Mittwoch, 27. März 2013

Gewürze und Gewinnerin!

Hallo zusammen,

nachdem mit gestern der Zahn gezogen wurde….. wird der Blogeintrag heute etwas kürzer :o)
Bei der Verlosung letzte Woche gab es einige Einsendungen… DANKE erst mal für eure schönen Geschichten und Erzählungen! Ich habe häufig das Gefühl das die Thematik in unserer heutigen Gesellschaft untergeht… daher freue ich mich erst recht das ihr euch auch aktiv mit dem Thema „Menschen mit Behinderung“ auseinandersetzt :o)
Nun kommen wir zur ausgelosten Mail… viel Spaß beim Lesen!

„Liebe Amelie,
ich habe ja selber 10 Jahre bei geistig behinderten Erwachsenen gearbeitet und am meisten liebte ich ihre offene Art, ihren Zugang zu ihren Gefühlen und diese auch immer und überall zu zeigen ;-) 5 Jahre arbeitete ich auf einem umgebauten Bauernhof mit 5 geistig Behinderten jungen Erwachsenen. Das war meine schönste Arbeitsstelle. Wir arbeiteten unter dem Motto "Leben und Arbeiten auf dem Lande" und hatten Tiere, vor allem Schafe, ein Gewächshaus, Töpferei usw. Wir veranstalteten Basare und verkauften selbsterworbenes, z. B. Schaffelle, Getöpfertes. Am meisten wurde am Hl. Abend Integration spürbar, da unsere 5 Bewohner diesen Abend bei den Hauseltern, die dort mit ihren 4 Kindern lebten, verbringen durften. Ich finde das ist total gelungene Integration, sozusagen Familienanschluss ;-))
alles Liebe wünscht dir“
 

…diese Woche macht sich noch ein Fläschchen Traubenkernöl von den Caritas Wendelstein Werkstätten an die Gewinnerin auf! Ich hoffe sie freut sich :o)


Garam Masala
…ist als einzelnes Gewürz schon sehr intensiv das ich mich wenn ich es verwende, dafür entscheide und meist nur noch Salz & Pfeffer an ein Gericht mache. Ich finde es sehr lecker mit Hülsenfrüchten wie z.B. Belugalinsen. Es gibt dazu auch ein Rezept „Belugalinsen Garam Masala“ zu finden bei „Hülsenfrüchten“ die genaue Beschreibung was denn Garam Masala ist = Siehe bei „Kokosöl bei Garam Masala“
Ein Rezept wie man es selbst macht findet ihr hier

Senfkörner
Das geschickteste ist die Senfkörner zu rösten und sie zu zerstoßen. Ich habe sehr milde, gelbe Körner die ich, wenn sie nicht geröstet sind in fast allem indischen/asiatischen unterbringen kann. Einfach zwei bis drei Fingerspitzen mit in die Speise geben. Zudem ist es auch noch gesund! Senfkörner sagt man nach eine positive Wirkung auf Durchblutungsstörungen, Blähungen und bakterielle Infektionen zu haben. Außerdem gilt nach „Kneipp“ das Senfkorn als „Darmbürste“.




Kokosöle Garam Masala und Tandoori
(gibt’s bei Eva S. im Versand)
Lecker zu Geflügel (Siehe „Chicken Tandoori“) aber auch zu Hülsenfrüchten esse ich gerne Garam Masala (Siehe „Kichererbsen Garam Malsala“ oder „Beluga Linsen Garam Masala“)
Tandoori ist eigentlich eine indische Gewürzpaste die normalerweise aus Wasser, Salz, Öl, Chili, Koriander, Kreuzkümmel, Knoblauch, Ingwer, Zimt, Boxhornklee, Nelke und einem Schuss Essig besteht. Traditionell wird in Indien das Tandoori in einem Ton bzw. Holzofen gegart.
Garam Masala kommt auch aus Indien, jede Familie hat hier sein eigenes Rezept, angelehnt an den traditionellen Zutaten wird das „neue Garam Masala“ mit Chili, Kardamon oder Fenchel gemischt. Ansonsten ist normalerweise darin: Kreuzkümmel, Koriander, Muskatblüte, schwarzer Pfeffer, Kardamomkapseln, Zimt, Lorbeerblätter





Koriander

Achtung! Man sollte ihn sehr vorsichtig dosieren, da das essen schnell „seifig“ schmecken kann. Ich röste auf eine Portion ca. 5 bis 8 Kugeln in einer Pfanne ohne Öl an und stoße sie dann leicht an. Das passt ebenfalls zu eher indischen und asiatischen Gerichten.


Kardamom
Mein Kardamom ist gerieben und von der Marke „Sonnentor“. Es gibt für mich keinen Apfel mehr ohne Kardamom – das ist die absolut perfekte, vor allem erfrischende Kombination! Gut ist vor allem das Kardamom einen hohen Gehalt an den Vitaminen A, B, C hat aber auch viel Eisen enthält! Mit ganzen Kardamom habe ich bisher nur Erfahrung im Tee gesammelt, da ich weißen Tee mit zwei frischen Kardamomkapseln als Tee wirklich gerne trinke :o)
Kreuzkümmel
Ist für mich für alles das schwer zu verdauen ist unverzichtbar! Vergesse ich meinen Kreuzkümmel mal in einem z.B. Linsengericht… wird es unangenehm ;)
Ansonsten ist Kreuzkümmel ein unglaublich altes Gewürz! Schon die Ägypter haben es verwendet :o) diese wussten auch schon die erwärmende, Verdauung anregende und auf die Darmflora regulierende Wirkung zu schätzen.

 

Ich hoffe der kleine Auszug zum Thema „Gewürzen“ gefällt euch :o) davon wird es in nächster Zeit noch mehr zu lesen geben! Am 4.4. starte ich übrigens wieder mal in den Urlaub – diesmal geht es nach Fuerteventura :o) darüber und vor allem über das Essen dort werdet ihr definitiv was lesen können :o)
Schöne Woche und bis Sonntag!

Eure Amelie

Keine Kommentare:

Kommentar posten