Mittwoch, 13. April 2016

Warenkunde Bärlauch



Hallo zusammen :o) 

weiter geht es mit der Bärlauch-Kunde. Letzt Woche habe ich euch ein paar Infos zur Verwendung, dem Geschmack und dem Umgang mit dem Knobi-Kraut verraten. Du findest den Beitrag von letzter Woche einfach weiter unten auf dieser Seite oder unter dem Label „Warenkunde“.

Für mich schmeckt Bärlauch roh nach Knoblauch, grün, etwas scharf und manchmal ein wenig bitter. Ganz bitter sollte er nie schmecken, sonst habt ihr Maiglöckchen erwischt und die sind definitiv giftig.

Er steht in Deutschland nicht unter Naturschutz allerdings darf er in Naturschutzgebieten o.ä. natürlich nicht gepflückt werden. Falls ihr Bärlauch sammeln geht achtet darauf, dass ihr in so abschneidet das er wieder nachwachsen kann. Egal ob bei Bärlauch oder bei anderen Kräutern, man sollte niemals die ganze Pflanze herausreisen. Natürlich darf Bärlauch nur für den Eigenbedarf gepflückt werden. 

Nun aber viel Spaß mit den dazu passenden Rezepten, die Bilder dazu findet ihr immer auf der jeweiligen Rezept-Seite :o) Natürlich gibt es noch viel Rezepte auf dem Blog und auch immer wieder Anregungen im kulinarischen Wochenrückblick.
Bis Sonntag,
Eure Amelie

Amelie TIPP - in vielen Bioläden gibt es das ganze Jahr über in der Kühltheke leckere „Bärlauchcreme“. Ich liebe sie!

Karotten-Bärlauch-Nockerl
75 g rotes Linsenmehl
25 g Wasser
45 g Karotten
1 TL frischer Bärlauch (gehackt)
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel
Die Karotten schälen und mit der feinen Reibe reiben. Das Linsenmehl, die Karotten, den Bärlauch und die Gewürze in eine Schüssel geben und schluckweise das Wasser dazu rühren. Wenn alles gut vermischt ist mit zwei angefeuchteten Teelöffeln Nockerl formen und in leicht (nicht sprudelnd) kochendes Wasser geben. Die Nockerl etwa 20 Minuten gar ziehen lassen, abgießen und in eine Suppe geben. Bei mir gab es Kürbis&Pastinaken Suppe dazu.

Käse-Kürbis-Apfel
>>> Es sollten eigentlich Bratlinge werden, wurden es aber nicht – war aber trotzdem lecker
½ Apfel (säuerlich)
1 Portion Kürbis und 1 Stängel Frühlingszwiebeln
6 Blätter Bärlauch
1 Portion Pecorino
Salz, Pfeffer, Majoran, Muskat
Den Kürbis und den Apfel mit der groben Reibe reiben. Die Frühlingszwiebeln mit dem Bärlauch in dünne Streifen schneiden. Den Käse auf der feinen Reibe reiben und alles vermischen. In kleinen Portionen in eine Pfanne ohne Öl geben und unter wenden braun anbraten bis der Käse geschmolzen ist. Also ich fand ihn warm lecker, kann mir das Ganze auch super kalt – einfach zum Mitnehmen vorstellen :o)

Bärlauchköfte
1 Portion Hackfleisch
5 Blatt frischen Bärlauch
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, ein wenig Zimt
Den Bärlauch sehr fein hacken, das Hackfleisch mit allem in einer Schüssel verkneten, am besten richtig kräftig, damit sich das natürliche Klebeeiweiß im Hachfleisch löst. Eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen und aus dem Hack, kleine Bällchen formen und etwas flach drücken. Die Bällchen kurz von allen Seiten anbraten, in eine Auflaufform geben und im Backofen gar ziehen lassen. Dazu passt gebratenes Gemüse, Salat oder was auch immer einem einfällt.

Omelette Wrap
2 Eier
1 Schluck Mineralwasser mit Gas
3 Blätter Bärlauch
Die Füllung ist Optional: Bärlauchcreme, Aubergine und Frühlingszwiebeln 
Die beiden Eier mit dem Wasser, gehackten frischen Bärlauch und den Gewürzen per Hand aufschlagen. Den Belag wie gewünscht garen - meinen habe ich im Ofen gemacht weil ich ihn sowieso schon an hatte. Eine große beschichtete Pfanne erhitzen und das Ei in die Pfanne gießen. Das stockende Ei schnell in der ganzen Pfanne durch schwenken verteilen, die Hitze reduzieren und komplett durchstocken lassen, danach einmal wenden. Den noch heißen Omelette Wrap mit dem Belag belegen oder bestreichen und fest zusammen rollen. Den Wrap entweder im ganzen oder in Stücken direkt genießen oder für unterwegs einpacken. 

Karotten & Bärlauch Suppe
1 Portion Karotten
1 Portion Ziegengouda
1 Hand voll Bärlauch
250ml Brühe
Wer mag: etwas Schnittlauch
Salz, Pfeffer, Chili zum abschmecken
Die Karotten auf der groben Reibe reiben. Einen Topf mit der Brühe erwärmen und die Karotten darin etwa 10 Minuten köcheln lassen. Den Gouda ebenfalls auf der groben Reibe reiben, den Bärlauch in Streifen schneiden. Alles zusammen mit den Gewürzen etwa 2 Minuten vor dem servieren in die Suppe geben, auf kochen lassen und Schnittlauch als Deko darüber streuen.

Wirsing – Mangold – Bärlauch – Rinderhack – Pfanne
1 Portion Rinderhack
1 Portion Gemüse zu gleichen Teilen: Mangold & Wirsing
5 Blatt Bärlauch
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, eine Fingerspitze gelbe Senfkörner
Den Wirsing und den Mangold in gleich dünne Streifen schneiden. Das frische Rinderhack in eine Pfanne ohne Öl geben und kurz anbraten (darf gerne noch ein wenig roh sein), dann das gestreifte Gemüse mit in die Pfanne geben, durchschwenken, mit circa 50ml Wasser oder Brühe ablöschen. Die Gewürze dazu geben und 5 Minuten köcheln lassen… warm oder kalt genießen :o)

Keine Kommentare:

Kommentar posten