Kuchen & Pralinen & Plätzchen


Plätzchen


 






Vanillekipferl
250g Mehl
250g Butter (weich)
120g Mandeln gemahlen
30g Zucker
10g Vanillezucker
Mark einer Vanilleschote
Evtl. Puderzucker zum bestreuen
Alle Zutaten am besten mit der Hand zu einem Teig verkneten. Nicht verzweifeln! Am Anfang ist er noch sehr brökelig, immer schön weiter kneten bis er geschmeidig und eher klebrig ist.
Nun in Frischhaltefolie schlagen und für circa eine Stunde im Kühlschrank lassen.

Den fertigen Teig aus dem Kühlschrank nehmen und daraus, je nach Belieben kleinere oder größere Kipferl formen. Nun bei 160°C für mindestens 15 Minuten backen.
Finger weg wenn sie heiß sind! Sie zerbröseln sonst in den Händen, daher abwarten und aushärten lassen, danach wer mag mit Puderzucker bestreuen.




Kokosplätzchen
200g Margarine
230g braunen Zucker
2 Eier
1 Pck. Vanillezucker
300g Mehl
200g Kokosflocken
2 TL Backpulver
Wer mag kleine Backoblaten
Alle Zutaten bis aus die Kokosflocken mit dem Rührgerät (Knethaken) zu einem Teig rühren. Mit der Hand oder dem Schlesinger die Kokosflocken unterarbeiten. Danach entweder mit zwei Teelöffeln Häufchen aufs Backpapier Formen oder einfach mit den Händen das Ganze auf Backoblaten drücken. Bei 180°C circa 15 Minuten backen bis die Spitzen sich braun färben.

<<<>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>*****<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<>>>





Kuchen und Torten



Gedeckter Apfel & Mandelkuchen 


Mürbteig:
1 Ei
100g Butter
200g Mehl
100g Zucker
Etwas Backpulver
50 g gemahlene Mandeln
>>> alles verkneten, zwischen zwei Glassichtfolien ausrollen und in eine gefettete Tarteform drücken, Circa 1/3 als „Deckel“ aufheben. 


Füllung:
3 Äpfel
100g gemahlene Mandeln
2 EL Butter
1 Eigelb
1 TL Zimt


>>> Die Äpfel in feine Spalten schneiden, mit dem Eigelb und dem Zimt vermischen. Die Butter in der Pfanne zerlassen und die Mandeln langsam darin rösten.
>>> Die gerösteten Mandeln gleichmäßig auf dem Teig verteilen, die Apfelspalten rosettenförmig darauf legen und das Ganze mit der letzten Teigplatte abschließen. Bei 160°C für circa 1 Stunde im Ofen bei Ober- und Unterhitze backen, abkühlen lassen, stürzen und bei bedarf verzieren.


Gedeckter Gästepflaumenkuchen
Für den Teig:
1 Ei
100g Zucker
100g weiche Butter
250g Mehl
1 EL Milch
1 TL Backpulver

Für die Füllung:
700g Pflaumen
¼ TL Nelke gemahlen
1 TL Zimt
2 EL brauner Zucker

Aus den Zutaten für den Teig einen einfachen Mürbteig herstellen. Diesen zwischen zwei Backpapieren ausrollen und in eine gefettete Form drücken. Die Pflaumen vierteln, entsteinen und mit den Zutaten vermischen. Die vorbereiteten Pflaumen in den vorbereiteten Teig füllen und den Kuchen mit Teig abdecken, alles andrücken. Bei 170°C Ober- und Unterhitze für circa 50 Minuten fertig backen lassen. Abkühlen lassen oder noch warm servieren, wobei der Pflaumensaft ausläuft wenn man ihn zu früh anschneidet und wie eine Soße wirkt.

Gedeckter Apfel & Mandelkuchen mit Honigbaiser
Für den Mürbteig:
1 Ei
100g Butter
80g Zucker
250g Mehl

Für die Füllung:
3 große Äpfel
1 EL Honig
2 Eigelb
1 TL Zimt
150g Mandeln gehobelt
1 TL braunen Zucker
Für das Baiser:
2 Eiweiß
1 EL Honig
Die Zutaten des Teiges in eine Schüssel geben und darin zu einem Mürbteig verkneten. Eine Springform ausfetten und den Teig darin gleichmäßig mit den Händen verteilen, am Rand circa das obere Drittel frei lassen.
Den Äpfel in feine Scheiben schneiden und in einer Schüssel mit dem Eigelb, dem Zimt und dem Honig vermengen. Die gehobelten Mandeln in einer Pfanne anrösten – zu den Äpfeln geben und mit diesen vermischen. Die Äpfel Rosettenförmig in den Teig schlichten – die restliche Soße darüber schütten und den braunen Zucker darüber streuern. Bei 170°C circa 40 Minuten backen lassen.
Nebenher die beiden Eiweiße zu Eischneeschlagen, den Honig nach und nach zum festen Eischnee geben, weiter schlagen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, das Baiser darauf verteilen und weitere 10 Minuten bzw. bis die Spitzen den Baisers braun werden, backen. Abkühlen lassen und aus der Form nehmen.


Schweinetorte
Biskuitboden
180g  Zucker 
6 Eier 
180g Mehl 
60g Speisestärke
20g Backkakaopulver
1 Pkt.  Backpulver 
1 Pkt.  Vanillezucker 
ACHTUNG! 1 ½ Fache Menge planen weil ihr noch einen kleinen Biskuitboden für Ohren, Nase und Schnauze braucht (Siehe unten)
Zunächst den Backofen auf 160°C vorheizen. Die beiden Springformen mit Butter einfetten und den Boden der Formen mit Backpapier auslegen. Zucker und Eier schaumig schlagen (min. 5 Minuten), wenn er leicht glänzt ist es richtig :o)
Das Mehl, Kakaopulver, Backpulver und die Speisestärke vermischen und vorsichtig gesiebt unter die Eiermasse heben. Nun bei 160°C circa 40 Minuten im Backofen lassen (Stäbchen probe). Herausnehmen und abkühlen lassen.
Füllung
1 Pck.  Rote Grütze (Himbeergeschmack) 
200 g  Sahne 
150 g  Zucker 
200 g  Frischkäse 
½   Zitrone(n), der Saft davon 
300 g  Erdbeeren (TK) 
Zubereitung
Biskuitboden einmal teilen, in eine Springform setzen oder wer’s hat eben in einen Tortenring.
Die Rote Grütze mit Himbeeren in 500ml Wasser quellen lassen, beiseite stellen und abkühlen lassen. Die Sahne mit Sahnesteif in einer Schüssel steif schlagen. In einer anderen Schüssel den Zucker, Frischkäse und Zitronensaft verrühren. Die noch leicht flüssige rote Grütze mit der Fischkäsemasse verrühren, danach die geschlagene Sahne unterheben. Die aufgetauten oder frischen Erdbeeren grob hacken und mit unterheben. 2/3 der Masse auf den Tortenboden streichen, die andere Hälfte des Bodens darauf setzen und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.
Für die Ohren, Nase, Augen
1 Biskuitboden wie oben gebacken nur in einer kleinen Backform (ist die Hälfte vom Rezept)
1 Handvoll Rosinen
Den Biskuitboden teilen, als wollte man eine Füllung darauf machen (also der Länge nach). Nun die Ohren, Augen und die Nase „frei schnauze“ ausschneiden. Die Ohren evtl. mit Zahnstochern fixieren.
Für Außen
1 Becher Sahne
1/3 der Füllung
1 Sahnesteif
Rosinen
Fertige Ohren, Nase und Augen
1 Becher Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Das übrige Drittel der Füllung unter die Sahne heben, nun mit jeweils einem kleinen Klecks unter die „Augen, Nase und Ohren“ diese festkleben. Die Glasur am besten mit einem Schlesinger rund um die Torte verteilen. Am Schluss die Rosinen als Augen, Nasenlöcher und Konturen an den Ohren aufsetzen.
Zu guter Letzt am besten nochmal mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen!


Apfelkuchen mit Baiser
>>> Entstanden ist die Idee weil wir vom Abendessen 8 Eiweiß übrig hatten<<<
250g Zucker 
250g Margarine 
2 Pck. Vanillezucker 
4 Eier
450g Mehl 
1 Pck. Backpulver 
1 Becher  Milch
circa 3 große  Äpfel (Boskoop ) 
1 Handvoll Rosinen (wer mag)
Für das Baiser:
8 Eiweiss
70g Puderzucker gesiebt

In einer Schüssel den Zucker & Vanillezucker mit der Zimmerwarmen Magerine schaumig schlagen. Nach und nach die Eier dazu geben. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und gesiebt nach und nach in den Teig geben. Ich habe Mehl & Milch abwechselnd rein, da mein Hand rührer sonst nicht durchgekommen wäre ;o) Der Teig sollte zäh bis cremig sein.
Nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes, tiefes Backblech streichen, nicht vergessen den Ofen schon mal bei 175°C vorzuheizen :o)
Die Äpfel schälen, entkernen, halbieren und dann in Scheiben schneiden, auf den Teig legen, etwas andrücken am Schluss mit Zimt bestreuen. Ich habe nun auf die eine Seite noch ein paar Rosinen gestreut.
Nun ab damit in den Ofen bei 175°C Ober- und Unterhitze für circa 20 Minuten (Stäbchentest!). In der Zwischenzeit das Eiweiß ganz steif schlagen, nach und nach den gesiebten Puderzucker unterheben. Nach 20 Minuten den Kuchen aus dem Ofen nehmen, die Baisermasse am besten mit einem Schlesinger auf den Kuchen streichen. Nochmal bei gleicher Gradzahl circa 10 Minuten backen (Achtung Baiser wird schnell schwarz).
Tipp: Kann man noch mit Kakao oder Zimt bestäuben.



Himbeer-Schoko-Biskuitrolle
4große Eier
125g Zucker
40g Speisestärke
80g Mehl
2 TL Backpulver
40g Kakaopulver
Füllung:
400ml Sahne
2 Pck. Sahnesteif
80g Zucker
250g Himbeeren (TK)

Biskuit:
Die Eier mit dem Zucker auf höchster Stufe fünf Minuten (WIRKLICH FÜNF MINUTEN!!!) schaumig schlagen. Die trockenen Zutaten sieben und vermischen, vorsichtig unter die Ei Masse heben und anschließend mit dem Schneebesen verrühren.
Den Teig auf ein Backblech mit Backpapier streichen und im vorgeheizten Ofen bei 180° circa 10-15min backen. Das ist bei jedem Ofen unterschiedlich aber sehr wichtig ihn zum rechten Zeitpunkt raus zu nehmen!
Anschließend den Biskuit sofort auf ein feuchtes und gezuckertes Geschirrtuch stürzten und aufrollen. Langsam auskühlen lassen.

Die Füllung:
Zucker und Sahne mit Sahnesteif fest schlagen. Die Himbeeren verlesen, 5 schöne zur Seite legen für die spätere Deko. Nun die Biskuitrolle langsam und vorsichtig wieder aufrollen.
Ungefähr 2/3 der Sahne vorsichtig mit der Sahne vermischen und auf den Biskuit streichen, danach die Rolle wieder aufrollen. Mit dem anderen Drittel der Sahne, die Biskuitrolle von außen bestreichen, mit den Himbeeren dekorieren und fertig ist die Rolle!


Kokos-Rum-Torte für Torten-Dummies
Boden:
Fertiger Tortenboden in drei Teilen

Füllung:
3 EL Zucker
4 EL Kokosraspeln
4 EL Kokosmilch
2 Tropfen Rum Aroma oder 1 EL echten Rum
400ml Sahne
1 Pkg. Sahnesteif

Dekoration:
6 EL Kokosraspeln
7 Stück Konfekt (z.B. Rafaellokugeln)
100ml Sahne
3 EL weiße Schokoladensplitter


3 EL Zucker, 4 EL Kokosraspeln, 4 EL Kokosmilch, Rum Aroma/1 EL echten Rum, in einem Schüsselchen vermischen und durchziehen lassen.
400ml Sahne mit einem Päckchen Sahnesteif, steif schlagen. Die Zucker, Kokosraspeln, Kokosmilch, Rum Mischung unter die Sahne heben. Die Füllung gleichmäßig auf den Böden verteilen.
Für die Dekoration 100ml Sahne steif schlagen und auf der Torte sowie außen herum verteilen. Mit halbierten Rafaellokugeln, Kokosraspeln und Schokoladensplittern garnieren. Für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank halt stellen, danach gießen!


Der einfachste Kuchen der Welt mit allerlei Füllungen
5 Eier
1 Tasse Zucker
1 Tasse Milch
1 Tasse Öl
Circa ½ Tasse Mehl
1 Packung Backpulver
½ TL Zimt
Je nach Geschmack einfach eine Packung (200g): Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln usw. Kann aber auch mit einer halben Packung Mohn & Nüssen gemacht werden oder mit Schokoladen splittern oder mit Kokosflocken oder oder oder… Dem Kuchengrundteig sind wirklich keine Grenzen gesetzt!

5 Eier und 1 Tasse Zucker schaumig schlagen.
1 Tasse Milch & Öl & Backpulver & Zimt hinzugeben und rühren
Je nachdem welche Füllung man nimmt mindestens ½ Tasse Mehl mit rein, danach die Nüsse & Co dazu und so viel Mehl zu geben bis der Teig zähflüssig ist. Bei 175°C mindestens 50 Minuten im Ofen backen lassen. Mit einem Holzschaschlikspieß testen ob er schon durch ist, die Backzeit varriiert nämlich je nach Ofen und Füllung.
TIPP: Ich backe den Kuchen immer wenn ich noch Nuss & Co Reste übrig habe. Die letzten beiden waren mit Mohn & Mandel und der andere mit Mohn & Haselnuss & weißen Schokoladensplittern. Der Kuchen auf dem Bild (Mitte) ist mit Haselnuss und Schokoglasur. Ein anderes Mal habe ich ihn als „Bountykuchen“ für ein Buffet gemacht, da war er mit Kokosflocken und Vollmilchglasur. Ihr seht, mit diesem Rezept ist fast alles möglich!

Kürbiskuchen
500g Zucker
350ml Öl
4 Eier
500g Mehl
800g Kürbisfleisch (z.B. Butternut, Hokaido, Muskat)
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
100g Haselnüsse (gemahlen)
100g Mandeln (gemahlen)
1 Prise Salz
1 Prise Nelke
circa 50ml Milch

Kürbisfleisch reiben. Zucker, Eier und Öl gut verschlagen. Das Mehl in die Schüssel sieben und mit allem, bis auf das Kürbisfleisch verrühren. Nun den Kürbis untergeben und bei 160°C für circa 90 Minuten im Ofen backen. ACHTUNG! Mit der Backzeit, das variiert je nach Backform und Ofen. Ich hatte den Kuchen in einer runden Springform und er brauchte wirklich so lange.


<<<>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>*****<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<>>>

Pralinen



Vollmilchschokolade mit Haselnussnougatkern und einem Boden aus gerösteten Haselnüssen
Für 35 Stück
300g Vollmilchschokolade
300g Nougat
circa 50g Haselnusskerne gehackt
Zu nächst die Vollmilchschokolade im Wasserbad schmelzen, wenn alles flüssig ist, die Pralinenform bis zur Hälfte damit ausgießen.
Danach das Nougat im Wasserbad schmelzen, wenn alles Flüssig ist, die Pralinenform begießen bis sie voll ist.
Die gehackten Haselnusskerne in einer Pfanne ohne Öl rösten (ACHTUNG! Nichts anbrennen lassen), auf die noch warmen Pralinen streuen und ab mit den Formen in den Tiefkühlen. Mindestens 6 Stunden aushärten lassen.






Kokostrüffel aus Zartbitterschokolade (55% Kakao)
Für 50 Stück
150g weiche Butter

150g Puderzucker (gesiebt)
2 Päckchen Vanillezucker
400g Zartbitterkuvertüre
150g Kokosraspeln
Für die Hülle
100g Kokosraspeln

Die Butter schaumig rühren, den Vanillezucker darunter rühren und auch den gesiebten Puderzucker dazu geben. Die Zartbitterkuvertüre grob hacken und im Wasserbad schmelzen lassen. Wenn die Schokomasse schön flüssig ist, mit in das Buttergemisch einrühren. Nun die 150g Kokosraspel mit einem Schlesinger oder einem Teigschaber unterheben. Die Masse nun für mindestens 1 ½ Stunden kühl stellen.
Die Masse aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Esslöffel Portionen ausstechen, mit der Hand zu kleinen oder großen Kugeln rollen, in den restlichen 100g Kokosraspeln wälzen, nochmals über Nacht durchkühlen lassen und fertig sind die Kokostrüffel!




Weiße Pralinen mit einer flüssigem Himbeerfüllung
Für 45 Stück
Für die Hülle

600g weiße Kuvertüre
2 Vanilleschoten
-----> du brauchst auf jeden Fall einen geeigneten Silikonpinsel
Die Kuvertüre klein hacken, ins Wasserbad geben, das Mark aus den Vanilleschoten kratzen und mit in die Kuvertüre geben. Unter Rühren schmelzen lassen, danach sofort in Pralinenformen gießen und sehr schnell die noch flüssige Kuvertüre mit dem Pinsel bis zum oberen Rand streichen. Die Form für mindestens 10 Minuten in den Tiefkühler stellen und nochmals die weiße Kuvertüre bis zum Rand hoch streichen, 2 Stunden (oder wie ich über Nacht) im Tiefkühler aushärten lassen.
Für die Füllung
100g weiße Schokolade
75g Himbeeren
25ml Sahne
15g Butter
Sahne und Butter erhitzen, nicht kochen! Schokolade grob hacken und darin auflösen. Himbeeren tiefgefroren pürieren, vermischen und füllen. Für mindestens 30 Minuten in den Tiefkühler stellen, danach den Deckel gießen.



Für den Deckel
150g weiße Kuvertüre
1 EL Kokosöl
Die Kuvertüre gehackt ins Wasserbad geben und mit einem EL Kokosöl schmelzen lassen. Nun muss es schnell gehen! Mit einem TL portionsweise die flüssige Kuvertüre auf die geeisten und gefüllten Pralinen geben, sofort verteilen. Nun entweder in den Tiefkühler oder in ein kaltes Zimmer stellen und mindestens 2 Stunden aushärten lassen.



Cappuccino Pralinen mit Nussglasur
für circa 60 Stück
4 gehäufte EL Cappuccino Pulver
50 ml heißes Wasser
300g Weizenmehl
60g gemahlene Haselnüsse
60g gemahlene Mandeln
100g Zucker
200g weiche Butter
Für die Glasur
4 Packungen Haselnusskuchenglasur
100g weiße Kuvertüre


Das Cappuccino Pulver mit dem heißen Wasser verrühren, wird eher dickflüssig. Das Mehl mit den Nüssen und dem Zucker trocken mischen. Per Hand die Butter und den erkalteten vierfachen Cappuccino unterkneten – dauert mindestens 5 Minuten. Nun sollte ein gut formbarer, weicher Teig entstanden sein. Aus dem Teig kleine Kugeln rollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. ACHTUNG! Platz lassen, die Pralinen gehen noch leicht auf. Nun die fertigen Cappuccino Kugeln 15 Minuten bei 160°C Umluft backen, danach abkühlen lassen.
Die Haselnussglasur im Wasserbad schmelzen bzw. siehe Anleitung auf deiner Glasur (ich hatte Päckchen die 10 Minuten, verschlossen, im Wasserbad schmelzen mussten). Nun die Glasur über die Cappuccino Kugeln ergießen, verteilen und nochmals durch kühlen lassen. Die weiße Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, mit einem TL locker über den Pralinen vergießen. Trocknen lassen und entweder gleich genießen oder verpacken und verschenken.

Rumkugeln mit gerösteten Mandel-Mantel
für circa 50 Stück
80 g Butter
3 EL Sahne
200g weiße Kuvertüre
10 Löffelbiskuit gezuckert
8 EL Wasser
10 Tropfen Rum Aroma
oder 8 EL braunen Rum
6 gehäufte EL Mandeln gemahlen
150g Mandeln gehobelt
Die Butter in einem Topf mit Sahne schmelzen. Das Ganze einfach nur etwas warm werden lassen, nicht kochen! Sonst gerinnt es.
Die Kuvertüre raspeln. Den Topf mit der Sahne & Butter von der Platte nehmen, etwas abkühlen lassen, wenn es lauwarm ist die Kuvertüre darin unter Rühren schmelzen. ACHTUNG! Wenn das Sahnegemisch zu warm ist stockt die Schokolade und man muss alles noch mal von vorne machen.
Nun die Biskuits mit dem Nudelholz (alternativ mit einer Rolle Alufolie) klein walzen, am besten macht man das in einem Gefrierbeutel. Die feinen Biskuitbrösel in eine Schüssel geben und mit den gemahlenen Mandeln mischen, das Wasser & Aroma oder den echten Rum dazu geben, alles vermischen. Die mittlerweile lauwarme Schoko-Sahne-Butter-Mischung unterrühren.
Für mindestens 2 Stunden ab in den Kühlschrank damit.

Die gehobelten Mandelblätter mit den Fingern klein bröseln, in eine heiße Pfanne geben und anrösten. ACHTUNG! Verbrennen seeeeeehr schnell!
Die Schokomasse ist fest genug, wenn man einfach Kugeln darauf formen kann. Wenn dies der Fall ist, viel Spaß beim Kugeln ;) die fertigen Kugeln in den gerösteten und erkalteten Mandelsplittern wälzen, auf ein mit Alufolie belegtes Backblech legen und nochmals durchkühlen. Ich hatte sie circa 25 Minuten auf dem Fensterbrett stehen. Im Anschluss entweder vernaschen oder verpacken!



Himbeerpralinen mit Vollmilchschokolade und flüssigem Kern
Die Kuvertüre mit einem TL Kokosöl  im Wasserbad schmelzen, in die Pralinenform gießen und mit einem Silikonpinsel bis oben hin verteilen. Mindestens 30 Minuten ins Eisfach stellen.
(Siehe Bild -> bei manchen habe ich vorher noch Kokosflocken rein, war aber ziemlich überflüssig, sah komisch aus und schmeckte nach nichts).
Nun die Pralinen mit der Füllung (siehe unten) befüllen, nochmals für 30 Minuten kalt stellen und danach mit weißer Schokolade oder Vollmilchschokolade „verschließen“.
Pralinenfüllung

100g weiße Schokolade
75g Himbeeren
25ml Sahne
15g Butter
Sahne und Butter erhitzen, nicht kochen! Schokolade darin auflösen. Himbeeren pürieren, vermischen und füllen.

Pralinen vom Bild von oben nach unten Kurzanleitung:
1. Weiße Schokolade mit echtem Himbeerkern und Nougatfüllung
> Weiße Kuvertüre im Wasserbade flüssig werden lassen, mit einem TL Kokosöl vermischen und in die Form gießen. Die Schokolade gleichmäßig bis zum oberen Rand verteilen. Dafür nehme ich einen feinen Pinsel aus Silikon.
Je Praline eine Himbeere in die Mitte setzen. Für mindestens 30 Minuten ins Eisfach stellen. Das Nougat im Wasserbad auflösen und zum „verschließen“ in die geeisten Pralinen schütten. Abkühlen lassen.
2. Weiße Schokolade mit echtem Himbeerkern und Vollmilchfüllung
> Siehe Rezept oben. Im letzten Schritt anstatt Nougat einfach Vollmilchschokolade mit einem TL Kokosöl schmelzen und die Praline verschließen.
3. Vollmilchpraline mit echtem Himbeerkern
> Vollmilchschokolade mit einem TL Kokosöl schmelzen, in die Form gießen, schütteln das keine Luftlöcher entstehen und in der Mitte eine Himbeere versenken.



Keine Kommentare:

Kommentar posten