Rezepte für den Nachtisch

In dieser Kategorie sind die Rezepte nach Phase 2 ohne Öl, Phase 2 mit Öl, Phase 3 und Phase 4 geordnet - darunter findet ihr immer eine Beschreibung wie man z.B. aus Phase 3 Rezepten auch Phase 2 mit Öl Rezepte machen kann - Phase 4 Rezepte sind entweder für Phase 4 gedacht oder als gesunder Schummelei zu verstehen.

Phase 2 ohne Öl
manche Rezepte aus Phase 2 mit Öl lassen sich auch ohne Öl machen



1. Eis spezial
Egal wie man es dreht und wendet… es ist heiß! Im letzten Jahr habe ich sowas hier schon Mal gemacht und nun wieder. Ein Spezialbeitrag zum Thema Eis!
Schwarzteeeis - einfach schwarzen Tee kochen, abkühlen lassen und wie Wassereis in Gefierbeuteln in den Kühlschrank legen
Eiskaffee - Kaffee kochen, abkühlen lassen und in Eiswürfeln einfrieren. Den gefrorenen Kaffee mit dem Multizerkleinerer zu Eiskaffee schreddern - sehr lecker und erfrischend!
Mango/Papaya gehackt* - Mango oder Papaya mit einem großen gebogenen Messer zu feinen Stücken hacken. Das Mark einer Vanilleschote unterhacken und etwa 30 bis 60 Minuten im TK anfrieren lassen
Mango/Papaya am Stiel* - Mango oder Papaya mit etwas Vanille oder Zimt mit dem Mixer zerkleinern und gut aufmixen, in einem hohen Gefäß mit einem Stiel darin einfrieren. Am Phase 3 kann auch noch Kokosmilch hinzugegeben werden, sehr lecker!
Beereneis - Himbeeren, Johannisbeeren oder Brombeeren gefroren, mit dem Multizerkleinerer oder dem Mixer direkt zu Eis mixen - sofort genießen, sonst wird es recht fest
Frühstückseis - einfach TK Obst nehmen und mit Jogurt oder Milch vermixen, je nach Geschmack würzen. Ich liebe Schafsjogurt&Himbeere oder Sojamilch&Mango
*natürlich passt auch alles andere, ich habe auch schon Ananas und Wassermelone probiert :)






Aprikosenmarmelade
6 Portionen Aprikosen
1 EL gestrichener EL Zimt
5 Einweggläser 


Wie bei allen Marmeladen die man so macht - gilt es alles, womit die empfindliche Masse in Berührung kommt abzukochen. Ich koche mir dafür immer Wasser im Wasserkoche und übergieße alles mit kochendem Wasser. Dann die Aprikosen vierteln und in eine Auflaufform geben. Bei 140°C circa 1 Stunde im Ofen backen - nach 30 Minuten mal durchrühren das keine dunklen Stellen entstehen - wer will schon Röstaromen in der Marmelade ;o) ?
Die Gläser ebenfalls mit kochenden Wasser übergießen und umgedreht auf einem sauberen Geschirrtuch „warten lassen“. Die Masse aus dem Ofen nehmen und in einem Hohen Gefäß mit dem Pürierstab und dem Zimt durchmixen. Nun alles gemeinsam abwiegen - Gefäß abziehen und durch die 6 oder mehr Portionen teilen. Jeweils abgewogen in ein Glas abfüllen z.B. 1 Glas sind 2 Portionen (weil ich dann immer vergesse wieviel eine Portion war - schreibe ich es mir auf das Glas). Die Gläser über Kopf stellen und abkühlen lassen. Danach am besten im Kühlschrank aufbewahren, da es ja nicht Konserviert ist. Hält circa 4-8 Wochen.


Ofenapfelringe mit Knäcke krummen
1 Portion Apfel
1 Portion Knäckebrot
Zimt und Nelke

Den Apfel, wer mag schäle, aushöhlen und in Ringe schneiden. Mit Zimt & Nelke betreuen, alles gut verteilen und bei 180°C circa 20 Minuten in den Ofen. Das Knäcke grob mit den Händen zerbröseln, mit etwas Kokosöl in eine Pfanne anbraten, über die fertigen Apfelringe geben und servieren.


Pflaumenkompott
>>> Abwiegen : Entweder ihr kocht eine Portion oder ihr kocht mehrere Portionen auf einmal und teilt sie dann nach dem Einkochen :o) ich habe 2 Portionen gekocht und abgefüllt
1 Portion (oder mehr) Pflaumen
Etwas Nelke, Zimt und Vanille
Etwas Wasser

Hier zum Frühstück mit Jogurt

Den Boden einer Auflaufform mit Wasser bedecken, die Pflaumen halbieren und entsteinen. Die Gewürze – je nach Belieben – in die Auflaufform zu den Pflaumen und dem Wasser geben – alles vermischen. Für 40 Minuten bei 150°C Ober- und Unterhitze abgedeckt backen lassen (ich habe Alufolie genommen). Für die letzten 20 Minuten den Ofen auf 200°C hochschalten und die Abdeckung abnehmen. Danach in ein abgekochtes Marmeladenglas abfüllen – hält im Kühlschrank einige Tage.

Bratapfel aus dem Ofen
1 Apfel
1 Blatt A4 Alufolie
Den Apfel in Alufolie schlagen und mit dem anderen Essen circa 45 Minuten im Ofen packen – danach nach Belieben würzen z.B. mit Zimt, Vanille, Kardamon, Sesam. Pflaumenkernöl, Aprikosen Kernöl, Zitronenöl, Orangenöl usw usw.

Ofenapfel
1/2 Portion Apfel
5g Knäcke
Evtl. etwas Sesam, 1 Vanilleschote, Zimt, Nelke
Apfel würfeln, Knäcke grob in der Hand zerbröseln, alles zusammen in eine Auflaufform geben. Wer mag 1/2 TL Selsam darüber streuen. Mit viel Zimt, der Vanille einer Schote und etwas Nelke vermischen. Bei 200°C O/U in den Ofen und noch warm genießen.


Apfelchips
1 Apfel
Zimt
Apfel auf der Reibe in Scheiben reiben. Einzeln auf einen Rost legen, mit Zimt bestreuen und bei 200° mindestens 10 Minuten in den Ofen. Mir sind einige schwarz geworden, daher gut darauf achten, geht dann recht schnell.


Schwarztee Wassereis
Den Abrieb einer Zitrone
2 Beutel schwarzen Tee
400ml kochendes Wasser
Teekanne und Gefrierbeutel (1l) Die unbehandelte Zitrone gründlich waschen und trocken rubbeln. Die Schale abreiben und in die Teekanne zu den Teebeuteln geben, mit kochendem Wasser überbrühen und je nach Geschmack 3 bis 10 Minuten ziehen lassen. Je länger er zieht, desto intensiver ist nachher der Geschmack. Den Tee abkühlen lassen.
Den kalten Tee portionsweise, wie Wassereis, gesiebt in verschiedene Gefrierbeutel füllen. Vorsichtig in das Tiefkühlfach legen und durchfrieren lassen (ca. 6 Stunden). Nach dem frieren können sie auch Platzsparend verteilt werden ;o) viel Spaß! 


 Apfel-Quark-Auflauf
>>>>> Qark ist Eiweiß <<<<<<
½ Apfel (den Rest als Rohkost)
25g Ziegenmagerquark von Ziegenhof Pfeiffhausen
Zimt, Kardamon, etwas Nelke



Den Apfel in feine Würfel schneiden und in eine ofenfeste Tonform geben. Den Ziegenmagerquark mit circa 8 EL Wasser und den Gewürzen vermischen. Es sollte eine cremig flüssige Konsistenz entstehen, das ganze über den Apfel schütten und verrühren. Für 45 Minuten bei 160°C, Ober- und Unterhitze den Auflauf fertig backen. Wer will kann in den letzten 10 Minuten den Ofen noch auf 190°C stellen aber schön aufpassen, dass die Apfelstücke nicht zu braun werden. 

Roggenfladen-Apfel-Nachtisch
1 Roggenfladen
1 Apfel
Zimt, Lebkuchengewürz, Kakao (stark entölt)
Kokosöl
Das Kokosöl ganz dünn auf den Fladen streichen und den Apfel dünn aufschneiden. Den Apfel auf den Roggenfladen legen, die Gewürze durch ein kleines Sieb streuen und bei 180°C circa 20 Minuten im Backofen lassen. Den Rest des Apfels einfach roh oder je nach Belieben dazu essen.
Apfelmuffins 2.0 (kein Öl nötig!)
>>>>Apfelmuffins 1mal1 findet ihr unten<<<<<
 10g Roggenknäckebrot gemahlen 
 2Msp Vanille/Zimt
1/2 Apfel geraspelt

Etwas Wasser (nur das der Teig cremig ist)
Das ganze wie bei dem Rezept einen Beitrag weiter oben vermischen, nur den Apfel nicht ausdrücken und den "Apfelsaft" gleich mit nutzen :) Danke für den Tipp ;) Backen wie es oben steht! Fertig!
Phase 2 mit Öl
manche Rezepte aus Phase 3 lassen sich auch ohne Schokolade oder Kokosmilch machen 

Apfelmuffins (Phase 2 mit Öl)

>>>>Apfelmuffins 1mal1 findet ihr unten<<<<<
20g Roggenknäckebrot gemahlen (entspricht 2 Scheiben Brot)
1Msp. Vanille, Zimt (und Natron)

2 EL Wasser
1/2 Apfel (je nach Größe auch mehr)
Ca. 3 Muffinförmchen

2 EL Raps- oder Traubenkernöl
Den Apfel grob raspeln und gut ausdrücken. Alle Zutaten gemeinsam vermischen (habe das einfach schnell mit der Gabel gemacht). In die Förmchen geben. Bei 180°C für 40 Minuten im Ofen backen. Fertig!!!!
Sooooooooo gut :) TIP: Die andere Hälfte des Apfels habe ich in Scheiben geschnitten und die letzte 15 Minuten mit in den Ofen gelegt.
Tipp zu Apfelmuffins ab Phase 3
Das Grundrezept bleibt das gleiche nur ich habe zwei Tipps dafür:
1. Das Roggenmehl 50:50 mit Kokosmehl mischen
à sehr lecker!
2. Ein kleines Stück Bitterschokolade, vor dem backen in der Mitte verstecken
à ergibt dann einen flüssigen Kern
Grillpflaumen
1 Portion Pflaumen
1 TL Zimt
1 TL Sesam

1 TL Olivenöl
Die Pflaumen entkernen und vierteln, fein mit Zimt bestreuen (ich habe das Teesieb genommen) und auch den Sesam darüber geben. Die Alufolie doppelt nehmen und auf der Innenseite mit etwas Olivenöl bestreichen, alles gut verschließen. Auf dem Grill, ganz am Rand stellen (wenig Hitze) und circa 20 Minuten im eigenen Saft schmoren lassen. Heiß genießen! Ein Traum sag ich euch :o)
Kaki Nachtisch
1 TL Kokosöl
1 Stück Kaki
etwas Nelke gemahlen, Zimt
 

Die Kaki schälen und in Scheiben schneiden. In der Pfanne das Kokosöl erhitzen, die Kaki Scheiben rein legen und mindestens 2 Minuten von jeder Seite braten lassen, umdrehen, auf einen Teller geben und mit Nelke & Zimt würzen.



Apfelpommes 
1 Portion Apfel
1 EL Kokosöl
Zimt, Vanille, Kardamon, Nelke


Das Kokosöl in der Pfanne erhitzen und schön heiß werden lassen. Den Apfel schälen und in Pommes stifte schneiden. Die Gewürze bis auf den Zimt schon mal in das heiße Kokosöl geben, danach den Apfel dazu geben und schön braun werden lassen von allen Seiten (dauert etwas – nicht verzagen), danach mit Zimt abschmecken und noch heiß genießen.


Apfelnachtisch
10 g Knäcke
1/2 Apfel
2 Msp. Natron
2 Msp. Nelke
1/2 TL Zimt
1 TL Kokosöl

Alles zusammen in den Multi Zerkleinerer zerkleinern und in eine Muffinform geben (1 Stück). Bei 150°C circa 40 Minuten backen, etwas abkühlen lassen, aus der Form lösen und lauwarm servieren.

Papayanachtisch oder Apfel
1 "Ring" Papaya circa 0,5cm dick
1 Portion Brot
1 TL Kokosöl
Zimt


Kokosöl in der Pfanne erhitzen, den Papayaring kurz von beiden Seiten anbraten, nur das er ein wenig warm ist. Danach das Brot gewürfelt in die Pfanne geben und knusprig in Kokosöl an braten, mit Zimt bestäuben und auf der Papaya verteilen.





Phase 3
manche Rezepte aus Phase 3 sind ohne Schokolade und Kokosmilch auch für Phase 2 mit oder ohne Öl geeignet


Papayamus
>>> Dazu gab es Roggencrepé (Siehe bei Nachtisch)
<<< In einem Crepé habe ich eine selbstgemachte Praline zergehen lassen – war auch lecker (Pralinenrezept bei Nachtisch)

1 Portion Papaya
100ml Wasser
1 EL Kokosmilch
Mark einer Vanilleschote
1 TL Spekulatius Gewürz
½ TL Sesam geröstet
Die Papaya in kleine Würfel schneiden – in einen beschichteten Topf geben und kurz etwas anbraten, mit Wasser ablöschen, die Gewürze dazu geben und einkochen lassen. Wenn das Wasser fast weg ist, die Kokosmilch mit rein geben und von der Platte nehmen. Es sollte sich nun einfach mit der Gabel zerdrücken lassen – ich mag es eher noch stückig aber man könnte es auch pürieren, wenn man mag.

Papaya-Chili-Marmelade
>>> Fruktosefrei!
<<< Vegan!
>>> Phase 3/4
600g Papaya
2 lange, frische, rote Peperoni
1 TL Agar Agar
1 Vanilleschote (das Mark)
Wie immer bei Marmelade ist es wichtig das ihr so steril wie möglich arbeitet! Also alles vor dem gebrauch abkochen & auch die Gläser auskochen, umgedreht, bis kurz vor dem befüllen, stehen lassen!
Die Papaya grob würfeln, die Peperoni halbieren, entkernen und in einen sterilen Topf geben. Circa 100ml heißes Wasser dazu geben, etwas aufpassen das es nicht anbrennt, das Mark einer Vanilleschote dazu geben. Circa 10 Minuten köcheln lassen, die groben Peperoni Stücke herausnehmen, danach mit dem abgekochten Pürierstab pürieren.  Zurück auf die Platte und die andere Peperoni feingehackt mit in den Topf geben, mit einem Schneebesen das Agar Agar einrühren, nochmal 10 Minuten köcheln lassen. Die ausgekochten Gläser bis zum Rand befüllen, stürzten und abkühlen lassen.


Melonen Marmelade
>>>> du brauchst ein abgekochtes Marmeladenglas
1 ganze Cantaloupe Melone
1 gestrichener TL Agar Agar (eher etwas weniger)
Etwas Zimt oder Vanille oder Lebkuchengewürz

Die Melone halbieren, entkernen, die Schale abschneiden und in grobe Würfel schneiden. In einen Abgekochten Topf mit etwas Wasser geben und so lange einköcheln lassen bis sich die Melone leicht zerteilen lässt bzw. ihr das Gefühl habt es pürieren zu können. Die Melone im Topf pürieren und würzen. Nochmals auf köcheln lassen und nun unter ständigem Rühren Agar Agar einrühren. Nun circa 7 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen. In ein abgekochtes Marmeladenglas füllen, sofort umstürzen und abkühlen lassen. Danach im Jogurt oder auf dem Brot oder oder oder genießen :)

Pralinen (Phase 3)
55g Bitterschoki
1 TL Kokosöl
1 Mark einer Vanilleschote

Für die Füllung habe ich nun kleine Stückchen Kiwi genommen und sie vorher mit Zimt bestreut... geht genauso gut auch mit Mango, Nüssen, Papaya und so weiter und so weiter ;) eine Himbeere oder so ist sicher auch lecker!
Ich habe keine Schüssel um ein "echtes" Wasserbad zu machen, daher habe ich einfach ein Marmeladenglas genommen. Schokolade, Kokosöl, Vanille ins Glas geben und unter Rühren im Wasserbad schmelzen. Wenn es richtig schön flüssig ist mit einem kleinen TL in eine Pralinenform geben. Circa ab der Hälfte die "Füllung" verstecken, mit Schoko bedecken. Für circa 30 Minuten in den Kühlschrank und genießen! Eine Praline enthält somit 9,1g Bitterschoki und ist daher völlig im Rahmen
Ananaseis mit Kokosmilch (Phase 3)
1 Portion Ananas
1 EL Kokosmilch
Etwas Zimt und Nelke

Ananas so klein schneiden das es der Pürierstab oder Mixer klein bekommt ;) Kokosmilch roh oder gefroren dazu geben, eine kleine Note Zimt und Nelke dazu. Alles gut zerkleinern und lange lange lange lange mit dem Mixer Luft unterschlagen (habe ich mal nicht gemacht - Resultat war zu festes Eis was sich nicht essen ließ). Fertige Masse in eine Form geben (Tupper oder so) und einfrieren. 2 Stunden vor dem Essen in den Kühlschrank geben damit es etwas antaut und sich leichte lösen lässt. Fertig!
Kiwinachtisch
1 Kiwi
2 Scheiben Fincrisp (=10g)
1 TL Kokosöl
Zimt, Nelke, Vanille
Wer schon in Phase 3 ist, ein kleines Stück (9g) Bitterschokolade

Kiwi mit dem Sparschäler schälen, in Würfel schneiden. Fin Crisp mit den Händen grob zerbröseln. Kokosöl warm werden lassen, Kiwi und Knäckebrösel in die Pfanne geben. Alles einmal durch mischen, Gewürze dazu.
Ich nehme nun eine kleine Tasse und schichte die erste Schicht noch heiß rein, verstecke nun das Stückchen Bitterschoki darin und mache den Rest darauf. Mit einem Teelöffel fest drücken, für 20 Minuten in den Kühlschrank, damit es innen noch warm und die Schoki flüssig ist und von außen schon kalt. Wer es eilig hat kann es auch für 10 Minuten ins Eisfach stellen ;) Fertig ist der Nachtisch mit dem flüssigen Kern!
Apfelbampf mit flüssigem Schokoladenkern
1 Portion Apfel (oder den Rest von oben)
1 TL vom Kokosöl
Zimt, Kardamon, Nelke, Vanille
1 Stück (9g) Bitterschokolade

Apfel schälen, würfeln und in Kokosöl anbraten. Mit Zimt, Kardamon, Nelke und Vanille würzen. Den Apfel, wenn er weich ist leicht mit dem Kochlöffel zerdrücken. Die eine Hälfte in den Portionsring schichten, ein wenig Bitterschokolade als Deko raspeln, den Rest nun in der Mitte verstecken. Den Rest des Apfelbampfs oben darauf geben, andrücken und lauwarm servieren


Geeistes Mangotartar
1 Portion Mango
1 Vanilleschote (Mark)

1 EL Leinöl


Die Mango schälen, das Fruchtfleisch in feinen Streifen abschneiden und zu Tartar hacken. Die Vanilleschote auskratzen, mit dem Leinöl und der Mango gut vermengen. Alles zusammen für circa 1 Stunde ins Eisfach geben – ein Traum!

Papaya gewürfelt und in Kokosöl gebraten. Mit etwas
Vanille gewürzt. Den anderen Teil in Ringe geschnitten und
danach Zartbitterschoki (min 70%) darüber geraspelt
.... yammi!
Neuer Papayanachtisch
1 Portion Papaya
1 Vanilleschote
1 TL Kokosöl
Etwas Zimt
½ TL Sesam (hell)

6 EL Kokosmilch

Die Papaya würfeln, die Vanilleschote auskratzen, das Kokosöl in einem beschichteten Topf zerlassen. Die Papaya mit dem Sesam kurz darin anbraten, mit Kokosmilch ablöschen, das Mark der Vanilleschote und etwas Zimt hinzugeben – einköcheln lassen bis die gesamte Flüssigkeit aufgesogen ist. Heiß servieren.


Papaya-Kokosmilch-Chili
1 Portion Papaya

4 EL Kokosmilch
1 Stk Piripiri Chili, getrocknet
1 TL Kokosöl
1 TL Pflaumenkernöl
1 Vanilleschote (das Mark)
Zimt, Nelke


Die Papaya schälen, entkernen und würfeln. Das Kokosöl in der Pfanne schmelzen, die Kokosmilch mit dem Mark einer Vanilleschote vermischen. Die Papaya mit der ganzen Piripirischote in Kokosöl circa 5 Minuten anbraten, danach mit der Kokosmilch ablöschen. Die Gewürze dazu geben, das ganze bei niedriger Flamme noch circa 15 Minuten ziehen lassen. Die Schote am besten raus nehmen J bevor man bzw. noch jemand darauf beißt J Am Schluss noch das Pflaumenkernöl darüber geben.


Roggen Crêpe mit Apfelmus
ACHTUNG!!! Du brauchst hierfür Eiweiß – ein Ei!!!
20g Roggenmehl (Entspricht 2 Scheiben Brot)
1 Ei
Etwas Zimt
circa 80ml warmes Wasser
Etwas Kokosöl
Für das Apfelmus:
1 Apfel
Zimt, Nelke,  Vanille
Wasser

Das Ei trennen und das Eiweiß steif schlagen. In einer Schüssel das Roggenmehl mit etwas Zimt vermischen, das Eigelb dazu geben und alles verrühren. Nach und nach das warme Wasser mit in die Schüssel schütten, es sollte ein cremiger Teig entstehen und lieber nehmt ihr erst Mal zu wenig Wasser als zu viel ;) Nun den Eischnee unterheben und den Teig abgedeckt für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit könnt ihr den Apfel schälen, entkernen, klein schneiden und in einen Topf mit Wasser geben. Die Apfelstücke sollten völlig vom Wasser bedeckt sein, Gewürze könnt ihr von Anfang an mit in den Topf geben. Nun den Apfel so lange einkochen bis ihr daraus Mus machen könnt.
Zwischenstand: Der Teig ist 30 Minuten gezogen und ihr habt frisches Apfelmus vor euch, wenn das der Fall ist geht es nun weiter mit…

…einer heißen, sehr gut beschichteten, Pfanne ohne Öl. Ihr nehmt einen Löffel voll mit Teig und streicht ihn dünn in der heißen Pfanne aus. Nun wartet ihr (je nach dicke) solange, bis man den Crêpe gut umdrehen kann, dreht ihn um, lasst ihn auf der anderen Seite nochmal kurz warm werden und nehmt ihn aus der Pfanne. Bei mir sind zwei große und ein kleiner Crêpe raus gekommen! Nun bestreicht ihr eure fertigen Crêpes mit dem Apfelmus und zerlasst in der Pfanne schon mal ein bisschen Kokosöl. Den Crepe kann man eingeklappt oder eingerollt in die heiße Pfanne heben, nochmals kurz von allen Seiten braun werden lassen, heraus nehmen und mit Zimt oder Kakao bestreuen (am besten mit einem Teesieb).

Kokosmousse
circa 80g frische Kokosnuss
1 TL Kokosöl
5 EL Kokosmilch
1 Vanilleschote
Vanilleschote auskratzen und alles zusammen im Multi Zerkleinerer mindestens 5 Minuten pürieren, damit es auch richtig weich wird. In ein ausgekochtes Glas füllen und sparsam genießen!


Roggenmehlpfannkuchen mit Schocki und Kiwi (Phase 3)
1 Portion Schocki
25g Roggenmehl
1 Kiwi
Zimt, Vanille, Kokosöl
 

25g Roggenmehl mit viel Zimt/Vanille und circa 80ml Wasser verrühren. Beim Wasser auch ein bisschen was mit Sprudel mit rein, damit es fluffig wird. Falls es zu wenig Wasser ist, einfach noch was nachkippen und nicht an Zimt&Vanille sparen!
Kiwi schälen und in Scheiben schneiden.
Aus dem Teig 1-2 Pfannkuchen im Kokosöl backen. danach Kiwis mit Zimt und Vanille in der Pfanne kurz mit Kokosöl anbraten.
Eine feuerfeste Schale/Form/Teller mit dem Pfannkuchen, danach mit den Kiwis, danach wieder mit Pfannkuchen belegen und den Schocki geraspelt darüber streuen. Kurz in den Ofen oder kalt essen. Ich habe es noch 20Minuten bei 170°C Umluft im Ofen gebacken. Fertig!




 Phase 4 oder eine gesunder Schummelei
Schoko-Chili-Kuchen
>>> das ist eine halb schlimme Phase 4 Schummelei <<<
>>> Für mich war das ein Testlauf für meinen Geburtstag, daher habe ich nur die halbe Menge genommen ihr könnt natürlich, für eine große Kuchenform, die doppelte Menge nehmen <<<
>>> Das ursprüngliche Rezept hat mir Eva S. geschickt DANKE noch mal!!! <<<


125g Biobutter
125g Zartbitterschokolade (75%)
75g Rohrrohrzucker
2 Eier
1 EL Roggenmehl
½ EL Kokosmehl
1 Prise Meersalz
1 Piripiri Chilischote getrocknet und zerstoßen
1 EL Chiliflocken

etwas Kokosöl zum einfetten
Die Schokolade in kleine Kanten brechen, in eine Topf mit der zimmerwarmen Butter geben, noch nicht schmelzen, da es dann schnell gehen muss. In einer Schüssel die Zucker, die Eier und das Mehl zu einem glatten Teig rühren. Die Chilis und das Salz mit in den Teig geben, gut vermengen. Nun unter ständigem Rühren und ohne die Zufuhr von Wasser (sonst gerinnt die Schoki!) die Butter mit der Schokolade schmelzen. Es sollte auch nicht zu heiß im Topf werden, da die Schokolade sonst auch gerinnt, also das ganze nicht aufkochen lassen! Wenn alles geschmolzen ist, die Schokoladen/Buttermasse unter den Teig heben (am besten mit einem Gummischaber und nur schluckweise). Wenn alles schön verrührt ist, eine Kastenform mit etwas Kokosöl einfetten, ab damit in den vorgeheizten Ofen bei 160°C Ober- und Unterhitze für 25 bis 30 Minuten. Heraus nehmen und abkühlen lassen! Schmeckt sogar nicht MB’lern :o) 
2 kleine Schoko-Chili-Muffins
60g Zartbitterschokolade
60g Zimmerwarme Butter
30g Rohrrohrzucker
1 Ei
1 gestr. TL Roggenmehl
2 Prisen Salz
½ TL Chili Flocken
1 Ei mit Zucker, Mehl, Chiliflocken und Salz mit dem Schneebesen verrühren. Die Schokolade und die Butter in Stücke brechen, in einem Topf unter ständigem rühren erwärmen bis alles geschmolzen ist. Den Ofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die geschmolzene Schokolade zügig unter den Teig schlagen, in 2 Silikonmuffinformen abfüllen und 30 Minuten im Ofen backen. Raus nehmen und abkühlen lassen! 




Schokokekse
>>> Passend zu Weihnachten - inspiriert von Eat Smater aber stark abgewandelt <<<
250g Zartbitterschokolade
20g Butter (Bio)
20g Kokosöl
10g Roggenmehl
10g Kokosmehl
1/2 Vanilleschote
50g Rohrrohrzucker
1 Ei
 Die Zartbitterschokolade zerkleinern und 180g davon mit der Butter und dem Kokosöl in einem Topf langsam schmelzen. Das Ei, den Rohrzucker und die halbe Vanilleschote 10 Minuten mit dem Handrührgerät zu einer schaumigen Eiermasse schlagen. Die geschmolzene Schokolade in dieser Zeit etwas abkühlen lassen. Danach Löffel für Löffel das Mehl und die Schokolade unterheben. Die restliche gehackte Schokolade mit unter die Masse heben. Den Teig 10 Minuten ruhen lassen und den Ofen auf 180°C vorheizen. Mit einem Esslöffel kleine Haufen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und 10-15 Minuten im Ofen backen. Danach abkühlen lassen, da sie im warmen Zustand auseinanderfallen und erst kalt zusammenhalten :o) durch die Schokostücke sind sie noch saftiger!


Phase-4-Kekse (absolutes Suchtpotential!!!!!)
85 g weiche Butter
20g guten Waldhonig
15g Kokosmehl
10g Kakao, stark entölt z.B. von Rapunzel
40g Roggenmehl
1 Msp Backpulver
Je nach Geschmack noch: Nelke, Zimt, Kardamon, Vanille
Die Butter mit dem Honig schaumig schlagen. Die trockenen Zutaten gemeinsam vermischen und langsam, unter rühren, zu dem Butter & Honig Gemenge geben. Immer so viel dazu geben bzw. so lange rühren das wirklich alles Mehl „drin ist“ (wer sie bäckt wird sehen was ich meine – kann es gerade nicht besser Erklären). Nun mit dem fertigen Teig Kugeln rollen (nicht zu lange da Roggenmehl sehr klebrig ist, also die Verarbeitungszeit so kurz wie möglich!) und platt drücken. Bei 200°C im vorgeheizten Backofen circa 5 Minuten backen. Abkühlen lassen J wenn sie zu warm sind, fallen sie auseinander!
Tipp: Weils eh schon geschummelt ist, macht’s das nun auch nicht mehr schlimmer ;) etwas gute Schoko (min. 70%) im Wasserbade schmelzen und über dem Gebäck verteilen (Siehe Bild). Aus dem was übrig bleibt kann man noch ein paar Pralinen gießen
:)

 Bilder
Dreierlei Apfel... alle Rezepte sind hier im Blog zu finden! Einmal Apfel-
muffins, einmal Apfelbampf und einmal einfach roh!
Alles aus einem Apfel :o)

Das Apfelmuffin 1x1

Gleiches Rezept nur eine Papaya mit festem Fleisch
geht auch! Sehr leckere Angelegenheit :)

Weihnachtlicher Nachtisch

Keine Kommentare:

Kommentar posten