Rezepte mit Fisch




Wie auch in den anderen Kategorien, habe ich nun angefangen alles mit Überschriften zu versehen. Falls ihr trotzdem nicht finden solltet, was ihr sucht, benutzt oben links die Suchfunktion, vielleicht hilft es oder schreibt mir ;o) ihr findet hier die Kategorien Lachs, Forelle, Tintenfisch/Calamari, Matjes, Garnelen/Crevetten/Gambas, Schwertfisch/Kabeljau/Thunfisch/Muscheln/Sardinen/Pangsius, Bilder - Viel Spaß!





Lachs



Vietnamesischer Mangosalat
1 Portion Mango
1 Portion Gurke (oder Karotte)
1 Portion Lachs in Sushiqualität (kann aber auch gebraten werden)
1 EL Fischsauce (gibt es im Feinkosthandel ohne Zucker
1 TL Sojasoße
Etwas frischen Ingwer
1 kleine Chilischote
Phase 3: Saft einer halben Limette, ansonsten die Schale einer Limette
Die Mango und die Gurke mit dem Julienneschäler in etwa gleichlange Streifen schälen. Den Lachs in feine Tranchen schneiden. Das Dressing separat in einer kleinen Schüssel anrühren, dazu den Ingwer am besten reiben und nicht die Handschuhe beim schneiden der Chili vergessen. Mango, Gurke und Lachs mit dem Dressing vermischen und noch etwas ziehen lassen.
Dazu passt auch gebratenes Hähnchen anstelle von Lachs und frischer Koriander, wenn man ihn mag 



Sushi Spezial
1 Portion Lachs in Sushiqualität
1 Portion Gemüse: Karotte, Gurke, Rucola (Frühlingszwiebeln oder Schnittlauch)
etwas Mango
Optional: Schnittlauch, Sojasoße, Wasabi, Ingwer
Mit dem Sparschäler von der Karotte und der Gurke lange Streifen abschälen. Die Karotte etwa 4 Minuten in Wasser balancieren. Den Rucola waschen und fein zerrupfen. Den Fisch in dünne Tranchen schneiden und die Mango in Stifte schneiden. Nun geht es ans rollen: Einen Karottenstreifen vor sich legen, eine Scheibe Lachs hineinlegen und je nachdem was man möchte etwas Rucola, Frühlingszwiebeln/Schnittlauch oder Mango ans obere Ende legen und dann einrollen. Mit den Fingern etwas befestigen und auf einem Teller mit Sojasoße, Wasabi und Ingwer anrichten.



Lachs Mango Tartar mit zitronigem Salat und Wildkräutern mit Wasabischaum
1 Portion Lachs in Sushiqualität
10 Stängel Schnittlauch
2 Zweige Dill
Die Schale einer halben Limette
Salz, Pfeffer
1 Portion Mango
1 Portion Pflücksalat
1 EL Olivenöl
1 TL weißen Balsamiko
1 TL Zitronenconfie
Salz, Pfeffer

Den Lachs in Scheiben schneiden, gegebenenfalls die Scheiben halbieren und in Würfel schneiden. Den Schnittlauch waschen und in Ringe schneiden. Den Dill waschen und fein hacken. Die Limette abwaschen und die Schale mit einer feinen Reibe abreiben. Den Lachs mit den Kräutern, der Schaloe und den Gewürzen mischen. Am besten nun 2 oder mehr Stunden halt stellen. Die Mango fein hacken und ab Phase 4 mit etwas Limettensaft mischen. In einem Servierring unten die Mango geben und darauf den Lachs schlichten. Kurz vor dem servieren, den Ring abnehmen.
Für den Salat den Salat waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Das Dressing mit gutem Olivenöl, weißem Balsamiko, Salz, Pfeffer, etwas Wasser und einem TL Zitronenconfie glatt rühren und kurz vor dem servieren mit dem Salat mischen.
8 verschiedene Wildkräuter im Wald, Garten oder auf Balkonien pflücken (bei mir gab es Sauerampfer, Prickelkraut, Mandarinensalbei, Zitronenmelisse, Petersilie, Basilikum, Oregano). Für den Wasabischaum echtes Wasabi Pulver und viel Wasser kurz vor dem servieren mit dem Stabmixer aufschäumen.
Alles anrichten und direkt servieren.



Lachs aus dem Päckchen
1Portion Lachs
1 Portion Zucchini
2 Scheiben Zitrone
1 Zehe Knoblauch
Salz, Pfeffer

Den Ofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Lachs waschen und trocken tupfen. Die Zucchini mit dem Lurch, dem Julienneschäler oder dem Messer in feine Nüdelchen schneiden. Die Zucchininudeln mit Salz, Pfeffer und einer gepressten Zehe Knoblauch vermischen. Ein Backpapier zurecht schneiden, das Gemüse unten rein legen und den Fisch mit Salz&Pfeffer würzen. Wer will, kann noch etwas Öl dazu geben, habe ich nun nicht gemacht. Den Fisch auf die Zucchininudeln legen und darauf die zwei Scheiben Zitrone legen. Das Päckchen an den Enden eindrehen, zu binden und im Ofen etwa 15 Minuten (glasig), 20 Minuten (relativ glasig), 25 Minuten (gar nicht mehr glasig), 30 Minuten (trocken), 35 Minuten (ziemlich trocken), 40 Minuten (richtig trocken) garen. Guten Appetit!



Sushi ohne Reis
>>> Warum bin ich nicht schon vorher drauf gekommen?
1 Portion Gurke (Avokado wäre auch sehr geeignet)
1 Portion Lachs (Stremerlachs oder Roh)
3 Noriblätter (Asialaden oder gut sortierter Einzelhandel)
Optional: Sojasoße (taramistrong), Wasabi (realwasabi)
>>>> Sushimatte wird auch benötigt

Die Gurke mit dem Julienneschneider in feine Streifen schneiden.
Bei rohem Lachs: längliche Stifte schneiden
Bei Stremerlachs: Mit der Gabel vermengen
Das Noriblatt mit der geriffelten Seite nach oben auf die Sushimatte legen. Darin die Gurkenstreifen verteilen, den Lachs darauf legen, wieder Gurke darauf legen. Nun das Nori bis zur Hälfte mit der Sushimatte einrollen (wie das geht, findet ihr sicher auf youtube oder so - ich kann es leider nicht besser erklären). Nun, anders als beim Sushi mit Reis, das Noriblatt mit Wasser anfeuchten, komplett einrollen und alles gut fixieren. Danach die Rolle beiseitelegen (ich glaube es hält ein wenig besser wenn es ziehen kann). Den Vorgang wiederholen bis circa 3 Makisushi entstanden sind. Mit einem SCHARFEN Messer das Sushi in mundgerechte Stücke schneiden und auf einem Teller mit Sojasoße, Wasabi und Ingwer servieren.



Niedertemperatur gegarter Lachs mit Orange
>>>>> Methode ist von Alexander Herrmann geklaut <<<<<<
1 Portion Lachs
1 Orange
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, ein paar Nadeln Rosmarin

 Den Lachs wachsen und trockentupfen. Die Orange filetieren*. Den Saft der Orange auffangen und mit den Filets zum Lachs geben. Den Fisch würzen, mit Öl beträufeln und am besten kurz kaltstellen (umso länger desto besser). Eine Pfanne erhitzen, den Lachs von beiden Seiten 1 Minute anbraten und auf den Teller mit den Orangenfilets legen. Den Ofen auf 70°C vorheizen. Den Fisch mit Glassichtfolie abdecken und im Ofen circa 15 Minuten (leicht roh innen) oder 20 Minuten (nicht roh aber saftig) garen. Ein Gedicht!!!
>>>Glassichtfolie schmilzt erst bei 120°C
*zum filetieren: Orangen oben und unten abschneiden, bis man das Fruchtfleisch sieht. Die Schale großzügig mit dem Messer entfernen - es sollte nichts mehr weißes da sein. Mit einem scharfen, geraden Messer zwischen den Häutchen die Filets der Orange herausschneiden. Nachdem dabei recht viel Saft entsteht, mache ich es meist gleich über einer Schüssel/einem Teller, je nachdem worin ich das Fleisch/Fisch danach mariniere.


Sashimi
1 Portion Lachs in Sushi Qualität
1 Portion Sojasoße
1 TL Sushi Öl von Eva S
1 TL Meerrettich oder Wasabi (Achtung! Inhaltsstoffe beachten)


Den Lachs bekommt man beim guten (!) Fischhändler, man sollte diesem sagen das man Sushilachsqualität braucht, die meisten Händler kennen sich gut genug aus um einem keinen Mist zu verkaufen ;o)
Dann einfach dünne Scheiben vom Lachs runter schneiden und schön dekorieren. Wie ihr auf dem Bild seht habe ich kleine Röllchen gemacht und noch ein bisschen Chicorée dazu genommen. Der Chicorée eignet sich dann wunderbar um du dippen
J einfach den Lachs drinnen lassen, in die Hand nehmen und in Sojasoße tunken, ein Genuss, sag ich euch J über den Fisch kann und sollte man noch etwas „Sushi Öl“ geben.
Lachs mit Wasabi & Sesamkruste
1 Portion Lachs
½ TL Sesam
1 Scheibe Fin Crisp
½ TL „Real Wasabi“ (OHNE Zusätze)
Salz, Pfeffer
1 TL Sushiöl von Eva S.

Den Lachs von allen Seiten mit Salz und Pfeffer bestreuen, in Alufolie legen sodass er oben noch offen ist. Das Fin Crisp in einem Mörser klein zerstoßen, den Sesam und das Wasabi Pulver dazu geben, mit einem Schluck Wasser auffüllen. Es sollte nach dem vermischen ein Teig entstehen, wenn nicht, nochmal etwas Wasser nach schütten. Auf den Lachs drücken und ab damit in den Ofen, bei 180°C braucht der Lachs circa 20 Minuten (wenn die Kruste nicht ganz fest wird, einfach nochmal auf „Grillen“ stellen).
Gegrillter Lachs mit Beilage
1 Portion Lachs
1 Zehe Knoblauch
1 Portion Salat
Wer mag Gurke
Salz, Pfeffer, ein Zweig Rosmarin, Dill
Ich habe den Lachs in eine Alufolie und darunter einen Rosmarinzweig das es nicht anklebt. Danach mit Salz, Pfeffer, Dill und Knoblauch einreiben und in der Alufolie einschließen. Er braucht circa 5-10 Minuten auf dem Grill, je nachdem wie durch man ihn haben möchte.
Salat und wer eben mag Gurke als Salat wie gewohnt anmachen und dazu genießen.

Rohkostteller mit geräucherten Lachs
1 Portion Gemüse in Form von:
Lollo Rosso Salat, 5 Oliven, Gurke und einer kleinen Gewürzgurke
1 Portion geräucherten Lachs
Leinöl, guten Balsamikoessig, Salz, Pfeffer, Kresse/Schnittlauch

 
Oder hier mit Chinakohlsalat, Meerrettich, Oliven
und Gurke
Das Gemüse zu Salat verarbeiten und mit Leinöl & Balsamiko und Gewürzen abschmecken. Den Lachs einrollen, mit fein geschnittenen Schnittlauchröllchen garnieren und fertig ist der Rohkostteller.
Lachstatar mit Chicorée
1 Portion geräucherten Lachs
1 Portion Chicorée
Salz, Pfeffer, Chili, Knoblauch, Zitronengras/Zitronenmelisse
Den Lachs in feine Stück zerschneiden, Schnittlauch, Chili, S, P, wer mag Knoblauch, Zitronengras/Zitronenmelisse/Zitronenöl dazu geben. Alles zusammen in einen kleinen Portionsring füllen und für min. 1 Stunde ab damit in den Kühlschrank, damit es noch richtig schön durchzieht
Chicorée wie gewohnt zubereiten und genießen!


Stremellachssuppe
1 Portion Suppengrüne
1 Stremerlachs
300ml Brühe
Liebstöckel – sonstige Gewürze nach Bedarf
Das Suppengrün in Würfel schneiden und in einen Topf mit gekochter Brühe geben. 10 Minuten kochen lassen, wer es nicht so fischig mag, gibt es Lachs erst 1 Minute vorher, etwas zerzupft mit in den Topf. Wer es fischiger mag lässt den Fisch einfach 5 Minuten mit kochen. Mit Zitronenöl abschmecken.


Forelle



Sauerkrautsuppe
1 Portion Gemüse: davon etwas Zwiebel und den Rest Sauerkraut
1/4 Portion Apfel
200ml Brühe
1 Portion geräucherte Forelle
1/2 TL Senf (scharf)
1 kleine Zehe Knoblauch
Salz, Pfeffer, Petersilie

Die Zwiebel und den Knoblauch fein schneiden, das Sauerkraut auch ein wenig zerschneiden, damit die Fäden nicht zu lang sind. Den Apfel in Würfel schneiden und alles zusammen mit 200ml Brühe etwa 10 Minuten köcheln lassen. Den Topf von der Platte nehmen, die Forelle grob zerzupfen und unter die Suppe heben. Zum Schluss den Senf und weitere Gewürze einrühren. Heiß mit einem Schuss gutem Rapsöl servieren.



Forellen Rucola & Melonen Salat
1 Portion geräucherte Forelle
1 Portion Gemüse. ¾ Rucola und ¼ Lauch & Kohlrabi & Oliven
1 Portion Wassermelone
Für das Dressing
1 EL Zitronen Olivenöl
1 TL Balsamikoessig
2 EL Wasser
2 zweige Thymian
Salz und Pfeffer

Den Rucola waschen und das restliche Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden. Die Melone mit einem kugelausstecher zu Kugeln ausstechen oder würfeln. Das Dressing anrühren. Den Salat, die Melone und den Fisch vermischen und entweder gleich oder zum mitnehmen genießen! 

Forellenfilet aus der Pfanne mit ein bisschen Asien dabei
1 Portion Forellenfilets
1 Portion Gemüse: Champignons und Blumenkohl
½ TL Sojasoße
½ Portion Mango
1 EL Knoblauchöl
Salz, Pfeffer, Chili, Pfefferminz, Petersilie, Zitronenschale getrocknet, Curmin und Curcuma

Die Forellenfilets auslösen oder schon fertig kaufen. Mit Salz, Pfeffer, Minze, Chili, Zitronenschalte, etwas Curcuma, Sojasoße und dem Öl würzen – 1 bis 3 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen. Eine Pfanne ohne Öl erhitzen, die Champignons vierteln, den Blumenkohl fein schneiden, die Mango in streifen schneiden.
Das Fischfilet auf der Hautseite in die Pfanne legen, das Gemüse dazu geben. Wenn der Fisch bis fast in der Mitte durchgegart ist, das Gemüse unter den Fisch legen damit der Fisch nicht trocken wird – nun nochmals 5 Minuten das Gemüse anschwitzen. Den Deckel auf die Pfanne geben und die Herdplatte ausstellen – 10 Minuten im eigenen Saft ziehen lassen und warm genießen.

Regenbogenforelle aus dem Ofen
1 kleine Regenbogenforelle
3 Stängel glatte Petersilie
1 TL Zitronenschalen Abrieb
1 Zehe Knoblauch
1 TL Rapsöl
¼ rote Zwiebel (oder 1 Bund Schnittlauch)
Salz, Pfeffer

Die Forelle abwachsen und von allen Seiten mit Salz und Pfeffer einreiben. Die Knoblauchzehe, die Zwiebel (oder Schnittlauch) und die Petersilie sehr fein hacken. In einer Schüssel mit Salz, Pfeffer, Zitronenschale und Rapsöl vermischen. Das Ganze in die Regenbogenforelle geben, diese in Alufolie einschlagen und bei 140°C circa 20 Minuten in der geschlossenen Alufolie schmoren lassen.
Forellenmousse auf Gurkencapriccio
1 Portion geräucherte Forelle
1 Scheibe Brot
1 Portion Gemüse: Gurke (ca. 20g), Chicorée
1 Stück Apfel
1 Stück Meerrettich (ca. 1cm dick)

1/3 des Apfels, schälen, würfeln. Den Meerrettich schälen und würfeln. Die Forelle mit dem Apfel und dem Meerrettich pürieren. Vorher ein kleines Stückchen Forelle als Eiweisshappen vorweg aber auch als Dekoration zur Seite legen. Mit Salz, Pfeffer, Chili, Zitronenöl, Thymian würzen. Nun die Gurke in hauchdünne Scheiben schneiden.
So, ich habe das ganze nun in meine neuen Portionsringe geschichtet. Zuerst das Brot Toasten, mit dem Portionsring ausstechen, dann Forellenmousse darauf, andrücken, Gurke darauf, andrücken, Forelle... usw. Ich habe das ganze oben mit Gurken abgeschlossen damit es wie "zu" aussieht. Ab damit in den Kühlschrank, ich hatte es 3 Stunden im Kühlschrank, geht sicher aber auch kürzer bzw. länger. Bei mir war der Meerrettich schon gut durch gezogen.
Forelle vom Grill
1 kleine Forelle
1 Zitrone
Dill, Schnittlauch, Salz, Pfeffer
 

Forelle waschen, trocken tupfen.
Dill und Schnittlauch fein hacken, die Zitrone halbieren und eine Hälfte in Scheiben schneiden, die andere Hälfte entsaften.
Den Fisch von innen und außen salzen, Pfeffern und mit dem Zitronensaft einreiben. Dill, Schnittlauch und die Zitronenscheiben in den Fisch legen.
Den Fisch in Alufolie wickeln, sodass oben noch ein wenig Platz bliebt zum nach sehen ob er gar ist. Ich habe ein großes Stück Alufolie genommen weil der Fisch ohne Öl oder Butter an der Alufolie kleben bleibt. So konnte ich ihn gut wenden und die Aromen sind in beide Filethälften gelaufen.
Fisch von beiden Seiten circa 8 Minuten auf dem Grill garen lassen... Fertig!




Matjes


Matjestartar klassisch
1 Portion Matjes
½ Zitrone (den Saft)
Wer hat: Zitronenthymian
Salz, Pfeffer, etwas Chili
1 TL Apfel Essig
1 TL Zitronen Olivenöl
½ TL Kren/Meerrettich (ist Gemüse - in der strengen Phase abwiegen)
ca. 30 g Frühlingszwiebeln 

Den Matjes so fein wie möglich schneiden, den Meerrettich gegebenenfalls reiben, die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, den Thymian putzen. Alle anderen oben stehenden Gewürze mit einander verrühren und dann im besten Fall ein paar Stunden ziehen lassen. Schmeckt sehr lecker!
!!! TIPP !!! Bei mir gab es Spitzkohlsalat nach dem Rezept von Alexander Herrmann dazu. Einfach den Spitzkohl in feine Streifen schneiden, salzen, etwas Rapsöl und Essig dazu und dann mit den Händen durchkneten. Durch das kneten brechen die Fasern und er wird super weich.

Matjestartar
1 Portion Matjes
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Karotte, Gurke, rote Beete
1/3 Apfel
1 EL Rapsöl
1 TL Apfelessig
2 EL Wasser
Salz, Pfeffer, Majoran, Oregano, Chili, Zitronenschale getrocknet


Das Gemüse, den Apfel und den Matjes in ungefähr gleichgroße Würfel schneiden, mit dem Öl, Essig und den Gewürzen verrühren. Das ganze so lange wie möglich durch ziehen lassen, damit sich der Geschmack noch besser entfaltet.


Matjes mit Apfel, Zwiebeln und Karotten
1 Portion Matjes
1 Stück Apfel
40g Zwiebeln
1 Portion Karotte (Zwiebel abziehen)
Weißen Balsamiko, Olivenöl, Zitronenolivenöl
Salz, Pfeffer, 3 Thymianzweige, Majoran
Den Matjes abwaschen, in einen tiefen Teller legen und mit Salz, Pfeffer, Thymian und Petersilie würzen. Die Zwiebeln in ganz feine Ringe schneiden, den Apfel fein würfeln. Mit circa 3 EL weißen Balsamiko, 2 EL Olivenöl und 1 EL Zitronenolivenöl mischen. Mit Wasser auffüllen bis alles bedeckt ist. Mindestens 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
Die Karotten in Stifte schneiden und kalt oder warm zum Salat servieren.

Wie immer am Schluss, ein paar Bilder von und für Unterwegs - es gibt keine klaren Rezepte dazu, auf Anfrage natürlich gerne :)


Garnelen/Crevetten/Gambas



Tom kah (Gai)
1 Portion Garnelen
1 Portion Lauch, Karotte, Champignons
1 EL Kokosöl
(P3 - 2 EL Kokosmilch)
1/2 TL Sesam
1 Hand voll Koriander
1 zweig Zitronenthymian
Salz, Pfeffer, Chili
Den Lauch in Ringe schneiden. Die Karotte schälen und in feine Scheiben schneiden, die Champignons putzen und vierteln. In einem beschichteten Topf das Kokosöl verlassen und das Gemüse, bis auf die Champignons, mit den Garnelen und dem Sesam gut darin anbraten. Der Boden des Topfs darf ruhig leicht braun werden. Das Ganze mit etwa 200ml Wasser ablöschen, die Gewürze direkt mit in den Topf geben, die Garnelen herausfischen und bei Seite stellen. Den Sud abgedeckt etwa 20 Minuten köcheln lassen. In den letzten 5 Minuten die Garnelen und evtl. die Kokosmilch mit rein geben.


Wildreis, Gemüse und Gambas
1 Portion Gemüse in Form von: Spinat, Karotte, Chichorée und 10g Erbsen
1 Portion Gambas
1 Portion Wildreis
1 TL Kokosöl
etwas Zitronen Olivenöl
evtl. Sojasoße (Tarami Strong)
Senfkörner, Garam Masala, Korianderkörner, Curry, Salz, Pfeffer


Zuerst den Wildreis in kochendes Wasser geben, sofort runter drehen und nun nur noch circa 35 Minuten quellen lassen.
Den Spinat mit etwas Wasser in die Pfanne geben und auftauen lassen. Den Chicorée in Streifen schneiden, die Karotten in feine Streifen schneiden. Die Erbsen abwiegen und zur Seite stellen (hatte welche im Glas, daher habe ich sie erst zum Schluss rein).
Die Gambas Salzen und Pfeffern, mit Zitronen Olivenöl beträufeln.
Wenn der Spinat aufgetaut ist den Rest des Gemüses mit in die Pfanne geben, einen TL Kokosöl dazu. Nun mit Senfkörnern, Garam Masala, Korianderkörnern, Curry, Salz und Pfeffer würzen. Wer mag kann noch ein wenig Tarami mit rein geben. Nun das Gemüse aus der Pfanne nehmen, zur Seite stellen.
Die Gambas darin von beiden Seiten scharf anbraten (circa 2 Minuten pro Seite). Nun das Gemüse und die Erbsen mit in die Pfanne geben, schnell & heiß mit dem Reis servieren. Evtl. noch mit etwas Zitronen Olivenöl beträufeln.

Crevetten mit Auberginenbolognese 
1 Portion Aubergine
1 Portion Crevetten (Garnelen)
1 Portion Roggennudeln
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, italienische Kräuter, Chili


Die Aubergine würfeln, in Alufolie mit Salz, Pfeffer, Rosarien und Chili mischen – etwas Wasser hinzugeben und bei 180°C für 30 Minuten im Ofen gar werden lassen. Die Crevetten in eine Pfanne mit etwas Olivenöl geben, nicht zu heiß werden lassen! Die Crevetten glasig anbraten, die Roggennudeln nebenher bissfest garen, die Aubergine mit in die Pfanne zu den Crevetten geben. Salz, Pfeffer, italienische Kräuter dazu geben und am Schluss die Nudeln unterheben. Heiß mit noch einem Schuss Olivenöl servieren.
Hier eine weiter Variante mit Rucola - gleiches Prinzip
Eingelegte Garnelen
Zitronenolivenöl, 1 Zehe Knoblauch, Thymian, Basilikum, Chili, Salz, Pfeffer


Knoblauch in Stifte schneiden, Thymian und Basilikum klein hacken, Chili, Salz und Pfeffer über die Garnelen geben und die Gewürze gut ein massieren. Öl darüber uns mindestens 24 Stunden durch ziehen lassen. Dazu passt Salat in allen Varianten aber zum Beispiel auch Kürbissuppe.




Thai-Garnelen-Suppe
1 Portion Garnelen
1 Portion Gemüse: Lauch, Kürbis, Karotte
1 Zehe Knoblauch
1 Stück Ingwer
1 TL Rote Currypaste (gibt es konform in asiatischen oder indischen Supermärkten, kann aber auch durch Pulver ersetzt werden)
1 EL Kokosöl
3 EL Kokosmilch
250ml Wasser
Zitronengras
Salz, Pfeffer, Senfkörner hell oder dunkel

Das Gemüse, den Knoblauch und den Ingwer nach belieben schneiden. Den Knoblauch, den Ingwer und die Currypaste mit Kokosöl in einem beschichteten Topf anbraten. Die Garnelen  und die Senfkörner dazu geben und mitbraten. Bevor alles anbrennt, mit Wasser und Kokosmilch ablöschen, das Zitronengras leicht andrücken und mit dem restlichen Gemüse in den Topf geben. Bei geringer Hitze etwa 15 bis 20 Minuten leicht köcheln lassen, vor dem servieren würzen und das Zitronengras

Gambas mit Gemüse aus dem Ofen für 4 Personen
1 kg Gambas
Für die Marinade: Schale und Saft einer Zitrone, 1 Zehe Knoblauch, Salz, Pfeffer, Basilikum getrocknet, 2 EL Olivenöl
Gemüse für alle in der Auflaufform
700g Kartoffeln
1 Aubergine
1 Handvoll schwarte Oliven
1 kleiner Bund grüne Bohnen
1 große Zwiebel
100ml Wasser
Salz, Pfeffer





Die Gambas 6 Stunden vor der Zubereitung marinieren und abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Das Gemüse grob würfeln, mit den Gewürzen und dem Wasser vermischen und in eine Auflaufform legen. Kurz vor dem, in den Ofen geben, die Gambas samt Marinade auf dem Gemüse verteilen. Alles zusammen für eine Stunde in den Ofen bei circa 180°C geben (hatte nur einen Gasofen – daher kann ich es nicht genau sagen – evtl. die Temperatur bei Ober- und Unterhitze etwas reduzieren).





Tintenfisch/Calamari

Calamari selbst gemacht
1 ganzer Calamari
1 Beilage


Den Calamari waschen und häuten. Den Körper herausnehmen, das Schneidewerkzeug in der Mitte herausdrücken und sorgfältig abtrennen. Den Kopf abschneiden, Achtung das ihr die Tintendrüsen nicht erwischt – den Körper nochmal reinigen und beiseite legen. Die Tube nochmals säubern und von innen mit den Händen reinigen, Das lange, durchsichtige Rückgrat herausziehen.
Den Fisch in einzelne Portionen teilen und entweder direkt verarbeiten oder ohne vorkochen in Einzel Portionen einfrieren.
>>>Direkte Zubereitung zum Salat:
Die Tube in Ringe schneiden und in einer Pfanne mit Öl anbraten, mit 200ml Brühe ablöschen und köcheln lassen bis diese verkocht ist, erneut anbraten und zum Salat genießen

Gefüllte Tintenfischtuben
1 Portion Tintenfischtube
1 Portion Champignons, Karotten
1 Zehe Knoblauch
1 TL Zitronenschalen Abrieb
Der Saft einer halben Zitrone
Salz, Zitronenpfeffer, Chili, Basilikum, Petersilie


Champignons und Karotten fein raspeln, Knoblauch pressen und in einer Pfanne erhitzen, das geraspelte Gemüse dazu geben, kurz anbraten.
Tintenfisch waschen, abtupfen, danach die Gemüsemasse in die Tintenfischtube füllen und mit einem Zahnstocher verschließen. Die Tintenfischtube salzen und mit der Zitrone säuern, danach noch mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach in einer beschichteten Pfanne ohne Öl scharf anbraten.


Tintenfisch - Karotten und Co
1 Portion Tintenfisch
1 Portion Karotten, Chinakohl, Oliven
Salz, Pfeffer, Zitronenmelisse, Rosmarin
Zitronenolivenöl


Das Gemüse je nach Belieben schneiden, den Tintenfisch je nach Belieben zerkleinern (ich habe Ringe gemacht). Alles zusammen kurz in einer Pfanne ohne Öl durchbraten, würzen, danach Zitronenolivenöl und Zitronenmelisse darüber geben und heiß servieren.



Thaitintenfisch
1 Portion Tintenfisch (wie man einen Calamar vorbereitet und verarbeitet findet ihr im Rezept darüber)
1 Portion Gemüse: Karotte, Aubergine, Frühlingszwiebeln, Champignons, Erbsen
Etwas Ingwer und Knoblauch
1 TL Sesamöl
4 EL Kokosmilch
1 TL Rote Thaipaste
Salz, Pfeffer, Chili, Curry, Kurkuma, schwarzer Kümmel


Die Kokosmilch eins zu eins mit Wasser und der roten Thaipaste vermischen. Das Gemüse in die gewünschte Größe schneiden, den Ingwer und den Knoblauch fein hacken. Das Gemüse mit dem Sesamöl anbraten, würzen und mit der Kokosmilch ablöschen. Die Gewürze dazu geben und das ganze bei niedriger Temperatur 5 Minuten garen. Den Tintenfisch vorher mit etwas Zitrone beträufeln, klein schneiden und in den letzten 4 Minuten dazu geben, Deckel darauf machen und nur noch gar ziehen lassen - fertig! Lecker sag ich euch :)




Schwertfisch/Kabeljau/Thunfisch/Muscheln/Sardinen/Pangsius



Muscheln in der Schale
>>> Wie abwiegen? Ich habe gefunden, dass eine Muschel etwa 3g wiegt. Natürlich ist es in Phase 2 schwierig mit so ungenauen Angaben aber wenn man sich selbst pi mal Daumen berechnen kann 130g durch 3g wären 43,3 Muscheln, ist das schon Mal ein Anhaltspunkt um nicht zu wenig zu essen ;o) natürlich kann man sie auch fertig gegart kaufen, wobei ich sie dann nicht so lecker finde. Daher gibt es hier einen Rezeptvorschlag für Phase 2 und Phase 3 <<<
1 Portion Muscheln
1 Portion Suppengrün (Lauch, Sellerie, Karotte, Petersilie)
2 Zehen Knoblauch
1 EL Sonnenblumenöl
(Phase 2: 400ml Wasser)
(Phase 3: 200ml Weißwein, 200ml Wasser)
Salz, Pfeffer, die gehackte Petersilie vom Suppengrün


Das Suppengrün und den Knoblauch schälen, schneiden und in einen Topf geben. Alles zusammen kräftig mit Öl im Topf anbraten, bis sich unten am Topf ein brauner Satz bildet, mit Wasser oder Wein&Wasser ablöschen. Die Brühe mit oder ohne Deckel kochen lassen.
Bei den Muscheln geöffnete Exemplare aussortieren, danach die Muscheln kräftig schrubben, Bärte und sonstigen Dreck entfernen. Wenn alle Muscheln gut sauber sind in die kochende Brühe werden, den Deckel darauf lassen und etwa 15 Minuten im Dampf garen lassen. Nach dem garen alle geschlossenen Muscheln aussortieren und heiß genießen.


Fuerteventura Schwertfisch
1 Portion Schwertfisch
1 Portion Gemüse: Porree, Karotte, (wilder) Spinat, schwarze Oliven
ca. 50ml Wasser
1 TL Traubenkern Öl
Salz, Pfeffer, Basilikum, 1 TL Zitronenschale



Den Schwertfisch von den Gräten befreien und schnetzeln. Den Porree, den (wilden) Spinat und die schwarzen Oliven in Streifen schneiden. Die Karotte auf der groben Reibe reiben. Das Traubenkernöl in der Pfanne erhitzen, den Fisch und den Porree in die Pfanne geben und glasig anschwitzen. Das restliche Gemüse mit in die Pfanne, anbraten und mit etwas Wasser (alternativ Brühe – aber ich hatte keine da) ablöschen. Circa 10 Minuten das Wasser einköcheln lassen und nebenbei würzen – das war’s auch schon!
Kabeljau – Suppe
1 Portion Kabeljau
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Kürbis & Lauch
1 Zitrone
400ml Brühe
Salz, Pfeffer, Petersilie frisch, Nelke


Den Kürbis in Würfel schneiden und den Lauch ringeln. Die Zitrone heiß abwaschen, circa die Hälfte der Schale abreiben, halbieren und entsaften. Das Gemüse in einen Topf geben und kurz, ohne Öl, anschwitzen, mit Brühe ablöschen. Das Gemüse circa 20 bis 25 Minuten weich köcheln. Den Kabeljau zu schnetzeln schneiden, die Gewürze sowie die Zitronenschale mit dem Kabeljau in den Topf geben. Circa 5 Minuten mit geschlossenen Deckel, auf niedrigster Stufe ziehen lassen. Den Zitronensaft zum Verfeinern zur heißen Suppe reichen und fertig ist die ganze Fisch-Suppen-Hexerei :o)

Thunfischsteak mit Salat
1 Thunfischsteak bester Qualität
Für den Fisch: 1 kleine Zehe Knoblauch, Salz, Pfeffer,
Sushiöl von Eva S.
1 Portion Gemüse: Babyspinat, Rucola, Chicorée zu gleichen Teilen und eine Schalotte
1 Portion Papaya
1 EL Zitronen Olivenöl
1 TL dunklen Balsamiko
1 TL Senf
circa 4 EL Wasser
Salz, Pfeffer, Oregano, Chili, etwas Kardamon


Zu nächst den Salat verlesen, waschen und schleudern. Den Chicorée am besten in feine Ringe schneiden. Für das Thunfischsteak eine Pfanne ohne Öl erhitzen, das Steak mir gepresstem Knoblauch in die heiße Pfanne geben. Von allen Seiten (je nach dicke auch einfach „aufstellen“ in der Pfanne) circa 1 Minute kurz anbraten. Die Pfanne sollte so heiß sein das der Fisch auch bei nur einer Minute Farbe bekommt. Mit dem Knoblauch aus der Pfanne nehmen, mit Salz und Pfeffer bestreuen, in Alufolie schlagen und ruhen lassen.
In der Zwischenzeit den Senf mit dem Olivenöl verrühren, den Balsamiko nach und nach hinzugeben, je nach gewünschter Konsistenz circa 4 EL Wasser hinzugeben, würzen und über den Salat geben, alles vermengen.
Ups! Die Papaya noch in feine Streifen schneiden und mit in den Salat geben :o) von der Papaya habe ich die Hälfte verwendet und den Rest als Nachtisch gegessen :o)
Das Thunfischsteak tranchieren, mit Sushiöl beträufeln, schnell servieren, da der Salat sehr schnell an Knackigkeit verliert.


Türkischer Fisch mit Füllung
>>> Problem: Ich weiß nicht welcher Fisch das ist und habe mich an der Fischtheke im türkischen Supermarkt hinreißen lassen… ohne daran zu denken das er noch komplett ist und ich keine Ahnung habe wie das alles so geht J daher ein Bild vom Fisch und wie er dann so halbwegs gut ausgesehen hat:
1 Portion Fisch
1 Bund Dill
1 Bund Petersilie
Salz, Pfeffer, Pfefferminz, Zitronenschalte trocken gerieben
1 Zehe Knoblauch
1 Schalotte

Wie nimmt man einen Fisch aus? Ich weiß nun nicht ob es genau richtig ist aber beschreibe euch nun wie ich das gemacht habe: Den Fisch sauber abwaschen, die Flossen mit der Küchenschere abschneiden, nun mit einem scharfen Messer vorsichtig den Bauch aufschneiden und mit dem Finger die Eingeweide bis zum Bund heraus lösen, nun ist es wichtig die Galle nicht zu verletzen und die gesamten Eingeweide mit dem Kopf, mit einem scharfen Messer abtrennen.

Für die Füllung: Dill, Petersilie, Knoblauch, Schalotte hacken (Schalotte von der Gemüseportion abziehen). Den Fisch von innen und außen mit den Gewürzen einreiben, die Füllung in den Fisch geben, zuklappen und ab damit in den Ofen bei 180°C für circa 25 Minuten (eher etwas weniger).
Dazu gab es bei mir einen gemischten Salat aus Lollo Rosso, Lollo Bianco, Rucola, Babyspinat, Rettich und einem Zitronen-Olivenöl-Dressing.



Sardinen Salat „Bella Italia“
1 Portion Sardinen frisch
1 Portion Gemüse in Form von: circa 20g Oliven, 3 dünne Scheiben Aubergine, den Rest Romanasalat
1 Portion Papaya oder Mango oder oder ;)
½ Zehe Knoblauch
Öl das erhitzt werden kann
Zitronenolivenöl & Balsamiko
Salz, Pfeffer, Fischgewürz, Majoran, Thymian, Chili, evtl. Zitronenpfeffer
Zu nächst zu den frischen Sardinen. Als ich sie gestern dort in der Theke liegen sah, dachte ich mir, ich frage nun einfach mal nach wie das mit dem ausnehmen und so bei so kleinen Fischlies ist. Siehe da, gaaaaanz einfach! Man packe den Fisch mit dem Daumen am Kopf, „knippst“ ihn so  zu sagen ab, zieht leicht daran und schon sind Darm & Co draußen! Wer hätte das gedacht? Also einfach ausprobieren, so schwer ist das nicht! Wer Angst vor Gräten hat (können locker mitgegessen werden und werden sie normalerweise bei den kleinen Fischen auch)… packt den geköpften Fisch am Rückgrat und zieht daran bis nach unten zur Schwanzflosse und was bekommt man? Zwei sehr schöne Filets!
Nun zum eigentlichen Rezeptteil: Die fertig entnommenen Sardinen waschen (falls noch Reste vom Darm oder so da sind), trockentupfen und würzen. Ich habe mein Fischgewürz verwendet, da es definitiv mit meinem Ernährungskonzept konform ist. Nun in einer Pfanne Öl das heiß werden darf erhitzen. Dafür habe ich so viel genommen das der Boden von meiner kleinen Pfanne (20cm) bedeckt war, aber es nicht schwamm. Eine Knoblauch Zehe mit ins Öl pressen (Achtung das sie nicht verbrennt – sonst schmeckt es eher bitter). Nun die Filets einzeln rein legen, von beiden Seiten jeweils 1 bis 2 Minuten garen, auf ein Küchen Crêpe zum Abtropfen geben und im Ofen bei 50°C warm halten. In den Ofen auch noch die 3 Scheiben Aubergine legen und einfach 10 Minuten mit backen lassen, damit sie dann schön weich sind.
Nun den Salat in Streifen schneiden, die Papaya würfeln, die Oliven dazu geben und würzen. Ich habe Salz, Pfeffer, Majoran, Thymian, Chili und etwas Zitronenpfeffer genommen. Ein wenig Zitronenolivenöl darüber (wir haben ja schon viel Öl im Fisch) und ein wenig guten – sehr alten – Balsamiko darüber, ungefähr einen EL Wasser dazu geben, die Aubergine und die Sardinen aus dem Ofen nehmen, schön auf dem Salat drapieren und genießen! 


Pangasiusfilet mit Wirsing
1 Portion Pangasiusfilet
1 Zitrone
1 Portion Wirsing
Brühe, Salz, Pfeffer, Dill, Muskat, Kreuzkümmel, Curry
Pangasiusfilet mit Zitrone einreiben, salzen, pfeffern und etwas Dill darauf. Alles einmassieren und im Idealfall alles nochmal min. eine Stunde durchziehen lassen. Das Filet in die heiße Pfanne geben und schön von allen Seiten anbraten.
Währenddessen den Wirsing kochen (davor schneiden wie man ihn haben will), wenn fertig abgießen, mit Salz, Pfeffer, Muskat, Kreuzkümmelpulver und wer mag etwas Curry würzen.





Bilder
















Keine Kommentare:

Kommentar posten