probierte ich einen halben Apfel – geschält, in viel Wasser für ewige Zeit gedünstet. Die ersten paar Löffel – zum Frühstück – nahm ich äußerst zögerlich zu mir und wartete darauf das eine Reaktion zu Stande kam. Es kam nichts! Auch eine Stunde, zwei Stunden, einen Tag später – nichts! Ich war begeistert. Von diesem Tag an aß ich für die ersten beiden Wochen den halben, geschälten, gedünsteten Apfel, stieg nach den zwei Wochen auf einen ganzen, geschälten und gedünsteten Apfel um und nach insgesamt 8 Wochen aß ich zum ersten mal einen ungedünsteten Apfel mit Schale!!!
In dieser Zwischenzeit aß ich auch brav meine zwei Portionen Obst am Tag und probierte, nachdem ich mich zu Beginn, immer an Papaya hielt auch den Rest meiner Obstvorschläge aus – mit Erfolg! Ich begann schon in der ersten Woche meine Rezepte aufzuschreiben, ohne zu wissen, welche Welle es los treten könnte, wenn ich diese veröffentlichte. Ich habe im Forum von MB ® in dem Thread „(Klienten) Kochen“ jede Woche mehrere Rezepte veröffentlicht. Als die Rückmeldung hierzu positiv war entschloss ich diesen Blog zu eröffnen um dort, weitere Rezepte der Onlinewelt zur Verfügung zu stellen. Es war faszinierend und beängstigend zu gleich, wie schnell dieser Blog an Lesern gewann. Momentan pendeln die Zahlen der Leser pro Tag im Schnitt zwischen 100 – 200 Personen. Die meisten Leser sind aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Pro Woche sammeln sich auch Klicks aus (aufsteigend) aus den USA, Russland, Spanien, der Türkei, China, Peru, Irland und England. Die Anzahl der Kommentare und Mails war zu nächst überschaubar – wurde jedoch stetig mehr – ich freue mich über jede Mail, auch wenn meine Antworten, in letzten Zeit vor allem kurz ausfallen – da ich keine regelmäßige Internetverbindung zur Verfügung habe und meine Zeit lieber meiner derzeitigen, zeitintensiven Arbeit widme :o)

Metabolic balance hat mein Leben verändert – ich bin in meinen Ansichten was Lebensmittel angeht radikaler geworden und gehe noch bewusste mit mir und meinem Körper um – ich finde es gut so! Ich bin mir durchaus auch bewusst darüber das andere Menschen – das Ernährungskonzept – für sich – anders nutzen bzw. benutzen – was mich weniger störte, da ich meine eigenen Erfahrungen gemacht habe. Diese Erfahrung, mit dem Leben ohne bzw. mit Metabolic balance beruht auf meinem eigenen Körper bzw. Krankheitsempfinden, natürlich – wie sollte es anders sein – stark durch die Allergien beeinflusst.
Deshalb mache ich aus meinem Metabolischen Leben – das was mir bleibt und gestalte mein eigenes Leben eben danach :o) auch unterwegs! Dazu schreibe ich euch aber in der kommenden Woche etwas mehr, denn dieser Beitrag war eindeutig lange genug und informativ genug für’s erste :o)



Ich wünsche euch das Beste!
Eure Amelie

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch!!! Echt eine tolle Leistung :-))Bin leider wieder in den alten Trott verfallen :-( Hoffe ich schaffs mal wieder!!!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, herzlcihen Glückwunsch zum Einjährigen. Wünsche dir weiterhin alles Gute und meld dich mal
    wenn du im Norden bist.

    Liebe Grüße
    mupfelchen

    AntwortenLöschen
  3. Gratulation!
    Weiter so!
    Ich hab schon über 2 Jahre (wobei schön langsam mal wieder eine strenge Phase angesagt wäre, da ein wenig Nachlässigkeit sich eingeschlichen hat) aber in den letzten Monaten warst du mir eine Quelle der Inspiration, wenn ich mal wieder nicht gewusst habe, was auf den Plan soll.
    Danke! :-)

    AntwortenLöschen
  4. Herzlichen Glückwunsch, liebe "Amelie"
    ich war bei deinen ersten Tagen "dabei", im MB-Online-Forum und schon immer "Fan" von dir, ohne das alles über dich zu wissen, was du jetzt hier beschreibst.
    Deine Energie, Initiative und Kreativität bei den Rezepten habe ich immer bewundert!! Auch und gerade weil du wohl sehr viel unterweges bist, was MB nicht gerade einfacher macht :-)
    Ein kleiner Hinweis: du schreibst, deine Entlastungstage waren 2013, das ist doch sicher ein kleiner Schreibfehler. Die waren doch schon 2012...
    Liebe Grüße und DANKE für dein Blog!!!
    Marlene

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Amelie,
    herzlichen Glückwunsch zu deiner Erfahrung und dem Erreichten. Auch ich habe eine Stoffwechselstörung mit MB hinter mir gelassen, habe 20 kg abgenommen und fühle mich 20 Jahre jünger (bin 55 Jahre alt)und sehe zumindest laut meinem Umfeld 10 bis 15 Jahre jünger aus. Ich kann nun unbeschwert (Wortwitz) Sport machen und habe ein ganz neues Lebensgefühl für mich entdeckt. Eigentlich ärgere ich mich, dass ich dieses Programm nicht schon vor 25 Jahren entdeckt habe, weil ich auch über Jahre versucht habe mein Gewicht zu halten bzw. zu senken. Ich wünsche dir noch viel Erfolg ...
    LG
    Heinz

    AntwortenLöschen
  6. Auch von mir herzlichen Glückwunsch :-)
    Ich finde es beeindruckend, wie MB dein Leben verändet hat und wünsch dir auch weiterhin viel Erfolg in allem was du tust.
    LG, Michaela Mangold

    AntwortenLöschen