Mittwoch, 12. Dezember 2012

Vorräte


Hallo zusammen,
spezielles Essen erfordert nicht nur Kreativität sondern auch eine gute Vorratshaltung. Ich verzichte auf alle Zusatzstoffe und kaufe meistens Frisch ein. Zu Beginn der Woche schreibe ich mir einen Plan auf dem ich zum Beispiel, wenn ich Lust auf Wirsing habe, den Wirsing die Woche über verplane. Das wird euch in meinem Wochenreport immer mal wieder auffallen, das es z.B. wie diese Woche viel Kürbis gibt, weil  mir meine Chefin 3 kg Kürbis geschenkt hat ;)
Warum ich das alles mache?? Damit ich am Ende nicht alles wegwerfe sondern Geld für gute Lebensmittel übrig habe! Die sind manchmal zwar teuer, wie zum Beispiel das Kokosöl aber dafür sind sie unverzichtbar für den Genuss.
Das Gemüse kommt bei mir oft vom Wochenmarkt bzw. von einem Stadtteil in Regensburg der sich „Winzer“ nennt. Dort sind in einer Straße ungefähr 10 kleine Bauernläden, in denen man immer fündig wird! Naja, das Bild nun ist kein so gutes Beispiel ;) die Melone ganz unten kommt nämlich aus einem Discounter.
Mein Regal ist von oben nach unten wie folgt aufgebaut:
1. Fach hinten: Hülsenfrüchte, trockene Waren wie zum Beispiel Haferflocken, Roggenmehl usw.
Vorne dran und Griff bereit stehen die Gewürze. Nachdem ich mittlerweile viele angesammelt habe, hab ich auch immer eine große Auswahl.
2. Fach: Links stehen die Nudeln, in der blauen Dose ist Knoblauch, daneben liegt meine Schoki ;)
Rechts stehen die guten Öle und der Essig. Ganz in der Ecke versteckt sind auch noch die Portionsringe.
3. Fach (leider noch nicht Ideal, da wir eine Fußbodenheizung haben) Sind bisher meine frischen Lebensmittel und ein paar Konserven für den Notfall.
Im Kühlschrank habe ich, da ich mir diesen ja mit vier weiteren Personen teile ein festes Fach aber nichts nach Kältezonen eingeteilt, schade eigentlich!
Die rote Tasche ist voll mit gutem Knäckebrot von Dietmar :o) der hier auch noch mal lobenswert erwähnt werden muss! Immer hin ist er meiner Meinung nach der Beste Bäcker der Welt :)
 

Dinge die ich bisher gelernt habe und die wirklich Gold wert sind
1. Kokosöl schmeckt nicht nur zu süßem und eignet sich wunderbar zum anbraten
2. Öl ist nicht gleich Öl!
3. Es gibt auch Nudeln aus Kichererbsen, Roggen und Soja die schmecken
4. Der türkische Supermarkt, in den ich immer gehe, ist absolut genial und hat sogar eigene Gewürze (siehe die Gewürzgläser die im 1. Fach vorne stehen) außerdem fühlt man sich schon alleine auf dem Parkplatz wie im hektischen Istanbul, was ich sehr genieße!
5. Wer fragt ist klar im Vorteil! Egal ob beim Metzger, Bäcker oder Gemüsehändler!
6. Ich weiß was Pastinaken sind

7. Zusatzstoffe müssen nicht sein!
8. Weizen löst Allergien und Intoleranzen aus
9. Schokolade ist gut für mich aber nur ab 70%
10. Kiwi, Ananas, Apfel & Co machen mir keine Bauchschmerzen mehr und sind super lecker!
11. Frisch & Regional ist nicht teurer   als   billig und dafür schnell verdorben
12. Kichererbsen sind lecker und man kann fast alles damit machen. Vor allem aus dem Mehl & Co
13. Man kann fast alles gekocht oder ungekocht Portionsweise einfrieren
14. Soll ich echt weiter machen??? Ich glaube das reicht vorerst


Vielleicht doch noch ein paar kleine Tipps:
- Ziegenmilch oder Sojamilch friere ich ein. Ich gebe jeweils 200ml Milch in einen Gefrierbeutel, lege ihn flach hin und "wickel" es dann ein, damit es nicht so viel Platz weg nimmt. Am Abend vor meinem Frühstück nehme ich die Tüte raus und lasse die Milch über nach Auftauen.
- Vorkurzen habe ich erfahren das man Hülsenfrüchte vorgekocht einfrieren kann, habe ich aber noch nicht gemacht. Was ich gelesen habe einfach "al dente" vorkochen, portionsweise einfrieren und raus nehmen wenn man es braucht ;)

- Gemüse das es meistens nur in großen Mengen gibt z.B. Weißkohl, Winsing, Rotkohl, Rosenkohl, Merretich, Pastinaken usw. einfach klein schneiden und ab damit in eine Gefriertüte. Vor allem beim klassischen "Suppengrün" lohnt sich das. Gemüse wiegt nämlich eingefroren genauso viel wie roh und Wurzelgemüse schmeckt trotz einfrieren immer noch gleich ;)
- 100% echte Kokosmilch ist teuer und es wäre schade die weg zu werfen. Also einfach, gut verrühren und danach je nach Belieben mit oder ohne Wasser in eine Eiswürfelform gießen, einfrieren und immer einfach einen Eiswürfel ins Essen geben ;)
- Brot, weiß ja jeder das man das einfrieren kann oder? Danach einfach in den Toaster geben, am Abend davor auftauen oder kurz in den Ofen legen (aber nur wenn er eh schon an ist)
- Kürbissuppe habe ich früher immer auf Vorrat gekocht, eingefroren und hatte dann auch im Sommer eine leckere Suppe :)
- Leinöl sollte immer, wenn man es nicht nicht gleich aufbraucht eingefroren werden! Einfach ab damit in den TK'ler
- Frische Himbeeren im Winter??? Wer nicht darauf verzichten kann... kann sich die gefrorene Variante kaufen aber achtet doch bitte darauf das es echte Sommer Himbeeren sind, keine bespritzen, Winterhimbeeren die einen haufen Kosten für das Treibhaus benötigen!

- Beim Fleisch einfach was zu viel ist abschneiden und je nach Sorte (Rind, Schwein, Huhn usw) einfrieren, nicht vergessen darauf zu schreiben wie viel es ist ;) ich schreibe z.B. auf meine "Rindtüte" 9.12.12 - 25g Rinderlende. Daraus kann man eine wunderbare Suppe machen oder bei Huhun ein Geschnetzeltes
- soooo nun aber usw. usw. usw. ich denke jeder von uns hat nützliche Tipps und Tricks die man anwenden kann :) und mir würden nun noch so einige einfallen :) aber das wars erst mal von meiner Seite ;)

Ich wünsche euch weiterhin eine gute Woche!

Eure Amelie

Keine Kommentare:

Kommentar posten