Freitag, 14. Dezember 2012

Meine kleine Weihnachtspralinen Manufaktur

Hallo zusammen,

ich oute mich nun hier in der Öffentlichkeit……. Ich bin Weihnachtsverrückt!
Ok, mit dem dekorieren habe ich es persönlich nun nicht so aber ich liebe das schenken und beschenkt werden an Weihnachten! Seit vier Jahren ist meine Familie immer größer und größer geworden… da muss man kreativ sein ;) nicht nur das ich einfach viele Termine zu Weihnachten habe… man will ja doch etwas Besonderes verschenken! Im einen Jahr habe ich z.B. für jeden eine Karte die zu ihm passt gebastelt, im anderen Jahr gab es Plätzchen dazu… das Jahr davor glaube ich selbst gemacht Anhänger… und dieses Jahr??
Es gibt Pralinen! Je Sorte 35 Stück aufgeteilt auf 15 kleine und 7 große Pralinentüten
J
In den kleinen Tüten ist von jeder Sorte ein Stück und in den großen sind von jeder Sorte 3 Stück drin. Die Sorten sind:
1. Vollmilchschokolade mit Haselnussnougatkern und einem Boden aus gerösteten Haselnüssen
2. Kokostrüffel aus Zartbitterschokolade (55% Kakao)
3. Weiße Pralinen mit einer flüssigem Himbeerfüllung
4. Cappuccino Pralinen mit Nussglasur
5. Rumkugeln mit gerösteten Mandel-Mantel

Nachdem ich nicht nur ein wenig Größenwahnsinnig bin was meine Pralinen-Aktion angeht, bekommt ihr hier einen Teil meiner Geschenke zu sehen:
… nein so sieht es nicht immer aus! Ich habe circa 1 Stunde diesen kleinen Teil meiner Geschenke verpackt (der Rest steht schon in meiner anderen Wohnung bzw. ein Geschenk habe ich schon am 1.12. verschenken müssen weil ich die Person vor Weihnachten nicht mehr sehe). Ich hoffe die beschenkten freuen sich so sehr wie ich mich darüber gefreut habe als alles fertig war J
Nun aber weiter zu den Pralinen, denn natürlich, wie sollte es bei Amelie-kocht anders sein, gibt es hierzu auch noch die passenden Rezepte und ein paar Bilder von mir dazu, die während dem Entstehen der Pralinen geschossen wurden (verschneite Nachmittage können ja sooo langweilig für junge Leute sein – dafür wurde der Fotograf aber auch mit einer heißen Milch mit Trinkschokolade belohnt).


1. Vollmilchschokolade mit Haselnussnougatkern und einem Boden aus gerösteten Haselnüssen
Für 35 Stück
300g Vollmilchschokolade
300g Nougat
circa 50g Haselnusskerne gehackt
Zu nächst die Vollmilchschokolade im Wasserbad schmelzen, wenn alles flüssig ist, die Pralinenform bis zur Hälfte damit ausgießen.
Danach das Nougat im Wasserbad schmelzen, wenn alles Flüssig ist, die Pralinenform begießen bis sie voll ist.
Die gehackten Haselnusskerne in einer Pfanne ohne Öl rösten (ACHTUNG! Nichts anbrennen lassen), auf die noch warmen Pralinen streuen und ab mit den Formen in den Tiefkühlen. Mindestens 6 Stunden aushärten lassen.





2. Kokostrüffel aus Zartbitterschokolade (55% Kakao)
Für 50 Stück
150g weiche Butter
150g Puderzucker (gesiebt)
2 Päckchen Vanillezucker
400g Zartbitterkuvertüre
150g Kokosraspeln

Für die Hülle
100g Kokosraspeln

Die Butter schaumig rühren, den Vanillezucker darunter rühren und auch den gesiebten Puderzucker dazu geben. Die Zartbitterkuvertüre grob hacken und im Wasserbad schmelzen lassen. Wenn die Schokomasse schön flüssig ist, mit in das Buttergemisch einrühren. Nun die 150g Kokosraspel mit einem Schlesinger oder einem Teigschaber unterheben. Die Masse nun für mindestens 1 ½ Stunden kühl stellen.
Die Masse aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Esslöffel Portionen ausstechen, mit der Hand zu kleinen oder großen Kugeln rollen, in den restlichen 100g Kokosraspeln wälzen, nochmals über Nacht durchkühlen lassen und fertig sind die Kokostrüffel!


3. Weiße Pralinen mit einer flüssigem Himbeerfüllung
Für 45 Stück
Für die Hülle
600g weiße Kuvertüre
2 Vanilleschoten
-----> du brauchst auf jeden Fall einen geeigneten Silikonpinsel
Die Kuvertüre klein hacken, ins Wasserbad geben, das Mark aus den Vanilleschoten kratzen und mit in die Kuvertüre geben. Unter Rühren schmelzen lassen, danach sofort in Pralinenformen gießen und sehr schnell die noch flüssige Kuvertüre mit dem Pinsel bis zum oberen Rand streichen. Die Form für mindestens 10 Minuten in den Tiefkühler stellen und nochmals die weiße Kuvertüre bis zum Rand hoch streichen, 2 Stunden (oder wie ich über Nacht) im Tiefkühler aushärten lassen.


Für die Füllung
100g weiße Schokolade
75g Himbeeren
25ml Sahne
15g Butter
Sahne und Butter erhitzen, nicht kochen! Schokolade grob hacken und darin auflösen. Himbeeren tiefgefroren pürieren, vermischen und füllen. Für mindestens 30 Minuten in den Tiefkühler stellen, danach den Deckel gießen.


Für den Deckel
150g weiße Kuvertüre
1 EL Kokosöl
Die Kuvertüre gehackt ins Wasserbad geben und mit einem EL Kokosöl schmelzen lassen. Nun muss es schnell gehen! Mit einem TL portionsweise die flüssige Kuvertüre auf die geeisten und gefüllten Pralinen geben, sofort verteilen. Nun entweder in den Tiefkühler oder in ein kaltes Zimmer stellen und mindestens 2 Stunden aushärten lassen.






4. Cappuccino Pralinen mit Nussglasur
für circa 60 Stück

4 gehäufte EL Cappuccino Pulver
50 ml heißes Wasser
300g Weizenmehl
60g gemahlene Haselnüsse
60g gemahlene Mandeln
100g Zucker
200g weiche Butter

Für die Glasur
4 Packungen Haselnusskuchenglasur
100g weiße Kuvertüre

Das Cappuccino Pulver mit dem heißen Wasser verrühren, wird eher dickflüssig. Das Mehl mit den Nüssen und dem Zucker trocken mischen. Per Hand die Butter und den erkalteten vierfachen Cappuccino unterkneten – dauert mindestens 5 Minuten. Nun sollte ein gut formbarer, weicher Teig entstanden sein. Aus dem Teig kleine Kugeln rollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. ACHTUNG! Platz lassen, die Pralinen gehen noch leicht auf. Nun die fertigen Cappuccino Kugeln 15 Minuten bei 160°C Umluft backen, danach abkühlen lassen.
Die Haselnussglasur im Wasserbad schmelzen bzw. siehe Anleitung auf deiner Glasur (ich hatte Päckchen die 10 Minuten, verschlossen, im Wasserbad schmelzen mussten). Nun die Glasur über die Cappuccino Kugeln ergießen, verteilen und nochmals durch kühlen lassen. Die weiße Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, mit einem TL locker über den Pralinen vergießen. Trocknen lassen und entweder gleich genießen oder verpacken und verschenken.





5. Rumkugeln mit gerösteten Mandel-Mantel
für circa 50 Stück

80 g Butter
3 EL Sahne
200g weiße Kuvertüre
10 Löffelbiskuit gezuckert
8 EL Wasser
10 Tropfen Rum Aroma
oder 8 EL braunen Rum
6 gehäufte EL Mandeln gemahlen
150g Mandeln gehobelt
Die Butter in einem Topf mit Sahne schmelzen. Das Ganze einfach nur etwas warm werden lassen, nicht kochen! Sonst gerinnt es.
Die Kuvertüre raspeln. Den Topf mit der Sahne & Butter von der Platte nehmen, etwas abkühlen lassen, wenn es lauwarm ist die Kuvertüre darin unter Rühren schmelzen. ACHTUNG! Wenn das Sahnegemisch zu warm ist stockt die Schokolade und man muss alles noch mal von vorne machen.
Nun die Biskuits mit dem Nudelholz (alternativ mit einer Rolle Alufolie) klein walzen, am besten macht man das in einem Gefrierbeutel. Die feinen Biskuitbrösel in eine Schüssel geben und mit den gemahlenen Mandeln mischen, das Wasser & Aroma oder den echten Rum dazu geben, alles vermischen. Die mittlerweile lauwarme Schoko-Sahne-Butter-Mischung unterrühren.
Für mindestens 2 Stunden ab in den Kühlschrank damit.

Die gehobelten Mandelblätter mit den Fingern klein bröseln, in eine heiße Pfanne geben und anrösten. ACHTUNG! Verbrennen seeeeeehr schnell!
Die Schokomasse ist fest genug, wenn man einfach Kugeln darauf formen kann. Wenn dies der Fall ist, viel Spaß beim Kugeln ;) die fertigen Kugeln in den gerösteten und erkalteten Mandelsplittern wälzen, auf ein mit Alufolie belegtes Backblech legen und nochmals durchkühlen. Ich hatte sie circa 25 Minuten auf dem Fensterbrett stehen. Im Anschluss entweder vernaschen oder verpacken!

Vielleicht findet ihr ja noch Zeit das ein oder andere nach zu machen. Meine Pralinenexperiment war auf jeden Fall erfolgreich und ich freue mich auf die Rückmeldung meiner Familie!
Nachdem so toll Pralinen auch schön verpackt sein sollten… habe ich mir damit natürlich auch noch Mühe gegeben… hier noch ein paar Bilder für euch von meiner Pralinen-Verpackungs-Aktion!
 
Außerdem habe ich am Donnerstag den 13.12.12 die Spenden vom Kochbuch im Frauenhaus vorbei bringen können! Eine der Mitarbeiterinnen hat sich lange Zeit für mich genommen und das gesamte Paket des autonomen Frauenhauses in Regensburg erklärt. Sehr beeindruckend! Auf der Home Page findet ihr übrigens den Jahresbericht des Jahrs 2011, wer mag kann sich ja mal informieren. Häusliche Gewalt ist überall, in allen Gesellschaftsschichten ein Thema und es gibt noch viel zu viele Vorurteile!
Ich wünsche euch ein schönes drittes Adventswochenende!
Bis Sonntag zum Wochenrückblick,
eure Amelie

Keine Kommentare:

Kommentar posten