Mittwoch, 6. März 2013

Aus einem anderen Metabolisiertem Leben


Hallo zusammen,
heute möchte ich euch mal einen anderen Metabolischen Alltag vorstellen… vor allem im Hinblick darauf das ich ja viel Zeit habe, die ich in der Küche verbringen kann bzw. darf :o) Natürlich gibt es ganz andere Teilnehmer, die sich ihren „Metabolischen Alltag“ auch anders einrichten.
Hierfür habe ich ein wenig im offiziellen Metabolic balance Forum gestöbert und bin auf eine tolle Frau gestoßen, die sich auch dazu bereit erklärt hat, mal für eine Woche etwas zu diesem Blog beizutragen :o)
Wir wussten beide von Anfang an nicht so genau wie wir das machen möchten und haben erst mal eher „Brainstorming“ gemacht :o) , daraus entstand ein sehr ausführlicher Fragebogen, den ich eigentlich zu einem Fliestext verarbeiten wollte, aber ich glaube als Fragebogen ist es einfacher zu lesen :o) .
Daher hier eine kleine Vorstellung mit anschließenden Bildern aus ihrem „Metabolischen Alltag“ :

Wie alt bist Du?
65
Welche verschiedenen Diätprogramme hast du schon probiert?
Brigitte Diät, Dr. Atkins, Weight Watchers, Montignac
Wie bist Du auf das Stoffwechselprogramm gekommen, und was hat dich dazu bewogen es auch auszuprobieren?
Durch eine Freundin. Als ich sah, wie wohl sich meine Freundin fühlte, wollte ich das auch
Wann hast Du damit begonnen?
Januar 2011
Wie sieht dein Tagesablauf seid Metabolic balance aus?
Zwischen 7.30 und 8 Uhr morgens alleine frühstücken.
Mittagessen und Abendbrot nach 5 Std. mit meinem Mann.
Am Wochenende frühstücke ich mit meinem Mann, spätestens bis 9 Uhr, wegen des 5 - Stunden Rhythmus'.
Private Essens-Einladungen vermeide ich möglichst.
Restaurantbesuche sind kein Problem.
Ich plane, wann ich wie viel trinke, weil das ein Problem wird, wenn ich unterwegs bin. Ich habe mir 2 Jahre lang, wie Amelie, Wochenpläne für mein Essen erstellt. Jetzt plane ich spontan von heute auf morgen, was es zu essen gibt.

Wie ist Dein metabolischer Werdegang?
Wie es von Metabolic balance vorgesehen ist…
Normaler Einstieg mit Entlastungstagen 14./15.1.11
Phase II ohne Öl 2 Wochen, danach Phase II mit Öl.
Nach 23 kg, die ich im August 2011 verloren hatte (also nach 8 Monaten), habe ich dann eine Pause gemacht.
In dieser Zeit durch Urlaube, vielen Einladungen und Enkelkinder hüten so peu à peu wieder 10 kg zu genommen.
Januar 2013 Neubeginn, um die zugenommenen 10 kg wieder los zu werden und das Wunschgewicht zu erreichen, seither sind 5 Kilo weg

Wie vereinbarst Du das mit Deinem Beruf / Haushalt / Familie?
Mit meinem Mann geht das jetzt nach langer Zeit des getrennten Essens gut.
Mit Kindern und Enkelkindern geht das gar nicht. Die Enkelkinder haben feste Essenszeiten und feste Essensvorstellungen. Mir bleibt nicht die Zeit, für mich mein MB Essen zu zubereiten, wenn ich mich um das Essen der Enkelkinder kümmern muss. Zumal auch die Enkelkinder beide unterschiedliche Essenswünsche haben. Und ich kann nicht völlig isoliert irgendwann alleine essen und bei deren Mahlzeiten ohne Teller dabei sitzen. Das ist keine Gemütlichkeit und kein soziales Treffen bei Tisch, wie es wichtig für Kinder ist, daher stecke ich in dieser Situation selbst zurück.

Was dachtest Du, als Du den Plan bekommen hast?
Ich war total entsetzt!!!
Da standen Gemüse und Fische drauf, von denen ich noch nie gehört hatte. Hülsenfrüchte und Sprossen habe ich immer gehasst. Plötzlich waren die eine meiner Eiweißmahlzeiten. Es gab kein Fleisch mehr, keinen Käse, kein Käffchen oder Obst zwischendurch. Das war echt ein Schock.

Wie waren die ersten Wochen für Dich?
Ein Alptraum mit vielen Tränen, Wut und Verzweiflung. Habe mich den ganzen Tag nur um meine Essenspläne gekümmert und wollte oft aufgeben. Hatte das Gefühl, ich komme zu gar nichts mehr, da MB mir so viel Zeit nahm. Ein großes Problem war halt, dass ich noch nie in meinem Leben kochen musste und es demzufolge auch gar nicht konnte.
Ein paar aufmunternde Worte dazu?
Ja, denn dann entdeckte ich das Forum mit vielen netten Leuten, die mir wirklich unglaublich geduldig über Verzweiflung hin weg halfen und mich enorm motivierten mit Tipps und wirklich liebevollen PN (Privat Nachrichten). Und eines Tages stellte ich total verblüfft fest: "Nanu, ich kann ja plötzlich kochen!" Und es machte mir richtig Spaß. Ich wurde immer kreativer und half plötzlich anderen, die um Ideen fragten. Vor allem genoss ich, dass mein Essen so blitzschnell zu zubereiten war und ich meist nur 1 Kochgeschirr benötigte, nämlich eine Pfanne
Hattest Du kompetente Unterstützung?
Nein. Habe 2 x den Betreuer gewechselt und dann das offizielle Forum von Metabolic Balance für mich entdeckt. Das war meine Rettung!!!
Wer hat Dich vor allem unterstützt?
Mein Mann
Er hat immer wieder gesagt, wie toll er das fände, wie ich es meistere (obwohl ich es damals noch überhaupt nicht meisterte). Er lobte mein Aussehen, bei bestimmter erreichter Abnahme latschten wir los, und ich durfte mir ein neues Fähnchen kaufen, immer wieder kleinere Nummern. Herrlich!
…und was zu Beginn ganz super war: Er half mir beim MB Kochen, hatte praktische Ideen, und eines Tages stellte er fest, dass ihm eigentlich vieles auch sehr gut schmeckt. Und so kam es, dass wir abends immer dasselbe essen konnten nach gemeinsamen, gemütlichen kochen. Das ist einfach richtig schön.

Hat Deine Familie / Freundeskreis Dich unterstützt?
Ja, indem sie meine plötzlichen Allüren toleriert haben.
Wie hat sich Dein Arzt dazu geäußert?
Er war beeindruckt und stellte allerdings in Frage, dass man das ein Leben lang durchhalten könne mit den doch ziemlich außergewöhnlichen Regeln. Besonders in sozialer Hinsicht (Kommunikation mit der "Außenwelt") . An seinen Ansichten hat sich nichts geändert, allerdings hat er großen Respekt davor das ich es immer noch mache.
Wie war der Übergang in Phase 4?
Den Übergang habe ich gar nicht bemerkt, weil ich, wenn ich Phase 4 aus Versehen lebte, sofort zunahm.
Was heißt für dich nach Phase 4 leben?
Wieder fast "normal" leben. Allerdings unter Einhalten der 8 Regeln. Aber Phase 4 bekommt mir nicht. Ich fühle mich in Phase III wohl und werde da auch bleiben, wenn ich am Ziel bin.
Hat Metabolic Dein Leben verändert?
Ich habe mich noch nie so gesund und vielseitig in meinem Leben ernährt, wie seit MB. Ich ernähre mich jetzt sehr bewusst und sorgsam. Ich habe aber auch noch nie nach einem so strengen Zeitplan gelebt, wie mit MB.
Hat Metabolic Deine Gesundheit verändert?
Meine Laborwerte waren plötzlich alle im Normbereich
Hat jemand in Deinem Freundes-/ Bekanntenkreis durch Dich auch mit MB begonnen? Wenn ja, mit Erfolg? Konntet ihr euch austauschen?
Ja, mit Erfolg. Ich habe diese Freundin, die auf einer Insel lebt, telefonisch gecoacht. Aber sie hat es nur 1 Jahr durch gehalten. U.a. auch wegen ihrer Familie, den vielen Festen die in diesem Land gefeier werden und dem doch ganz anderen Rhythmus auf der Insel..
Hast Du Deine Einkaufsgewohnheiten geändert?
Ja
a) andere LM. Nur noch ohne Zusatzstoffe. Ich studiere alles auf den LM, bevor ich mich zum Kauf entschließe und frage ggf. auch genau nach,
b) andere Preise akzeptiert, unsere Ausgaben für Lebensmittel haben sich verdoppelt.
c) andere Läden. Ich nehme auch weitere Wege in Kauf, um an gute Ware zu kommen.

Was hast Du vor MB am liebsten gegessen?
Fettes Fleisch und fette Wurst auf ungesundem Brot oder Brötchen.
Was isst Du jetzt am liebsten?
Eigentlich alles, was auf meinem MB Plan steht .
Wirst Du irgendwann mit MB aufhören?
Nein.
Was konntest Du bis heute bei MB nicht umsetzen?
Ich habe mich nicht an schwarzen Kaffee gewöhnen können.
Wie würdest Du das MB Programm benoten?
Von der Ernährung her einsame Spitze mit der Note 1.
Was ist für Dich das Beste an MB: Nur 1 Satz :-)
Die gesunde Ernährung!
Was vermisst Du am meisten bei der MB Ernährung?
Meinen abendlichen Wein und meinen Kaffee zwischendurch.


So ich verabschiede mich nun für diese Woche und lasse euch die kulinarischen Einblicke in das Leben dieser tollen Frau aus ihrem Metabolischen Leben genießen… Viel Spaß! Ich habe mich über jedes Bild gefreut :o)
Vielen Dank auch an dich liebe … !!!
Bis Sonntag ihr Lieben,
Amelie




























Das ist zwar nichts für Mb'ler aber dafür selbst gemacht :)
Liköre und Marmelade!

Kommentare:

  1. TOLL - Danke für diesen speziellen Blog...
    schön zu wissen das es allen anderen auch gut geht & man mit den kleinen Hürden im Alltag kämpft ;-)
    Und die Speisen-Bilder passen auch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür war es gedacht - schön das es so ankommt wie wir uns das gedacht haben :)

      Löschen
  2. Hallo , ich bin auch MB begeistert wenn man die erste Phase rum hat geht`s einem so toll der Hammer aber es ist wirklich schwer MB im Alltag zu meistern , wenn ich shoppen gehe vermeide ich zu trinken wegen dem ständigen suchen nach WC ist aber eigentlich falsch , hol es dann zuhause wieder nach , oder auf Feiern auf alles verzichten , ich würde mir wünschen das meine Familie und meine Freunde auch MB machen würden , nicht so streng aber wieder frischer zu kochen.Weil viele Krankheiten kommen vom Essen , besonderst Fast Food

    AntwortenLöschen