Mittwoch, 29. Mai 2013

Essen für unterwegs


Hallo zusammen :o)

Nachdem ich ja nun langsam ein Meister für Essen unterwegs bis möchte ich euch noch ein paar Tipps an die Hand geben. Ich habe in der Rubrik „Essen für unterwegs“ schon mal einiges zusammen gefasst.
Im Endeffekt muss das jeder für dich selbst entscheiden was er gerne mit nehmen mag. Vor allem wenn es heiß ist, kann es schwer sein – denn manches muss nun mal gekühlt werden bzw. schmeckt je nachdem warm oder kalt einfach besser :o)
Ich habe folgendes Equipment angesammelt uns benutze es immer wenn ich unterwegs bin:
Dosen die man ein und ausklappen kann (ich glaube das heißt „Ziehharmonika Technik“ gibt es von einer großen Firma die mit „Tu…“ anfängt – gibt es aber mittlerweile auch schon manchmal im Discounter im Angebot)
Warum ich diese Dosen nutze? Ich finde sie super, vor allem wenn man einen langen Tag vor sich hat und eigentlich „aus der Tasche“ lebt. Denn dann ist die Tasche nur bis zum Mittag/Abendessen so voll und kann dann einfach klein (ca. 2 cm hoch) gemacht werden wenn man fertig ist :o)
Zum Transport von Dressing verwende ich Mini Marmeladengläser. Ich Mische das Dressing mit einem Teil Öl, einem Teil Essig und zwei Teilen Wasser vor, gebe die Gewürze gleich mit rein und nehme es dann mit. Meistens passt es gleich mit in die Dose.

Eine weitere Dose ist eine „Lunchbox“. Der obere Teil davon hat 600ml, der untere 300ml. Der untere ist für einen ganzen Apfel z.B. zu klein – das macht es manchmal ein wenig schwierig – daher verwende ich lieber nur den oben Teil. Diese Dose sieht klein aus aber ist ein echtes Wunder – denn eine Metabolic Portion passt da locker rein.
Wer öfter unterwegs ist – Besteck zum klappen kostet nur um die 10 Euro und ist sicherlich eine sehr gute Alternative zum Plastikbesteck (Umwelt). Ich selbst hatte im Urlaub z.B. nur Plastikbesteck – habe es dann aber auch immer benutzt und nicht weggeworfen. Ich selbst bevorzuge ansonsten eckige Dosen, am besten mit mehreren Laschen zum „klicken“ – egal von welcher Marke – ich finde sie klasse!

Natürlich sollte man bei dem ganzen Plastikmist auch daran denken das darin weich Macher sind  und man wirklich langfristig gesehen – seinem Körper damit schaden kann – aber ich mag nun nicht wieder der Moralapostel sein :o)

Frisch halten
Im Sommer, wenn es heiß ist – wird es manchmal echt schwierig. Ich habe ganz normale, flache Kühlakkus – und – und – und – eine ganz kleine, handliche Kühltasche aus einem Campinggeschäft. In diese kleine Tasche passt ein Kühlakku, eine Dose, ein Obst und das tolle ist – nach dem gebraucht lässt sie sich einfach zusammen falten :o)
Salate sollten zum mitnehmen immer geschleudert werden, da sie dann länger halten und knackig bleiben.

Bei richtig heißen Temperaturen würde ich grundsätzlich davon abraten Fleisch, Fisch oder Geflügel mit zu nehmen. Ich halte es für besser wenn man einfach auf wenig schmelzenden Käse, Hülsenfrüchte, Tofu, Shiitake oder Sojaprodukte zurück greift.

Wer sich am Strand befindet kann seine Dose einfach im Sand vergraben und mit einem Handtuch bedecken – hält sicher kühl!
Wenn ich etwas im Auto lassen muss – gebe ich es in den Kofferraum, dort bleibt es meiner Erfahrung nach am längsten kühl. Am Badesee würde ich meine Dosen wahrscheinlich einfach in den Schatten legen – weit weg von der Sonne z.B. durch einen Baum geschützt.

Ich hoffe ich konnte euch das Thema wieder gut ins Gedächtnis rufen ;o) vieles weitere findet ihr unter „Rezepte für unterwegs“

Viel Spaß! Alles Liebe,
Eure Amelie

Keine Kommentare:

Kommentar posten