Sonntag, 13. Januar 2013

Kulinarischer Wochenrückblick von 6.1. bis 13.1.13

Hallo zusammen J
soooo, heute ist wieder Sonntag
J ich habe mich diese Woche unglaublich gefreut wieder in meiner eigenen Küche zu stehen und meine tollen neuen und alten Gewürze und Öle zu genießen J
In dieser Woche bin ich auch endlich dazu gekommen mich durch meinen Weihnachtlichen-Futter-Korb zu probieren
J Danke Eva S. für diese tollen Produkte die du mit Liebe und Sorgfalt ausgesucht hast!
Eva S. hat auch ganz tolle Olivenöle! Man glaubt gar nicht welchen Unterschied ein gutes Olivenöl zu diesem billig schlotz aus dem Supermarkt macht… kann ich euch nur ans Herz legen :) kurz
zur Erklärung: Eva S. hat keinen direkten Shop auf ihrer Website aber wenn ihr eine Mail an sie schickt, bekommt ihr ein Bestellformular :)
Schöne wäre es, wenn du noch den Hinweis gibst das du über mich auf Evas tollen Versand bekommen bin ;o) Nun aber viel Spaß bei der Reise durch meine kulinarische Woche....
 

Montag
Früh
Roggenfladen mit Ziegenkäse, Apfel und Karotte (Siehe bei Frühstück) mit Pflaumenkernöl von Eva S. und einem Kaffee
Mittag
Rinderlende mit Rosenkohl (Siehe bei 3. Und bei Fleisch/Beilage)
Abend
Chicoréesalat mit Weintrauben und gebrannten Kichererbsen (Siehe bei Hülsenfrüchten – die gebrannten Kichererbsen habe ich aus der Türkei mitgebracht)

Dienstag
Früh
Schinken mit Gurke, Leinöl, Kaffee und Mandarine (Siehe bei Frühstück)
Mittag
Kürbis – Feta – Quiche (Siehe bei 2. Oder bei Käse), mit einem Kaffee mit dunklen Diwan Gewürz von Eva S.
Abend
Hähnchen in Tandoori Kokosöl von Eva S. gebraten mit Kürbis, Karotte, Chicorée und Apfel (Siehe bei 4. Und bei Geflügel)

Mittwoch
Früh
Zwei gekochte Eier mit Gurke, Leinöl, einem halben Apfel ungebraten und die andere Hälfte angebraten mit Vanille und Zimt, ein Kaffee, ach und Senf
J (Siehe bei Frühstück)
Mittag
Roggen und Karottenudeln mit Kürbis Gorgonzolasoße und einem Kaffee (Siehe bei 5. Und bei Käse)
Abend
Sashimi mit „Sushi-Öl“ von Eva S., dazu etwas Sojasoße und Meerrettich(Siehe bei 6. und bei Fisch). Gurken – Karotten – Thai – Salat (Siehe bei 7. Und bei Beilagen)
Eine Scheibe Brot, weil ich heute frisch gebackenes bekommen habe
J und Papaya
(weil zu einfach hier schnell zum Bild das Rezept – Papaya würfeln, 1 TL Kokosöl in einer Pfanne erhitzen, Papaya mit Vanille, Zimt und Lebkuchengewürz in die Pfanne geben, kurz braten lassen und als Nachtisch servieren)

Donnerstag
Früh
Ziegenfrischkäse auf Brot mit Gurke, Leinöl und Kaffee mit „Dunklen Diwan“ von Eva S. (Siehe bei Frühstück)
Mittag
Ingwer & Salbizinerklee Kichererbsennudeln gemischt mit Gemüse und Kokosmilch (Siehe bei 8. Und bei Hülsenfrüchten)
Papaya mit Vanille, Zimt, Lebkuchengewürz und Pflaumenkernöl von Eva S.
Abend
Königsbergerklopse (Siehe bei 9. Und bei Fleisch) mit herbstlichen Ofengemüse (Siehe bei 10. Und bei Beilagen), Apfel aus dem Weck-Glas, einmal mit Schoko und einmal mit Pflaumenkernöl von Eva S. (Siehe 11. Und bei Nachtisch)

Freitag
Früh
Endlich endlich endlich mal wieder! Ziegenmilch mit Hafer und Roggenflocken, mit Vanille, Zimt, Leinsamen, Lebkuchengewürz und einem Apfel (Siehe Frühstück)
Mittag
Rindereintopf mit Kohlrabi, Karotte, Kartoffel und Rotkohl und Senföl von Eva S. nach dem kochen darüber
J Kaffee mit dunklen Diwan (Siehe bei Fleisch)
Abend
Falafel aus dem Ofen mit gegrillter Aubergine, Salat, Champignons, zwei kleinen Brot und Papaya aus dem WECK Glas (Siehe bei 12. TIPP oder bei Hülsenfrüchten)

Samstag
Früh
Himbeere – Karotten – Frühstücks – Muffins (Siehe bei Frühstück), Kaffee mit „dunklen Diwan“ von Eva S.
Mittag
Auberginen – Kokos – Curry mit Feta überbacken(Siehe bei 13. und bei Käse), Kaffee
Abend
Türkische Köfte (Siehe bei 15. Und bei Fleisch), mit Eisberg, Rotkohl, Gurkensalat und Apfelbampf mit flüssigen Kern (Siehe bei Nachtisch)

Sonntag
Früh
Juhu! Nochmal Ziegenmilch mit Flocken diesmal ohne Obst (Siehe Freitag Früh und Frühstück)
Mittag
Quiche aus Kichererbsenmehl, einmal mit Apfelkompott und das zweite Mal mit Rotkohl & Kürbis, mit Senföl von Eva S. (Siehe bei 14. und bei Hülsenfrüchten)
Abend

Hähnchen Tandoori mit Ananas süß sauer (Siehe bei 4. und bei Geflügel)
 

1. Apfelpommes
1 Portion Apfel
1 EL Kokosöl
Zimt, Vanille, Kardamon, Nelke
Das Kokosöl in der Pfanne erhitzen und schön heiß werden lassen. Den Apfel schälen und in Pommes stifte schneiden. Die Gewürze bis auf den Zimt schon mal in das heiße Kokosöl geben, danach den Apfel dazu geben und schön braun werden lassen von allen Seiten (dauert etwas – nicht verzagen), danach mit Zimt abschmecken und noch heiß genießen.



2. Kürbis Feta Quiche
1 Portion Gemüse davon  Hokaidokürbis, ein Blattspinatwürfel (TK) und zwei kleine Champignons
1 Portion Feta
3 EL Wasser
Gewürze: Chili, Salz, Pfeffer, türkischer Safran, eine Prise Zimt
Für den Teig:
20g Mehl
1 MSP Backpulver
1 EL Majoran
1 TL Sesam
1 EL Olivenöl, vllt etwas mehr
Etwas Salz, Pfeffer und wer mag Chili
Zunächst für den Teig die trockenen Zutaten vermischen, dann das Öl dazu geben, alles mit einem Teelöffel verrühren und nach und nach das Wasser hinzufügen. Der Backofen sollte schon mal auf 180°C vorgeheizt sein. Nun mit dem Teelöffel den Teig in die Förmchen streichen, das ich ein bisschen knifflig, daher habe ich euch ein Bild gemacht wie es bei mir ausgesehen hat.
Nun die Förmchen (bei mir waren zwei komplett voll und eine nur so ein bisschen bedeckt) bei 180°C für naja ich schätze es waren maximal 5 Minuten blindbacken (so nennt man es wenn man nur den Teig bäckt). Heraus nehmen und einfach mal stehen lassen bis das Gemüse fertig ist.
Den Kürbis grob und fein raspeln und in eine heiße Pfanne ohne Öl geben, etwas anbraten und mit Wasser ablöschen. Wenn das Wasser drin ist schon mal den Spinat dazu geben und alles einköcheln lassen. Den Käse bröselt ihr nun mit in die Pfanne, gebt die Gewürze hinzu und lasst es nochmals 3 Minuten köcheln, bis es eine cremige Masse ist. Die cremige Gemüsemasse nun in die Förmchen füllen, mit in dünne Streifen geschnittenen Champignons belegen und ab damit in den Ofen!
Circa 15 bis 20 Minuten bei 180°C, heraus nehmen und entweder stürzen oder aus dem Förmchen futtern J



3. Rosenkohl Basic
(>>> weil so viele gefragt bzw. gesucht haben, hier mal meine Rosenkohl Basics aber ohne Bilder, die kommen noch J )
1 Portion Rosenkohl
Wasser, einfach Wasser ohne Salz, weil sonst die Inhaltsstoffe verloren gehen!
Den Rosenkohl, wenn er nicht schon fertig geputzt ist, putzen, dazu den Strunk abschneiden und wie bei einem großen Salat die Blätter, die nicht mehr gut sind, einzeln entfernen. Wenn das Wasser kocht, den Rosenkohl je nach Größe für circa 3-5 Minuten kochen, herausnehmen und abschrecken. Idealerweise nimmt man dazu Eiswasser – aber dafür habe ich zumindest meistens keine Zeit J
Was nun???
Grundrezept ist immer: Kreuzkümmel gemahlen, Salz und Pfeffer
Rosenkohl gebraten
Den gekochten Rosenkohl vierteln und in eine Pfanne ohne Öl geben, er bräunt sehr schnell aber schmeckt sehr lecker wenn er ein wenig braun ist
J Gewürze kann man nach Belieben hinzufügen… nur nicht den Kreuzkümmel vergessen J Wer will oder darf kann den Rosenkohl auch mit etwas Ghee/Butter anbraten.
Rosenkohl als Suppeneinlage
Den Rosenkohl ungekocht in feine Streifen schneiden und für circa 2 Minuten in der Suppe mit ziehen lassen, sieht aus wie kleine grüne Nudeln
J
Rosenkohl eher mediterran
Den gekochten Rosenkohl vierteln und in einer heißen Pfanne ohne Öl anbraten, neben den Grundgewürzen Majoran, Basilikum, Oregano und Thymian hinzufügen und mit circa einem TL guten Balsamiko den Rosenkohl ablöschen, alles vermischen, circa 5 Minuten ein köcheln lassen und fertig ist die leckere Beilage!
Rosenkohl einfach als Rosenkohl
Den gekochten Rosenkohl abschrecken, mit den Grundgewürzen und je nach Geschmack würzen, wer will/darf Ghee/Butter darüber zerlassen und als einfache und schnelle Beilage genießen.


4. Tandoori Chicken
1 Portion Hähnchen
1 Portion Gemüse in gleichen Teilen: Karotte, Kürbis, Chicorée, zwei Champignons
1 EL Tandoori Kokosöl von Eva S.
½ Apfel
1 Zehe Knoblauch
Salz, Pfeffer, Chili, Curry, Garam Masala, Sesam, Kreuzkümmel, Curcuma, etwas Kardamon, etwas Zimt
Das Hähnchen schnetzeln und währenddessen das Tandoori Kokosöl in der Pfanne erhitzen. Das Hähnchen in die Pfanne geben und goldbraun anbraten. Die Karotten, den halben Apfel und den Kürbis in feine Streifen schneiden und hinzufügen. Die Knoblauchzehe pressen und mit den Gewürzen in die Pfanne geben. Die Champignons und den Chicorée in feine Streifen schneiden und kurz bevor es fertig mit in die Pfanne geben. Alles gut vermengen, kann kalt oder warm gegessen werden.

5. Roggen und Karottenudeln mit Kürbis-Gorgonzolasoße (Bild vergessen)
1 Portion Roggenudeln (hier reichen 30g vollkommen)
1 Portion Gemüse in Form von: 100g Karotte und 40g Kürbis
1 Portion Gorgonzola (Schaf)
Salz, Pfeffer, Chili, italienisches Gewürz und eine Spur Muskat
Die Karotte schälen und mit dem „Gemüse – Nudel – Macher“ Nudeln daraus machen. Wasser zum Kochen bringen und mit den Roggennudeln maximal 4 bis 5 Minuten kochen lassen (sollten die Nudeln länger brauchen, einfach die Karotten später mit ins Wasser geben). Den Kürbis mit dem Pürierstab oder dem Multizerkleinerer ganz fein pürieren, mit dem zerbröselten Gorgonzola in eine heiße Pfanne ohne Öl geben und den Käse zergehen lassen. Die fertigen Karotten und Roggenudeln mit in die Pfanne geben, alles vermengen und anschließend würzen.


6. Sashimi
1 Portion Lachs in Sushi Qualität
1 Portion Sojasoße
1 TL Sushi Öl von Eva S
1 TL Meerrettich oder Wasabi (Achtung! Inhaltsstoffe beachten)
Den Lachs bekommt man beim guten (!) Fischhändler, man sollte diesem sagen das man Sushilachsqualität braucht, die meisten Händler kennen sich gut genug aus um einem keinen Mist zu verkaufen ;o)
Dann einfach dünne Scheiben vom Lachs runter schneiden und schön dekorieren. Wie ihr auf dem Bild seht habe ich kleine Röllchen gemacht und noch ein bisschen Chicorée dazu genommen. Der Chicorée eignet sich dann wunderbar um du dippen
J einfach den Lachs drinnen lassen, in die Hand nehmen und in Sojasoße tunken, ein Genuss, sag ich euch J über den Fisch kann und sollte man noch etwas „Sushi Öl“ geben.


7. Gurken – Karotten – Thai – Salat
(Bild siehe oben neben dem Sashimi)
1 Portion Gemüse mit etwas mehr Gurke und etwas weniger Karotte
½ TL Sojasoße
½ TL Sojaöl
1 EL Wasser
Salz, Pfeffer, etwas Zimt, Koriander, frisches Zitronengras gehackt oder Zitronenschale gerieben, etwas Sesam, ein wenig türkischer Safran, etwas Curcuma, eine Spur Koriander, Chili
Wer will und darf kann noch ein wenig Agavendicksaft dazu geben!
Das Gemüse mit dem Sparschäler in dünnen Streifen runter schälen. Das innere der Gurke entweder an jemand anderen verfüttern oder dann mit dem Messer klein schneiden und auch dazu geben. Aus den restlichen Zutaten bzw. Gewürzen einen Sud herstellen, mit dem Salat vermischen und kurz ziehen lassen.


8. Kichererbsennudeln mit Gemüse und Kokomilch
1 Portion Kichererbsennudeln (in meinem Fall weil ich so viele kleine Reste habe gemischt – muss aber nicht sein!)
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Hokaidokürbis und Kohlrabi, dazu 3 Champignons
70 g Papaya
1 Zehe Knoblauch
6 EL Kokosmilch
1 TL Kokosöl
Koriandersamen, Kreuzkümmel, Curry, Salz, Pfeffer, Chili, Senfkörner
Die Kichererbsennudeln wie gewohnt kochen aber so dass die erst kurz vor dem Gemüse fertig sind, da sie sonst wie fast alle Nudeln zusammenkleben.
Den Kürbis und die Kohlrabi in gleichgroße Streifen schneiden, den Knoblauch hacken und beides in eine heiße Pfanne mit dem TL Kokosöl geben. Nebenbei die Champignons in Streifen schneiden und die Papaya fein würfeln, dazu geben, nochmal durchschwenken und mit Kokosmilch ablöschen. Alles zusammen circa 5 Minuten köcheln lassen (der perfekte Zeitpunkt um die Kichererbsennudeln kochen zu lassen). Die Gewürze und die fertigen Nudeln in die Pfanne geben, fertig ist das schnelle und leckere Essen!


9. Königsberger Klopse
>>> Also ich habe das letzte Mal als Kind Königsbergerklopse gegessen, daher kann ich nicht so genau sagen wie nah es am Original ist J aber lecker wars!
Fürs die Klopse:
1 Portion Rinderhack
1 TL Olivenöl
20g Zwiebeln
Salz, Pfeffer, etwas Muskat
3 Stk von den extra kleinen Kapern von Eva S.
Für die Soße:
20g Ghee
10g Roggenknäcke absolut klein gemahlen
125ml Gemüsebrühe
10 Stück von den kleinen Kapern von Eva S.
circa 20 g von einem süß säuerlichen Apfel (Restapfel z.B. als Nachtisch verwenden)
1 TL Apfel Essig
Salz und Pfeffer
Die Zwiebeln ganz fein hacken, die Kapern fein hacken, mit dem Hackfleisch, den Gewürzen und dem Öl in eine Schüssel geben. Alles gut vermengen und kleine Klopse daraus formen, auf einen Teller beiseite stellen.
Für die Soße das Roggenknäcke absolut klein, richtig, richtig, klein mahlen. Das Ghee in einem beschichteten Topf zerlassen, nach und nach unter ständigem Rühren das Knäckemehl dazu geben, etwas anbräunen lassen (dauert nicht lange). Nun nach und nach die Brühe dazu gießen und je nachdem wie ihr die Konsistenz der Soße haben wollt kann auch etwas Brühe übrig bleiben, ich habe genau 125ml verwendet und war zufrieden
J Nun den Apfel, die Kapern, den Essig und Salz&Pfeffer dazu geben. Nun stellt ihr den Herd auf die niedrigste Stufe, setzt die Klopse hinein und lasst das ganze mindestens 30 Minuten köcheln.
Nach den 30 Minuten, die Klopse herausnehmen und mit dem Pürierstab die Soße fein pürieren, die Klopse wieder rein setzen, nochmal aufkochen lassen, weitere 10 Minuten bei geschlossenen Deckel ziehen lassen und servieren!
TIPP: Ich habe mir Ofengemüse dazu gemacht, es würde aber auch Püree aus z.B. Blumenkohl oder Pastinaken dazu passen.


10. Herbstliches Ofengemüse (ohne Öl)
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Rotkohl, Kürbis und Karotte
1 EL Wasser
Salz, Pfeffer, Majoran, eine Prise Zimt
Den Rotkohl in Streifen schneiden, den Kürbis und die Karotten in gleich große Würfel schneiden, alles zusammen mit den Gewürzen und dem Wasser in eine kleine Auflaufform geben. Für 40 Minuten bei 160°C backen lassen.


11. Zweierlei Weck Glas Äpfelchen
>>> Du brauchst zwei kleine Weckgläser
1 mittelgroßer Apfel
Zimt, Lebkuchengewürz, Sesam, Vanille, Kardamon, dunkler Diwan von Eva S.
Evtl. 1 TL Pflaumenkernöl von Eva S.
Den Apfel in kleine Würfelchen schneiden, in einer Schüssel mit den Gewürzen vermischen.
Nun das erste Weck Glas bis zur Hälfte mit dem Apfel füllen, ein Stückchen Schoko klein machen und darin verstecken, den Rest Apfel oben drauf geben, den Deckel ohne Gummi lose oben drauf legen.
Das andere WECK Glas einfach mit dem restlichen Apfel füllen, den Deckel ohne Gummi lose auflegen. Für 45 Minuten bei 160°C in den Ofen! Nach dem backen kann man über den Apfel im zweiten Glas noch Pflaumenkernöl geben.

12. Falafel TIPP
Das Grundrezept findet ihr bei „Hülsenfrüchte“  da habe ich sie aber in der Pfanne gemacht und einen Haufen Kokosöl gebraucht… diesmal war das anders!
Dieses Falafel Rezept kann auch im Backofen gemacht werden! Einfach in den fertigen Teig einen TL weiches Kokosöl mit einarbeiten und daraus kleine Falafel Klopse machen. Bei 200°C für circa 25 Minuten im Ofen backen lassen!
 

13. Auberginen – Kokos – Curry mit Feta
1 Portion Gemüse: davon 15g Schalotte, den Rest Aubergine
1 Zehe Knoblauch
1 Portion Feta
10 EL Kokosmilch
1 TL Kokosöl mit Tandoori von Eva S.
Eine Fingerspitze voll gelben Senfkörnern, 5 Kapseln Koriander, viel Curry, viel Kurkuma, Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer am besten ganz, Chili, ein wenig Nelke
Wer mag: Ingwer (mit bekommt der nicht so)
Zuerst in einer Pfanne ohne Öl die Senfkörner, den Koriander und den ganzen Pfeffer anrösten, in einen Mörser geben und erkalten lassen.
Die Aubergine in längliche Streifen schneiden, die Schalotten und den Knoblauch fein hacken. Die Aubergine auf einer Seite rautenförmig einschneiden und in einer Pfanne ohne Öl, mit der eigeschnittenen Seite nach unten circa 2 Minuten anbraten (wenn die Pfanne nicht richtig heiß ist auch länger), vorher noch leicht salzen. In einer separaten Pfanne das Tandoori Kokosöl warm werden lassen, Schalotten und Knoblauch darin glasig bis Gold braun dünsten.
Die erkalteten Gewürze im Mörser klein mahlen, mit den anderen Gewürzen in die Pfanne zu Knoblauch & Schalotten geben. Nun mit der Kokosmilch ablöschen und aufkochen lassen, ich habe an der Stelle noch drei bis vier EL Wasser mit in die Pfanne gegeben, muss aber nicht sein.
Nun die Auberginen kurz in die Soße tunken, die Auberginen in eine kleine Auflaufform schlichten, die Soße aus der Pfanne am Schluss darüber gießen und den Feta über der fertig bestückten Form zerbröseln.
Nun bei 220°C für 10 bis maximal 15 Minuten in den Ofen geben!

Deftig
14. Quiche aus Kichererbsenmehl
Für den Teig:
1 Portion Kichererbsenmehl
Doppelte Menge Wasser
1 EL Traubenkernöl (oder ein anderes neutrales Öl)
1 MSP Backpulver
Für die deftige Füllung:
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Rotkohl und Kürbis
Salz, Pfeffer, Nelke, Oregano, Basilikum, Majoran, Chili, etwas Kardamon, Kreuzkümmel
Circa 50 ml Brühe
1 TL Senföl
Für die süße Füllung:
1 mittelgroßer Apfel
Zimt, Lebkuchengewürz, 3 Nelken getrocknet
etwas Sesam

circa 70ml Wasser (tendenziell etwas mehr – kommt aber auf die Apfelsorte an)
Süß
Als erstes den Teig aus Kichererbsenmehl, Wasser, Öl und Backpulver anrühren und ziehen lassen. Den Apfel schälen, entkernen, Würfeln, mit den Gewürzen und dem Wasser in einen Topf geben und einköcheln lassen. Es sollte so weich sein das du mit einer Gabel Mus machen kannst, zur Not noch etwas Wasser hinzugeben.
Für die deftige Füllung das Gemüse sehr fein hacken, sonst wird es in der Form sehr sperrig. Das Gemüse ohne Öl in eine heiße Pfanne geben und gute 5 Minuten anbraten lassen. Mit der Brühe erst mal sparsam ablöschen, Gewürze dazu geben und das eher harte Gemüse gar werden lassen, falls noch Brühe benötigt wird, einfach noch etwas nach schütten.
Währenddessen den Kichererbsen Teig in die Formen gießen, durch schwenken rings herum mit dem Teig die Form bedecken, was zu viel ist wieder herauslaufen lassen. Für diesen Vorgang sollte ich Teigkonsistenz etwas fester als von einem Pfannkuchen sein. Nun die Förmchen bei 180°C blind im Ofen backen, bei mir hat es circa 5 Minuten gedauert, damit es richtig ist sollte der Teig komplett gestockt sein!
Nun den restlichen Kichererbsen Teig mit Wasser verdünnen.
Die Füllung in die fertig gebackenen Quiche Förmchen legen und mit dem restlichen flüssigen Kichererbsen Teig die Form ausgießen. Bei der süßen Variante noch etwas Sesam auf die fertigen Förmchen geben und ab damit in den Ofen! Am liebsten mag es die Quiche bei 180°C Ober- und Unterhitze, für circa 10 Minuten bzw. bis der Teig eben durch gegart ist! Am Schluss noch einen Schuss Senföl über die deftige Variante geben!



15. Türkisch Köfte
1 Portion Rindertartar
1 Scheibe (10g) Knäcke
5g Zwiebel
1 kleine oder ½ Zehe Knoblauch
Oregano, etwas Majoran, Kreuzkümmel, Pfeffer, Salz, Chili, Zimt, Nelke
Die Knäcke Scheibe richtig klein mahlen, die Zwiebeln mit dem Knoblauch fein hacken und zum Hack in eine Schüssel geben. Nun die Gewürze dazu geben und keine Angst vor der Nelke und dem Zimt, davon darf ruhig so viel wie von den anderen Gewürzen rein J Nun das Hack gut durchkneten, damit sich das Klebe Eiweiß ein wenig löst. Nun aus dem Hack längliche, flache, Bällchen formen und bei Seite stellen. Eine Pfanne erhitzen, die Hackbällchen von beiden Seiten scharf anbraten – nun aber schnell von der Platte nehmen, wir wollen es nicht tot garen – 10 Minuten ziehen lassen und servieren.

 

Natürlich gab es die Woche auch ein zwei Küchenunfälle ;) z.B. habe ich mir ausnahmsweise keine Flugpapaya gekauft, sondern weil ich Zeit sparen wollte, habe ich diesmal eine normale Papaya genommen… am Abend wollte ich eine Mousse daraus machen aber diese blööööde Papaya war zu hart und nicht saftig genug! Daher mein Beschluss für diese Woche… lieber bezahle ich ein wenig mehr und habe lecker Papaya als so einen Mist ;o)
Den beiden Gewinnern vom Gewinnspiel haben gerade eben eine Mailgeschickt  
J natürlich werde ich euch ein paar Bildchen machen bzw. freue mich über Bilder wenn die Gewürze angekommen sind J
In der kommenden Woche werde ich euch nochmal kulinarisch mit nach Istanbul nehmen
J nur diesmal etwas anders J damit die Spannung erhalten bleibt J

Schönen Sonntag und guten Start in die Woche!
Eure Amelie

Kommentare:

  1. Liebe Amelie, ich bin ja hin und weg - dieser Blog ist ein Traum
    Wahnsinnsarbeit so liebevoll aufbereitet
    Hut ab

    EvaS

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Eva S :)
    ich danke dir ganz herzlich! Bedeutet mir viel :)
    Amelie

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Amelie, ich bin total begeistert von Deinen Rezepten!!!!! Ich bin so ideenlos aber durch Dich habe ich wieder Spaß am Kochen und bin total happy, denn es sieht nicht nur gut aus, es schmeckt auch total lecker. Wir haben ja auch schon mal persönlich am Telefon gequatscht. (es ging um die Kichererbsennudeln) Danke nochmal für den Tipp. Jetzt noch eine Frage. Wie machst Du Deine Gemüsenudeln? Mit einem Gerät was solche Gemüsespiralen macht?

    LG Tara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tara,
      ich weiß noch gut das wir telefoniert haben :) hoffe mal die Kichererbsennudeln haben gemundet :) Ich habe so ein Gerät für die Gemüsenudeln. Findest du in diesem Beitrag: http://amelie-kocht.blogspot.de/2012/12/darf-ich-vorstellen-mein-fresskorb-und.html
      Das dritte Bild, auf der rechten Seite. Den habe ich zu Weihnachten von meiner Mutter bekommen :) tolles Teil, kann ich nur sagen! Man muss nur etwas vorsichtig sein, habe mir schon zwei mal den Finger daran angeschlitzt :D
      Grüße,
      Amelie

      Löschen
  4. Huhu Amelie, Mensch, ich habe diesen Beitrag gesucht und nicht mehr gefunden. Danke für Deine Antwort, die ich heute erst lesen konnte:-) Habe ich mir schon gedacht das mit dem Fresskorb. Ich habe da so ein schwarzes "Teil" gesehen, das wird es sein. Ja, die Nudeln sind toll! Liebe Grüße und viele neue Rezeptideen wünscht Dir Tara

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, liebe Amelie,
    ich bin erst heute (leider!) auf Deine Seite gestoßen! Chapeau, Du bist superklasse! Vielen herzlichen Dank für Deine Mühe und für die tollen Koch-Ideen - ich bleibe Dir ab sofort treu.....
    Weiter so und viele liebe Grüße, Sigrid

    AntwortenLöschen