Samstag, 18. Mai 2013

Kulinarischer 9 Tagesrückblick - 9.5. bis 18.5.2013


Hallo zusammen,

wie sich heraus stellt, ist es schwerer als gedacht hier regelmäßig etwas zu schreiben. Dafür vergesse ich euch aber nicht und mache von jedem Essen ein Bild :o) mein Begleiter verstand zunächst nicht genau warum ich das mache, ist aber doch sehr geduldig, wenn ich doch noch vor dem Essen mein Handy heraushole und schnell ein Bild mache.
Mittlerweile liegt hinter uns: 25.4. – 29.4. Fußmarsch mit Gepäck, 29.4. bis 7.5. Radtour (Fünf-Flüsse-Radweg ca. 320km), ein kurzer Aufenthalt im Zirkuswagen, in dem wir gerade auch wieder sind und danach vom 10.5. bis 17.5. eine Kanutour (auf dem Regen ca. 100km).
Das metabolische Leben klappt wunderbar! Im Zirkuswagen gibt es auch keine Kühlmöglichkeit, daher wird von Tag zu Tag geplant. Mein Begleiter versorgt sich morgens und mittags selbst, am Abend kochen wir auf Sprituskocher gemeinsam unser Abendessen. Es ist eher selten das ich mir mal Abends „meine“ Nudeln mache und er sich extra Nudeln mit Soße macht. Ich freue mich sehr das es so gut klappt!
In einer Platikbox transportiere ich immer das nötigste für die Zeit die wir ungefähr unterwegs sind. In der Box ist: Brühe, Zimt, Chili, Knäckebrot, Schokolade, Haferflocken, getrocknete Aprikosen und mein klappbarer Löffel. Zu dem (je nachdem wie lange wir unterwegs sind) nehme ich Linsen (rot, braun, grün) vorgepackt und Thunfisch in der Dose mit. Zum Frühstück gibt es unterwegs immer Sojamilch, Haferflocken, Leinsamen (wenn vorhanden), Zimt und 6 bis 7 getrocknete Aprikosen. Nach der ersten Tour stellte sich heraus das es reich Kokosöl, Olivenöl (600ml) und einen Flachmann (250ml) Apfelessig dabei zu haben. Eine Salzmühle mit Meersalz und eine Pfeffermühle mit buntem Pfeffer wird auch zweimal am Tag in Gebrauch genommen :o)
Ich habe einen gelben Plastikteller, auf dem ich die ungefähren Mengen abschätzen kann. Ziegenkäsegouda kaufe ich immer so ein das er sich durch drei gleichgroße Stücke teilen lässt – sprich ca. 240g durch 3 – er hält sich wunderbar ungekühlt. Das Fleisch das wir am Abend auf Tour essen ist immer frisch.
Meinen täglichen Apfel teile ich häufig durch zwei Portionen (M/A) damit wir nicht sooooo viel Gepäck haben bzw. weil ich kurz vor der Tour wieder eine allergische Reaktion hatte und nun auf so Dinge wie Kiwi und Erdbeeren verzichte (würde sich gut portionieren lassen – ist aber super Allergie belastet).
Bisher kann ich nicht sagen das mir etwas fehlt. Ich fühle mich gut ernährt und habe, wenn überhaupt, ein wenig abgenommen (habe mir vorher 3kg angefuttert – weil ich das schon wusste). Ich denke bei so viel Sport ist das wichtigste sich ausreichend mit gutem Öl und gutem Salz zu versorgen. Ich komme in den seltensten Fällen auf mehr als 3 Scheiben Brot am Tag, wahrscheinlich manchmal sogar auf weniger. Die Gemüseportionen sind immer so „Pi mal Daumen“ – müssten etwas mehr sein aber im groben schon an meine normale Menge von 140g hinkommen.
Ich hoffe nun das war erst mal genug Einblick :o) und wünsche euch viel Spaß beim lesen der letzten 10 Tage:

Donnerstag 9.5.
Frühstück – Schafsjogurt, Haferflocken, Leinsamen, Leinöl und ein Apfel

Mittag – Im Lokal: Seeheckt und ein großer gemischter Salat

Abend – Spargelsalat von meiner Mama mit gekochtem Schinken, etwas Butter auf dem Brot und einer halben Pflaume


Freitag 10.5.
Frühstück – Sojamilch, Haferflocken, Leinsamen und Pflaume (über Nacht druchgezogen)

Mittag – Ziegenkäse mir Salat, Gurke, Radischen und einem halben Apfel


Abend – Rote Linsen mit Champignons, Zwiebeln, weißem Rettich, Gurke und Lauch – mit etwas Apfelessig abgelöscht. Den Rest vom Apfel dazu




Samstag 11.5.
Frühstück – Sojamilch, Haferflocken, Leinsamen und getrocknete Aprikosen

Mittag – 2 Eier, Karotte, Gurke, Radischen und ein halber Apfel auf einer scheibe Fincrisp mit Zimt bestreut – probiert es – ein Gedicht!


Abend – Ziegenkäse, Nudeln gekocht, etwas abgegossen – Brühe dazu und Kohlrabi mit Frühlingszwiebeln darin gar werden lassen – dann den Käse dazu – lecker! Wie eine richtige Käsesoße hat es geschmeckt :o) den halben Apfel gabs natürlich auch noch



Sonntag 12.5.
Frühstück – Sojamilch, Haferflocken, Leinsamen und getrocknete Aprikosen

Mittag – Ziegenkäse, Salat, Radischen, ½ Apfel, 2 Scheiben Brot, Schokolade und Kaffee – wo ich auf dem Bild war? Im Café „Zeitlos“ in Roding – die mich netterweise – wegen dem Regen und weil ich glaube ich echt bemitleidenswert, durchgefroren und nass aussah – dort einfach essen haben lassen ;o)

Abend – Grüne Linsen, Champignons und Zuckerschoten – natürlich den halben Apfel als Nachtisch :o)




Montag 13.5.
Frühstück – Sojamilch, Haferflocken, Leinsamen und getrocknete Aprikosen

Mittag – Ziegenkäse, Karotte, Radischen, Gurke, Rettich, ½ Apfel, Schoko und eine Scheibe Knäcke

Abend – Kichererbsen aus der Dose, Zuckerschoten, Kohlrabi und Aubergine in Brühe gekocht – der halbe Apfel



Dienstag 14.5.
Frühstück – Sojamilch, Haferflocken, Leinsamen und getrocknete Aprikosen

Mittag – 2 Eier, Kohlrabi und Karotte – 1 Ei als Eierbrot – eine Papaya, die ich als Nachtisch ausgelöffelt habe :o) endlich mal wieder Papaya!!!

Abend – Fetasuppe mit Kohlrabi und Karotte, den Apfel zum Nachtisch :o)



Mittwoch 15.5.
Frühstück – Sojamilch, Haferflocken, Leinsamen und getrocknete Aprikosen (endlich mal wieder vor dem Zelt – in der Sonne
J)

Mittag – Ziegenkäse, Salat, Gurke, Karotte, Frühlingszwiebel, 1 Apfel, 2 Knäckescheiben und etwas Schoko

Abend – Putengeschnetzeltes mit Champignons, Aubergine, Frühlingszwiebel in Kokosöl angebraten und mit Brühe eingeköchelt – danach 1 ½ Pflaumen (entspricht ca. 120g)




Donnerstag 16.5.
Frühstück – Sojamilch, Haferflocken, Leinsamen und getrocknete Aprikosen

Mittag – Ziegenkäse, Salat, Karotte, Frühlingszwiebeln, ½ Apfel, 2 Scheiben Brot

Abend – Rote Linsen als Salat und zwar so: Linsen mit Kohlrabi und Frühlingszwiebeln in Brühe geben, sodass alles knapp bedeckt ist – wenn die Linsen gar sind einen Schuss Olivenöl und Apfelessig mit rein geben – den Eisbergsalat und die Salatgurke unterheben, von der Platte nehmen und lecker genießen! Den halben Apfel gab es danach noch :o)




Freitag 17.5.
Frühstück – Sojamilch, Haferflocken, Leinsamen und getrocknete Aprikosen

Mittag – ENDLICH wieder im BÜRO!!! Roggenfladen mit Aubergine, Champignons und Frühlingszwiebel belegt – mein Favorit! Natürlich mit Ziegenkäse überbacken und zur Feier des Tages einen ganzen Apfel!

Abend – Hähnchen in Kokosmilch gekocht mit Karotte, Champignons, Frühlingszwiebeln, Knoblauch und etwas Chili – danach noch Weintrauben – und nicht vergessen – Hanfsamenknäcke vom Dietmar zum Hähnchen :o)


Samstag 18.5.
Frühstück – Sojamilch, Haferflocken, Leinsamen und getrocknete Aprikosen

Mittag – Forelle geräuchert, Eisbergsalat, Karotte, ½ Apfel davon 1/3 im Salat und der Rest auf Brot mit Zimt bestreut




Das wars auch schon! Ihr sehr es war abwechslungsreich :o) mein Leben mit Metabolic balance wird weiter gehen! Ich sehe keine andere Option und bin froh das alles so gut funktioniert :o)

Ich wünsche euch eine gute Zeit und hoffe euch, als Leser, trotz der derzeitigen unregelmäßigkeit nicht zu verlieren, macht es gut! Ich mach auf jeden Fall das Beste aus der Situation ;o) und freue mich schon darauf das es bald wieder auf Tour geht!

Eure Amelie







Keine Kommentare:

Kommentar posten