Mittwoch, 30. September 2015

Muffins & Kuchen



Hallo zusammen :)

Der September hat leider 5 Mittwoche… daher, hier mal eine Erinnerung an die Muffinrezepte auf dem Blog :) mit Eiweiß und ohne Eiweiß :) viel Spaß damit!

Eure Amelie

Himbeer-Karotten-Muffins auch als Frühstückskuchen bekannt
2 Eier
10 g RVKnäcke (P2) ODER 10g Mehl (P3/4)
1 Portion Himbeeren
1 Portion Karotte
1 TL Backpulver
je nach Bedarf: Zimt, Vanille, Lebkuchengewürz & Co



Das Ei trennen und das Eiweiß steif schlagen.
Das Eigelb mit ein paar Tropfen heißem Wasser schaumig schlagen, 2 EL weiches Kokosöl dazu, weiter schlagen, Mehl und Gewürze dazu geben. Den Teig unter den Eischnee heben, das Gemüse & Obst unterheben und mindestens 35 Minuten bei 180°C Ober- und Unterhitze backen.
>>> Tipp: Geht auch mit Kiwi, Apfel, Papaya oder Erdbeeren


1. Tipp: Die Muffins können auch ohne Öl gebacken werden! Daher sind sie auch für die ersten zwei Wochen ohne Öl geeignet
2. Tipp: Sie funktionieren auch ohne Roggenmehl, dann ist die Mischung: 10g Kokosmehl
3. Tipp: Das Gemüse und Obst kann einfach im Multizerkleinerer, zerkleinert werden - erspart das lästige reiben :o)
4. Tipp: Es können gleich 2 oder 3 Portionen vorgebacken und eingefroren werden (mache ich mittlerweile immer so)
5. Tipp: Es können auch Leinsamen oder Hanfsamen mit in den Teig gegeben werden (Hanfsamen ab Phase 4 - da Eiweiß)
6. Tipp: Wenn ihr die Muffins Mittags oder Abends macht, empfiehlt sich trotzdem die Frühstücksmenge an Gemüse zu nehmen also 80-90g
7. Tipp: Die Muffins können auch als Kuchen gebacken werden
8. Tipp: Einfach am Tag vorher backen und am nächsten Morgen erwärmen 


Sojamilchmuffins
1 Portion Haferflocken
1 TL Leinsamen
½ TL Zimt
150ml Sojamilch
1 Stück Kaki/Sharon (handgroß)


Die Kaki auf der groben Reibe reiben und mit den gesamten Zutaten in eine Schüssel geben und vermengen. Bei Zimmertemperatur mindestens 2 Stunden lang quellen lassen. Es sollte durch diesen Vorgang ein Teig entstehen der sich beim einstechen mit dem Teelöffel, vom Löffel löst. Bei Bedarf noch etwas Sojamilch nachgießen – war bei mir jedoch nicht nötig.
Den Teig in Silikonmuffinförmchen verteilen und bei 160°C im vorgeheizten Backofen für 25 Minuten fertig backen lassen. Auf jeden Fall abkühlen lassen!
Die restliche Milchportion habe ich am nächsten Tag zum Frühstück erwärmt, aufgeschlagen und sie zu den Muffins genossen.


Apfelmuffins (Phase 2 mit Öl)
>>>>Apfelmuffins 1mal1 findet ihr unter „Rezepte zum Nachtisch“ ganz unten<<<<<
20g Roggenknäckebrot gemahlen (entspricht 2 Scheiben Brot)
1Msp. Vanille, Zimt (und Natron)
2 EL Wasser
1/2 Apfel (je nach Größe auch mehr)
Ca. 3 Muffinförmchen

2 EL Raps- oder Traubenkernöl


Den Apfel grob raspeln und gut ausdrücken. Alle Zutaten gemeinsam vermischen (habe das einfach schnell mit der Gabel gemacht). In die Förmchen geben. Bei 180°C für 40 Minuten im Ofen backen. Fertig!!!!
Sooooooooo gut :) TIP: Die andere Hälfte des Apfels habe ich in Scheiben geschnitten und die letzte 15 Minuten mit in den Ofen gelegt.

Tipp zu Apfelmuffins ab Phase 3
Das Grundrezept bleibt das gleiche nur ich habe zwei Tipps dafür:
1. Das Roggenmehl 50:50 mit Kokosmehl mischen
à sehr lecker!
2. Ein kleines Stück Bitterschokolade, vor dem backen in der Mitte verstecken
à ergibt dann einen flüssigen Kern
Tipp: Immer abkühlen lassen, da sie sonst leicht zerfallen bzw. zu pampig sind

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen