Rezepte mit Geflügel




Ente




Entenkeule mit Apfel&Knoblauch Marinade
1 Entenkeule
¼ Apfel
1 gr Zehe Knoblauch
Salz, Pfeffer, Chili

Die Entekeule waschen und dabei die Haut leicht abziehen. Die Gewürze in einer kleinen Schüssel mischen. Den Knoblauch und den Apfel durch eine Knoblauchpresse drücken. Die Gewürze und das Apfel&Knoblauch Gemisch mit den Händen in die Entenkeule einmassieren. Das Ganze für circa 2 Stunden abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen. Die Keule bei 160°C bei Umluft für circa 1 Stunde im Ofen in einer Auflaufform garen.
!!! TIPP !!! Als Beilage: 30 Minuten vor Ende der Garzeit Blumenkohlröschen mit etwas Brühe in Alufolie packen, Kürbisspalten schneiden, würzen, einölen und Apfelscheiben schneiden. Alles zusammen neben die Auflaufform mit der Entenkeule legen und bequem mit fertig garen lassen. Evtl. den Kürbis einmal wenden.


Gefakte Thai-Spicy-Ente
>>> Warum „gefakt“ (=unecht)? Weil ich diese Zutaten am liebsten in meinem Lieblings Thailaden meines Vertrauens esse :o) und heute soooooo eine Lust darauf hatte! Natürlich schmeckt es nur hier echt :o)
1 Portion Entenbrust
1 Portion Gemüse: Chinakohl, Champignons, Karotte, Schalotte
5 EL Kokosmilch
Salz, Pfeffer, Chili, Curry, 2 Fingerspitzen Senfkörner, 5 Koriander Kapseln angedrückt, etwas Sesam geröstet


Das Gemüse eher in grobe Scheiben schneiden. Die Entenbrust in ganz feine Streifen schneiden. Die Entenbrust mit den Senfkörnern und den Koriander kapseln in eine heiße Pfanne ohne Öl geben, nach circa 3 Minuten die Schalotte und die Karotte dazu geben, leicht braun werden lassen. Mit Kokosmilch aufgießen, den Chinakohl und die Champignons dazu geben, alles gut vermengen. Mit den oben stehenden Gewürzen abschmecken, reichlich Chili nehmen und lecker Ente genießen!



Entenbrust mit Rotkohl aus dem Ofen
1 Portion Entenbrust

1 Portion Rotkohl
1 EL Kokosmilch
50 ml Brühe
Salz, Pfeffer, Chili, Kreuzkümmel, Curry


Den Rotkohl in feine Streifen schneiden, in eine Auflaufform geben. Die Kokosmilch mit der Brühe und den Gewürzen vermischen, über den Rotkohl schütten, alles vermischen. Die Auflaufform mit Alufolie abdecken, abgedeckt in den Ofen geben und auf 160°C Umluft anstellen.
Die Entenbrust wie gewohnt zunächst auf der Hautseite ohne Öl anbraten, kurz wenden.
Wenn das Gemüse circa 30 Minuten abgedeckt im Ofen war, die Alufolie abnehmen, die Entenbrust mit der Hautseite nach oben in den Rotkohl setzen (damit es schön saftig bleibt, am besten richtig rein in die Flüssigkeit). Nochmal circa 15 bis 20 Minuten im Ofen backen lassen, sodass die Haut, der Ente schön knusprig wird. Fertig ist das leicht asiatisch angehauchte Entengericht :)


Weihnachtsente
1 Portion Entenbrust
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Rotkohl, Kartoffel, Kürbis
1 TL Kokosöl

Für das Gemüse Salz, Pfeffer
1 TL Olivenöl (kann durch 50ml Brühe ersetzt werden)
– Für den Kürbis Majoran & Muskat
– Für den Rotkohl Zimt
– Für die Kartoffeln Rosmarin
Die Ente Marinieren in:
1 Zehe Knoblauch
½ TL Senf
Salz, Pfeffer, Majoran, Basilikum, Chili, etwas Tarami/Sojasoße
1 TL Olivenöl


Die Kartoffeln und den Kürbis in gleich große Würfel schneiden, den Rotkohl in feine Streifen schneiden. Das Gemüse getrennt (siehe Bild) in einer Auflaufform legen, mit Olivenöl besprühen bzw. beträufeln (oder Brühe nehmen), alles mit Salz und Pfeffer würfen und dann jedes Gemüse nochmal mit dem oben stehenden Gewürz einzeln würzen.
Die Marinade für die Ente anrühren, bei Seite stellen und währenddessen 1TL Kokosöl in der Pfanne erhitzen. Die Ente waschen, trocken tupfen und ungewürzt, zuerst mit der Fleischseite nach unten, in die heiße Pfanne geben. Geduldig sein aber nicht verbrennen lassen! Dann auf die Hautseite drehen und auf dieser Seite maximal 5 Minuten braten lassen, damit alles schön braun wird.


Nun in die Auflaufform zum Gemüse setzen und die Brust rund herum mit der Marinarde bestreichen. Bei 160°C Ober- und Unterhitze 30 Minuten in den Ofen stellen, danach nochmal min. 15 Minuten auf „Grillen“ stellen (ich war etwas ungeduldig, daher können es auch mehr als 15 Minuten sein
J). Ich kann euch sagen, das Essen ist der Wahnsinn!!!


Walddorfsalat ala Amelie mit kurz gebratener Entenbrust
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Karotte und Sellerie
1 Stück Apfel
1 TL Apfel Essig
1 TL Sojaöl
½ TL scharfer Senf
Salz, Pfeffer, Majoran, Thymian, Petersilie, Schnittlauch, Bohnenkraut
Für die Ente:
1 Zehe Knoblauch
Salz, Pfeffer, Chili
Etwas Senf
Als erstes die Ente von allen Seiten würzen, die Haut mit Senf bestreichen, die Knoblauchzehe in grobe Stifte schneiden. Mit der Hautseite nach unten in die heiße Pfanne legen, Knoblauch mit in die Pfanne geben, wenn die Hautseite braun ist, wenden weiter anbraten. Aus der Pfanne nehmen, in Alufolie einschlagen und 15 bis 20 Minuten ruhen lassen.
Den Sellerie, die Karotte und den Apfel schälen, auf der groben Reibe reiben. Mit den Gewürzen, dem Öl und dem Essig vermengen. Die Ente in feine Streifen schneiden, auf dem Salat drapieren.
Tipp: geht auch mir Feta. Den Feta einfach über den Salat bröseln und schon ist der Käse-Walddorfsalat fertig
J
Ente mit Knoblauch und Basilikum
1 Portion Entenbrust
1 Zehe Knoblauch
5 Nadeln Rosmarin
10 Blätter Basilikum


Knoblauch, Rosmarin, Basilikum mit Salz und Pfeffer im Mörser klein reiben/stoßen, Ente in den zermahlenen Gewürzen wenden. Wer es innen noch rosa mag einfach von beiden Seiten circa 6 Minuten anbraten, 10 Minuten in Alufolie ruhen lassen. Fertig ist die Ente!




Gruß aus der Küche
Entenbrust mit Zartbitterschokolade mit Apfel

2 hauchdünne Scheiben vom Apfel abschneiden
1 Ministück von der Entenbrust abschneiden (circa 2cm breit und 4 cm lang)
1 Ministückchen Zartbitterschokolade

Das Entenstück und die Apfelscheiben in eine heiße Pfanne legen, kurz bevor beiden fertig gebraten ist mit Zimt bestäuben und wenden. Das Stück Schokolade auf das Stückchen Entenbrust legen und schmelzen lassen (muss nicht ganz sein). Dann auf einen Teller eine Apfelscheibe legen, die Ente darauf legen und die andere Apfelscheibe darüber.


Ente aus dem Ofen
1 Portion Gemüse in Form von Muskatkürbis, Kohlrabi, Karotte
1 Portion Ente
1/2 Apfel
1 TL Sojasoße
1 Zehe Knoblauch
Thymian, Bohnenkraut, Salz, Pfeffer
 

Muskatkürbis, Kohlrabi, Karotte und 1/2 Apfel würfeln, in eine Auflaufform geben, mit 50ml Brühe, Salz Pfeffer, Bohnenkraut, Thymian und Chili würzen. Bei 150°C abgedeckt 30 Minuten in den Ofen.
Die Haut der Ente rautenförmig einschneiden. Sojasoße, Knoblauch gepresst, Thymian, Salz, Pfeffer, ein paar Tropfen Sojaöl vermischen und in die Entenhaut einmassieren. Zunächst von der unter und dann von der Oberseite in einer Pfanne scharf anbraten, danach in Alufolie schlagen.
Nach 30 Minuten das Gemüse aus dem Ofen nehmen und wenn nötig Brühe nachgießen (dran denken das von der Ente auch noch Fett kommt). Die Ente zu dem Gemüse in die Form platzieren und bei 220°C mit der Grillfunktion die Entenbrust mindestens 15 Minuten (Achtung auf das Gemüse) goldbraun backen. Fertig!
Herbstliche Entenbrust
1 Portion Entenbrust
1 Portion Gemüse in Form von: Pastinake, Kohlrabi, Chicorée evtl. Kürbis
1 Apfel
1 Zehe Knoblauch
Gewürze: Nelke, Kardamon, Pfeffer, Salz, Chili, Brühe

Ofen auf 200°C vorheizen. Die Entenbrust an der Hautseite einschneiden. Knoblauch pressen und die Entenbrust rund herum damit einreiben. Kurz in einer heißen Pfanne anbraten, in eine Auflaufform setzen. Pastinake in feine Stücke hacken (oder wer den Geschmack mag kann es auch größer lassen), Chicorée in grobe Streifen schneiden, Kohlrabi würfeln. Den Apfel schälen, entkernen und 1/2 in Würfel schneiden. Das Gemüse großzügig mit Nelke, Kardamon, Pfeffer, Salz und Chili würzen, zur Ente geben und schon mal bei 200°C Umluft in den Ofen stellen.
Die andere Apfelhälfte klein schneiden, mit circa 50ml Brühe vermischen und durch den Mixer/Pürierstab jagen. Das ganze sollte nun relativ flüssig sein. Apfelpampe als Soße in die Auflaufform kippen. Nach 25-30Minuten aus dem Ofen nehmen und genießen


Entenkeule aus dem Ofen
1 Entenkeule
1 EL Rapsöl
½ Zehe Knoblauch
Salz, Pfeffer, Knoblauch, Zitronenschale (getrocknet)

Dazu passt: Ofengemüse – einfach Gemüse schneiden und 30 Minuten bevor die Ente fertig ist mit in den Ofen geben


Die Ente abwaschen, trockentupfen und die Haut leicht lösen. Die Knoblauchzehe auspressen, mit dem Öl und den Gewürzen vermischen. Die Ente rund herum damit bestreichen (auch unter der Haut). In einer Auflaufform geben und bei 200°C circa 60 Minuten backen lassen – perfekt ist die Ente wenn beim rein stechen Flüssigkeit austritt.


Ente mit Orangen&Honig Marinade (Phase 3/4)
>>> für 4 Portionen <<<
2 Entenbrüste (ca 900g)
1 Orange
2 EL Honig
2 Nelken
Meersalz, Pfeffer
Den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Entenbrüste waschen, salzen und rautenförmig einschneiden - sodass das Fleisch nicht dabei verletzt wird. Die Orange filetieren und mit dem Honig, den Nelken und dem Pfeffer bei schwacher Hitze in einem kleinen Topf erwärmen. Die Entenbrüste in die Kalte Pfanne legen, die Platte komplett aufdrehen und 10 Minuten auf der Hautseite anbraten. Nach 10 Minuten umdrehen, 3-5 Minuten von der Fleischseite anbraten. Die angebratenen Brüste mit der Hautseite nach oben in den Ofen geben und die Orangenfilets in eine Auflaufform geben, mit der Zitronen&Orangen Marinade bepinseln. Nach weiteren 10 Minuten die Entenbrüste mit der restlichen Marinade begießen/etwas einpinseln. Weitere 10 Minuten im Ofen lassen. Danach herausnehmen und einige Minuten vor dem Aufschneiden ruhen lassen. Wer möchte kann aus der Sud in der Auflaufform noch eine Soße zubereiten, ich fand sie direkt aus der Form auch lecker.
Dazu passt Gemüse aus der Pfanne oder aus dem Ofen.

Entenbrustsalat
1 Portion Entenbrust (vorgegart - siehe („Ente mit Orangen&Honig Marinade (Phase 3/4")
1 Portion Gemüse: Karotte und 10 g Frühlingszwiebeln
Dressing:
2 TL Sojasoße (ohne Weizen&Zucker)
1 Chilischote ohne Kerne
Etwas Zitronenschalten abrieb
Pfeffer
Die vorgegarte Ente entweder aus dem TK nehmen und auftauen oder frisch in feine Scheiben schneiden und nochmal halbieren. Die Karotte mit dem Julienne Schneider in Streifen schneiden, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Die Sojasoße und die Gewürze über die Ente und das Gemüse geben. Alles circa 30 Minuten ziehen lassen.




Hähnchen




Kürbis-Huhn
1 Portion Huhn
1 Portion Gemüse: 2/3 Hokaidokürbis, 1/3 Erbsen (TK)
1 El Kokosöl
Salz, Pfeffer, etwas Curry

Das Hähnchen in feine schnetzel schneiden. Den Kürbis mit dem Sparschäler in ganz feine Streife schälen. Dabei aufpassen das sie nicht so „aneinander kleben“ das sie von allen Seiten schön gar werden. In der Pfanne das Kokosöl erhitzen. Den Kürbis mit den Erbsen in die Pfanne geben, circa 5 Minuten anbraten, dann das Hähnchen dazu geben und erst am Schluss mit etwas Curry abschmecken. 


Zitronenhähnchen
1 Portion Hähnchenschenkel
½ Zitrone (Saft - alternativ wer keine Zitrone auf dem Plan hat, den Abrieb der Schale)
½ Zehe Knoblauch
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Oregano
Den Hähnchenschenkel waschen und dabei die Haut leicht ablösen das die Marinade auch darunter einmassiert werden kann. Die Zitrone auspressen oder die Schale abreiben. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Das Hähnchen, den Knoblauch, das Öl, die Zitrone und die Gewürze in einen Gefrierbeutel geben und alles zusammen gut in der Hähnchen einmassieren. Im Kühlschrank mehrere Stunden ziehen lassen (1-8 Stunden finde ich optimal. Den Ofen bei Ober- und Unterhitze auf 180°C vorheizen, das Hähnchen in eine Auflaufform geben und 60 Minuten im Ofen saftig backen.
Dazu passt: Ofengemüse oder Salat


Hähnchenwrap im Salatblatt
1 Portion Hähnchen
1 Portion Gemüse davon 3 - 4 schöne große Salatblätter rest: Karotten, Gurke und Frühlingszwiebeln
Evtl. 1 TL Senf
1 TL Kokosöl
Salz, Pfeffer, Thymian, Chili


Das Hähnchen in längliche schnetzel schneiden und in einer Pfanne mit Kokosöl und Frühlingszwiebeln anbraten. Karotten und Gurken in längliche Streifen schneiden. Das Hähnchen mit Salz, Pfeffer, Thymian und Chili würzen. Die Salatblätter auslegen, evtl. mit Senf bestreichen und mit dem Gemüse belegen. Das leicht abgekühlte Hähnchen dazu geben und alles zusammen einrollen - entweder gleich Futtern oder eindosen und mitnehmen :o) zugegeben - so einfach ist es nicht, aber wenn man das Päckchen gut zu macht ist es auf jeden Fall lecker und für TO GO geeignet ;o)


Scharfe Hähnchenrouladen
1 Portion Minutenhähnchenschnitzel
½ Portion Ananas
5g Roggenknäckebrotmehl
Salz, Pfeffer, Chili, Minze


Die Minutenschnitzel zwischen zwei lagen Frischhaltefolie plattieren. Die Ananas kleinschneiden, mit den Gewürzen in den Multizerkleinerer und fein mixen. Die Schnitzel auf einer Seite mit der Masse bestreichen, vorsichtig einrollen und mit einem Zahnstocher verschließen. Die Röllchen in eine Auflaufform legen und mit der restlichen Füllung besteichen. Die Rouladen bei 180°C circa 30 - 40 Minuten (je nach dicke) garen.
Dazu passt gebratenes Gemüse & Salat oder was auch immer euch einfällt :o

Indischer Curry mit lila Karotten
1 Portion Hähnchen
1 Portion Gemüse: Mangold oder Pakchoi, lila Karotten, Lauch
1 Stück Ingwer
1 EL Kokosöl
1 EL Rote indische Currypaste
100ml Kokosmilch (echte!)
Salz, Pfeffer, Curry, Kreuzkümmel und wer mag Senfkörner

Den Ingwer in feine Würfel schneiden. Den Stängel des Mangold und die Karotten in gröbere Streifen schneiden, die Blätter in Ringe schneiden aber erst einmal zur Seite stellen. Den Lauch in Streifen, nicht in Ringe schneiden. In einer Pfanne das Kokosöl erhitzen, Ingwer, Lauch, Mangoldstängel und Karotten in der Pfanne circa 5 Minuten gut anbraten, das alles schön zusammenfällt und etwas Farbe bekommt. Die Kokosmilch mit der Currypaste vermischen (ich nehme dazu ein Glas mit Schraubverschluss, geht einfacher da die Paste recht klebrig ist). Das Hähnchen je nach belieben schnetzeln. Die Gewürze mit in die Pfanne geben, mit der Kokosmilch aufgießen und dann erst das Hähnchen mit in die Pfanne geben. Den Deckel darauf geben und 10 Minuten köcheln lassen - den Mangold weitere 3 Minuten auf dem Gargut zusammenfallen lassen - abschmecken und fertig. 


Mango – Hähnchen – Roulade
40g Mango
1 Portion Hähnchenschnitzel
Salz, Pfeffer, grobes Chili



Kürbissuppe – wie gewohnt einfach kochen oder unter „Beilagen“ nachlesen
Das Hähnchen zwischen Glassichtfolie mit Hilfe eines Fleischhammers oder wie ich mit einer Pfanne plattieren. Von beiden Seiten salzen und pfeffern. Die Mango in Streifen schneiden und mit dem Chili würzen. Die Mango, der länge nach in der Hähnchen legen, einrollen und mit Zahnstochern fixieren.
Eine beschichtete Pfanne ohne Öl erhitzen und das Hähnchen darin von allen Seiten golden abraten. Darauf achten das es auch an den Stellen wo sich das Fleisch überlappt durch ist, wer mag kann es noch mit etwas Brühe ablöschen und eine Soße daraus kochen. Das Hähnchen in Trancen aufschneiden, die Kürbissuppe in einen Teller geben und die Trancen oben in die Suppe legen – sieht lecker aus und macht Spaß!
Die restliche Mango einfach als Nachtisch genießen (beispielsweise als geeistes Mangotartar, Mangoeis, Mango mit Leinöl und Vanille, Mango in Kokosöl angeschwitzt, Mango aus dem Ofen mit Sesam – wichtig ist die Vanille :o) denn Mango und Vanille sind sehr gute Freunde.)
 
 

Fruchtige Hähnchenspieße vom Grill
1 Portion Hähnchen
100g Mango
1 Zwiebel (vom anderen Gemüse abziehen)
Für die Marinade: Rapsöl, Chili, Salz, Pfeffer, Senfkörner, Thymian


Das Hähnchen in Würfel schneiden und in einem Gefrierbeutel mit der Marinade vermischen, am besten im Kühlschrank mehrere Stunden ziehen lassen (6 bis 8 Stunden wäre ideal).
Die Zwiebeln schälen und vierteln, so dass sie im Ganzen bleibt. Die Mango schälen und in Würfel schneiden. Alles abwechselnt auf einen Holz oder Metallspieß (vorher Ölen) aufspießen und auf den Grill legen.
!!!TIPPS!!! Aus dem Restgemüse z.B. einen Salat oder Grillchampignons herstellen (Siehe bei Beilagen).
Aus der restlichen Mango kann eine Soße mit Curry hergestellt werden oder einfach eine Scheibe auf dem Grill als Nachtisch grillen :o)

Hähnchengeschnetzeltes mit Champignons und Blumenkohl
1 Portion Hähnchen fein geschnetzelt
1 Portion Gemüe zu gleichen Teilen: Champignons und Blumenkohl
Ca. 50ml Brühe
Salz, Pfeffer, Sesam, Senfkörner, Chili, grünes Curry, Kreuzkümmel


Die Champignons und den Blumenkohl in circa gleichgroße Streifen schneiden, in eine Pfanne ohne Öl geben und kurz anbraten – das Hähnchen dazu geben und weitere 4 Minuten anbraten. Mit Brühe ablöschen und die Gewürze hinzugeben. Alles zusammen weitere 10 Minuten köcheln lassen und warm servieren.

Hähnchen Medaillons aus dem Ofen
1 Portion Hähnchenbrust geschnitten
1 Portion Champignons und rote Zwiebeln
1 EL Rapsöl
Salz, Pfeffer, Chili, Rosmarin
Die Champignons je nach Größe in Scheiben schneiden oder vierteln, die Zwiebeln in Ringe schneiden. Die Hähnchen Medaillons in die Auflaufform legen, von jeder Seite mit Salz, Pfeffer und Öl einreiben. Einen Teil der Medaillons kann man mit Chili einreiben, den anderen mit Rosmarin. Auf das Hähnchen das Gemüse verteilen sodass es vollständig bedeckt ist. In den vorgeheizten Ofen bei circa 180°C für 25 bis 30 Minuten gar werden lassen – Achtung mit dem Hähnchen – niemals roh verzehren!

Ingwer & Zitronen Hähnchengeschnetzeltes
1 Portion Hähnchengeschnetzeltes
½ Zitrone
2 cm Ingwer
1 Schalotte
2 EL Rapsöl von Eva S.
Salz
Pfeffer
Chiliflocken (getrocknete)

Das Hähnchen selbst schnetzeln oder das fertig geschnetzelte in eine Schüssel geben. Den Ingwer und die Schalotte fein hacken, mit dem Öl und den Gewürzen zum Hähnchen geben und vermengen. Die Schale einer halben Zitrone abreiben und ebenfalls dazu geben. Im Kühlschrank min. 4 Stunden ziehen lassen.
Eine Pfanne ohne Öl erhitzen, das geschnetzelte etwas abtropfen lassen und in der Pfanne Gold braun anbraten!
!!!TIPP!!! Das fertige Hähnchen aus der Pfanne nehmen, den entstandenen Sud mit weißem Balsamiko ablöschen, einköcheln lassen – bei Bedarf etwas Wasser hinzugeben, nochmals würzen und als Soße/Dressing verwenden
Hähnchensuppe für 4 Personen
1 Bund Suppengrün
4 kleine Kartoffeln
1l Brühe
6 Hähnchenunterkeulen
Salz, Pfeffer, Muskat, Kreuzkümmel, Thymian
Das Suppengrün und die Kartoffeln klein schneiden bzw. je nach Belieben schneiden.
>>> TIP: Ich schneide den Sellerie immer sehr klein weil ich den Geschmack nicht so mag und die Kartoffeln immer etwas größer damit ich sie mir für meine MB Portion raus suchen kann oder einfach ab Phase 3/4 ausprobieren <<<
Das Gemüse mit den Keulen in einem großen beschichteten Topf anbraten bis sich leichte Röststoffe am Boden des Topfes absetzen. Mit der Brühe aufgießen und die Gewürze dazu geben. Einmal aufkochen lassen und danach bei geschlossenem Deckel circa 30 Minuten vor sich hin kochen lassen. Wenn die Hähnchenkeulen gar sind, herausnehmen und das Fleisch davon lösen, in die Suppe geben und mit einem Schuss feinem Rapsöl – heiß – servieren!
Hähnchengeschnetzeltes mit Wirsing
1 Portion Hähnchen
1 Portion Wirsing
1 EL Traubenkern Öl
75ml Brühe
Salz, Pfeffer, Senfkörner, Sesam und Thymian getrocknet
Das Hähnchen in der Pfanne kurz mit Traubenkern Öl anbraten, den Wirsing dazu geben und alles einmal durchschwenken. Würzen, mit Brühe ablöschen und unter Schwacher Hitzezufuhr, zugedeckt 15 Minuten köcheln lassen. Die Brühe sollte nach 15 Minuten verdampft sein, alles nochmal kurz anbraten und heiß servieren.

Hähnchen mit Gemüse und Trauben
1 Portion Hähnchen
1 Portion Gemüse in Form von: Karotte, Chinakohl, Champignon
1 Portion Trauben
8 Blätter frischer Bärlauch
Salz, Pfeffer, Majoran, Chili (viel)
1 EL Olivenöl für hinterher



Das Gemüse je nach Belieben schneiden, die Karotten in eine Pfanne ohne Öl geben und das Hähnchen geschnetzelt dazu geben. Wenn das Hähnchen schon etwas gar ist, die Champignons und den Chinakohl mit in die Pfanne geben. Alles etwas anschwitzen und mit den oben stehenden Gewürzen würzen. Die Trauben in Scheiben schneiden, den Bärlauch zerrupfen und mit in die Pfanne geben. Nun circa 2 Minuten vor sich hin köcheln lassen, herausnehmen und mit feinstem Olivenöl von Eva S. beträufeln.



Bunter Salatteller zu Hähnchen
1Portion Hähnchen
1 Portion Kopfsalat, Rucola, Radieschen, Babyspinat, Weißkohl

Das Hähnchen in Streifen schneiden, mit Salz und Pfeffer in der Pfanne scharf anbraten, etwas abkühlen lassen. Zwei Blätter des Kopfsalats auf einem Teller anrichten, den Rucola in Streifen schneiden und darüber verteilen. Den Weißkohl in sehr dünne Streifen schneiden oder hobeln und mit etwas Salz mit den Händen durchwalken. Die Radieschen in Stifte schneiden, etwas Schnittlauch, Apfelessig und Rapsöl dazu geben. Den Babyspinat mit einem kräftigem Olivenöl, Salz und Pfeffer an machen. Die unterschiedlichen Salate mit dem Hähnchen auf dem Teller verteilen und jeden Salat einzeln oder gemeinsam genießen.

Hähnchen mit Wintergemüse – Thai Art
>>> Ich hatte das Hähnchen TK und schon aufgeschnitten – falls ihr das nichts auf Vorrat habt ;o) habe ich euch am Anfang das Rezept fürs Hähnchen dazu geschrieben
1 Portion Hähnchenbrust
Gemüse: 2 Blatt jeweils vom Chinakohl und vom Spitzkohl, etwas Lauch, 2 Champignons, Kohlrabi
1 Portion Wildreis
1 TL Kokosöl
½ TL Sesamöl
3 EL Kokosmilch
1 Zehe Knoblauch
1 Kiwi
Asiasalz, Pfeffer, Curcuma, Curry, Chili, Fenchelsamen, Senfkörner, Sesam, Kreuzkümmel, etwas Zimt
 Die Hähnchenbrust bei 130°C im Ofen garen, in Alufolie schlagen und abkühlen lassen, hauchdünn aufschneiden. Den Lauch, die Kohlrabi und die Knoblauchzehe in feine Würfel schneiden. Den Wildreis wie gewohnt in kochendes Wasser geben und 20 bis 30 Minuten gar köcheln lassen – abgießen. In einer Pfanne Kokosöl zerlassen, Kohlrabi, Lauch und Knoblauch dazu geben und glasig anbraten. Die Champignons und den Kohl in grobe Streifen schneiden, mit in die Pfanne geben, unter ständigem Rühren alles anbraten. Die Gewürze schon mal zusammen mischen, die Fenchelsamen mit dem Fingern andrücken. Das Gemüse mit der Kokosmilch ablöschen, die Hitze stark reduzieren und die Gewürze dazu geben. Eine Kiwi schälen (Sparschäler) halbieren und würfeln. Das Hähnchen mit der Kiwi in den letzten ca. 8 Minuten mit in die Pfanne geben, zum Schluss den Wildreis dazu, alles abschmecken und fertig ist das etwas andere Thai-Huhn!
Schwarzwurzelgemüse mit Hähnchengeschnetzeltem
1 Portion Hähnchenbrust
1 Portion Gemüse: Schwarzwurzel, Champignons, Chinakohl
1 TL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Chili, Majoran, Oregano
Die Hähnchenbrust schnetzeln und in einer Pfanne ohne Öl Gold braun anbraten. Nebenbei mit Handschuhen (färbt sonst ab) die Schwarzwurzel schälen und in Scheiben schneiden. Die Champignons und den Chinakohl in Streifen schneiden. Das Hähnchen aus der Pfanne nehmen und bei Seite stellen. Nun die Schwarzwurzel mit den Champignons in der Pfanne ohne Öl anbraten, bis beides leicht braun wird, mit Wasser ablöschen so dass alles leicht bedeckt ist. Das Wasser einkochen lassen. Falls die Schwarzwurzel noch nicht weich sein sollte, nochmals Wasser nachschütten. Wenn alles weich ist, den Chinakohl dazu geben und kurz mit durch schwenken. Die Gewürze mit dem Hähnchen in die Pfanne geben, nochmals schwenken und fertig.
Hähnchenroulade mit Wirsing/Basilikumfüllung
1 Hähnchenbrust (wer selbst schneiden mag) oder 1 Hähnchenschnitzel
1 Wirsingblatt
Basilikum nach Pesto Art:
1 Bund Basilikum
½ Zehe Knoblauch
3 EL Brühe
Salz, Pfeffer, Chili
Beilage: Zuckerhutsalat, Karotte, Oliven, Apfel. Radicchio und Gurke
Aus dem Wirsingblatt den harten Strunk herausschneiden, in eine Pfanne mit Wasser geben (ungefähr das der Boden bedeckt ist) – kochen lassen einige Male wenden bis das Blatt weich genug zum rollen ist (wer wg. Ver Verdauung mit Kohl nicht so klar kommt – gemahlenen Kreuzkümmel dazu geben). Für das Basilikum „Pesto“ alle Zutaten in den Multizerkleinerer geben, vermischen bis alles klein ist und etwas ziehen lassen.
Die Hähnchenbrust flach schneiden, am besten mit einem scharfen Messer, eine Art Tasche hinein schneiden, so dass es nicht auseinanderfällt! Nun mit einem flachen Gegenstand (z.B. Pfanne) das Fleisch zwischen Glassichtfolie flach klopfen. Mit dem Basilikum „Pesto“ bestreichen, den Wirsing flach darauf legen, einrollen und mit Zahnstochern fixieren. In einer heißen Pfanne von außen anbraten, innen darf es ruhig noch roh sein, denn das fertig gebratene Fleisch kommt in eine Auflaufform. Das restliche Pesto könnt ihr nun über das Fleisch geben oder noch als Soße mit etwas Brühe strecken, wie ihr eben mögt
J nun ab mit der Roulade in den Ofen, bei 150°C Ober- und Unterhitze für circa 25 bis 30 Minuten (je nachdem wann es durch ist – bzw. jeder Ofen ist da anders). In der Zwischenzeit kann der Salat als Beilage geschnitten werden, die Roulade nett aufschneiden und dekorieren!
Zitronenhähnchenspieß
>>> zum aufspießen können Zahnstocher, Schaschlikspieße oder Zitronengras (vorher andrücken) genommen werden <<<
1 Portion Hähnchenbrust
1 Zitrone
Salz, Pfeffer, Chili, Curry, Curcuma, Senfkörner (ganz&gelb), (wer’s hat) Thai Basilikum
0,5cm Ingwer
½ Zehe Knoblauch
2 EL Zitronen Olivenöl
Die Hähnchenbrust in dünne Streifen schneiden. ½ Zitrone ausdrücken, aus der anderen Hälfte etwas Fruchtfleisch lösen und den Rest auch ausdrücken. Den Ingwer & Knoblauch durch die Knoblauchpresse drücken. Alles, alles, alles mit dem Hähnchen vermischen und für 12 bis 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Heraus nehmen, das Olivenöl etwas abtropfen lassen und auf die Spieße stecken. In einer Pfanne ohne Öl schön kross anbraten. Am besten in die Pfanne noch das ausgelöste Zitronenfruchtfleisch geben, kann man, wenn es einem nicht zu sauer ist, danach auch einfach zu den spießen essen :o)
>>> Dazu habe ich Rosenkohl Asia gemacht :o) es passt aber sicher auch leckerer Salat dazu
Tandoori Chicken
1 Portion Hähnchen
1 Portion Gemüse in gleichen Teilen: Karotte, Kürbis, Chicorée, zwei Champignons
1 EL Tandoori Kokosöl von Eva S.
½ Apfel
1 Zehe Knoblauch
Salz, Pfeffer, Chili, Curry, Garam Masala, Sesam, Kreuzkümmel, Curcuma, etwas Kardamon, etwas Zimt

Das Hähnchen schnetzeln und währenddessen das Tandoori Kokosöl in der Pfanne erhitzen. Das Hähnchen in die Pfanne geben und goldbraun anbraten. Die Karotten, den halben Apfel und den Kürbis in feine Streifen schneiden und hinzufügen. Die Knoblauchzehe pressen und mit den Gewürzen in die Pfanne geben. Die Champignons und den Chicorée in feine Streifen schneiden und kurz bevor es fertig mit in die Pfanne geben. Alles gut vermengen, kann kalt oder warm gegessen werden.
Fondue mit Hähnchen >>> Ein Fondue steht an und euch geht es wie mir? Früher wurde wahllos alles gegessen, bis man kurz vorm Platzen war? Hier ein kleines Rezept und ein paar Tipps <<<
1 Portion Hähnchenbrust oder Rind oder Schwein
1 Portion Champignons
Wer mag ein wenig Salat
Für die Brühe:
Je nach Größe des Topfs einfach die normale Brühe nehmen und köcheln lassen
2 Zwiebeln

Das Hähnchen in Würfeln schneiden, die Champignons entstielen. Wer will, kann sich noch einen Salat dazu machen. Nun schnappst du dir deine Fleisch & Gemüseportion und dekorierst einfach einen kleinen separaten Teller für dich.
Die Brühe in den Fonduetopf geben, die Zwiebeln schälen und vierteln, alles zusammen aufkochen lassen und auf kochen lassen.
TIPPS: Soßen können z.B. aus Papaya und Mango hergestellt werden. Du kannst dir auch ein Papaya Chutney (siehe Beilagen) kochen. Wenn es dir schwer fällt einen extra Teller mit deinem Fleisch/Gemüse zu haben, dann mache einfach für jeden einen kleinen Teller ;) dann fällt es nicht auf!

Hähnchentortilla
1 Portion Hähnchenbrust
1 Roggenfladen
1 Zehe Knoblauch
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Rotkohl, Champignons, Eisbergsalat, Gewürzgurke
1 TL Kokosöl
Für alle: Salz, Pfeffer, Chili

Für das Fleisch: Die Zehe Knoblauch, Sesam
Für Champignon & Rotkraut: Majoran
Für Eibergsalat & Gewürzgurke: Nix weiter
Das Hähnchen in feine Schnetzeln schneiden, die Knoblauchzehe dazu pressen, in einer Pfanne das Kokosöl zergehen lassen, das Hähnchen in die Pfanne geben wenn sie heiß genug ist. Die Hähnchenschnetzeln gerade so gar werden lassen, würzen und bei Seite stellen.
Die Champignons und den Rotkohl in Streifen schneiden, in die noch heiße Pfanne geben und auch anbraten, würzen und am Schluss mit dem Hähnchen vermischen. Das Gemüse & Hähnchengemisch auf dem Fladen verteilen, zusammen klappen und mit Alufolie umwickeln. Nun bei 200°C 20 Minuten im Ofen backen lassen. Währenddessen den Eisbergsalat und die Gewürzgurke schneiden. Kalt über den fertigen Fladen geben, zusammen drücken und lecker Hähnchentortilla essen!

Hähnchenkeule aus dem Ofen
1 Stück Hähnchenkeule
1 Portion Gemüse in Form von Champignons und Oliven
Salz, Pfeffer, Schnittlauch, Knoblauch, Chili

Hähnchenkeule waschen und trocken tupfen. Salz, Pfeffer, Chili, Knoblauch und Schnittlauch einmassieren oder unter der Haut verstecken. Champignons & Oliven in dicke Scheiben schneiden und alles in Alufolie packen (oben offen lassen). Bei 160°C Ober- und Unterhitze für 40 Minuten im Ofen lassen, danach für circa 15 Minuten bei 200°C auf „Grillen“ backen.



TIPP Hähnchenkeule:
An Gemüse kann alles zum Hähnchen dazu gelegt werden was gewünscht wird. Für meine Familie mache ich es z.B. mit Kartoffelwürfeln. Auf dem Bild sehr ihr das Hähnchen mit Kürbis, Champignons, Oliven und Apfel. Sicherlich schmeckt es mit den richtigen Gewürzen (Thymian, Majoran usw.) auch Mediterran gut z.B. mit Tomaten, Aubergine, Zucchini usw.

Kokoshuhn süß-sauer
1 Portion Hähnchenbrust
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Fenchel, Chinakohl/Chicorée, Karotte evtl. Blumenkohl
circa 100g Ananas
7 EL Kokosmilch
½ EL Kokosöl
½ EL Sesamöl
1 EL Tarami Strong
Zitronenpfeffer, Curry, Salz, Pfeffer, Chili, Fleur de Sel mit Zitronengras, Pfeffer normal, wer mag etwas Sesam

Die Hähnchenbrust waschen, trockentupfen und schnetzeln, während dessen das Kokosöl in der Pfanne heiß werden lassen. Das Hähnchen in die Pfanne geben und braun werden lassen. Nebenbei das Gemüse in ungefähr gleichgroße Stücke schneiden, wenn das Hähnchen Gold braun ist das Gemüse mit in die Pfanne geben. Kurz anbraten und dann mit Kokosmolch & Tarami ablöschen. Bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten köcheln lassen. Währenddessen die Ananas in kleine Stück oder Streifen schneiden, mit in die Pfanne geben. Alles mit den oben stehenden Gewürzen abschmecken, noch etwa 2 Minuten durch ziehen lassen und dann servieren. Schmeckt wie Hähnchen süß-sauer!
Marinierte Hähnchenspieße
1 Portion Hähnchen
3 Spieße aus Holz (wer welche aus Metall hat bitte vorher einölen)
1/2 TL Zitronenschalenabrieb
1 Zehe Knoblauch
Chili, Rosmarin, Thymian, Salz, Pfeffer, Zitronenolivenöl
1 1/2 EL Papaya

Alles zusammen in den Multi Zerkleinerer werfen und pürieren. Das Hähnchen in dünne Streifen schneiden (sieht schöner aus, kann auch gewürfelt werden). Hähnchen in eine Schüssel geben und alles gut vermischen, auch wenn‘s eklig ist, es geht am besten mit den Händen. Aufspießen und mindestens 6 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Ohne Öl anbraten und fertig. Auf dem Bild siehst du noch Papayachutney mit Wirsinggemüse (siehe Beilagen).


Hähnchenbällchen asiatisch
1 Portion Hähnchen
1 Zehe Knoblauch
Curry, Asiatisches Würzsalz, Zitronenpfeffer, Sesam, Chili, Sesamöl

Einen Topf mit Brühe aufkochen lassen. Hähnchen klein schneiden damit es der Multi Zerkleinerer leichter hat. Knoblauch im Ganzen mit rein geben, die anderen Gewürze eher nach Gefühl, ich würde sagen ich hatte etwas weniger als einen TL Sesamöl mit drin, einen halben TL Sesam, eine Prise Chili, etwas mehr Curry usw. Das Hähnchen mit dem Multi Zerkleinerer klein häckseln.
Wenn die Brühe kocht, mit zwei kleinen Teelöffeln "Nocken" Formen und ab damit in die heiße Brühe. Nun circa 15 Minuten in der Brühe köcheln lassen, abgießen und fertig!

Dazu gab es Kürbissuppe gewürzt mit Kokosmilch, Sojasoße, Zitronengras, Kokosöl...
 
Hähnchenbrust gefüllt mit Spinat & Kürbis
1 Portion Hähnchenbrust
1 Portion Gemüse in Form von Spinat, Kürbis und Blumenkohl
Salz, Pfeffer, Chili, Thymian, Majoran, Knoblauch
Ghee


Das Hähnchen waschen und trocken tupfen. Mit einem scharfen Messer eine Tasche hinein schneiden.
Der Kürbis auf der groben Reibe reiben und mit dem Spinat in einer Pfanne anbraten. Mit Muskat, Salz, Pfeffer und Thymian würzen. Den Blumenkohl wie gewohnt kochen.
Das Hähnchen von allen Seiten (auch in der Tasche) mit Salz, Pfeffer, Chili und Thymian würzen. Nun vorsichtig die Kürbis-Spinat-Füllung hineingeben, mit einem Zahnstocher verschließen und in eine heiße Pfanne ohne Öl geben. Von beiden Seiten circa 5 Minuten anbraten, in eine Auflaufform geben und bei 175°C für 15 bis 20 Minuten in den Ofen.
Den Blumenkohl mit der restlichen Füllung (falls noch was was übrig ist) in eine Pfanne mit Ghee geben und servierfertig anbraten. Evtl. noch mit Salz, Pfeffer, Majoran und einer Zehe Knoblauch abschmecken.

Keine Kommentare:

Kommentar posten